Sag Ja!
Werben in SA

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per Fax oder E-Mail oder rufen Sie bei uns an.

Fax: (0345) 130 10 61
E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Telefon: (0345) 130 10 0
Bilder galerien Voting Ihre Stimme zählt! lokale Sonderausgaben

Aktuelle Ausgabe als E-Paper



E-Paper Archiv die letzten drei Ausgaben

Kontakt zu Ihrem Ansprechpartner
Wochenspiegel > Naumburg > Hochwasser-Ticker Burgenlandkreis >
Zahlreiche Straßen, wie hier Naumburg-Henne, sind im Burgenlandkreis überflutet.
Zahlreiche Straßen, wie hier Naumburg-Henne, sind im Burgenlandkreis überflutet. Foto: Martin Schumann Kommentar schreiben
Martin Schumann

Hochwasser-Ticker Burgenlandkreis

aktualisiert am 07.06.2013 um 12:40:15
BLK (red). Aktuelles zur Hochwassersituation im Burgenlandkreis:

Update 07.06., 12.40 Uhr, Straßen wieder frei:

Die Stadt Zeitz teilte mit, dass seit 12.30 Uhr folgende Straßen wieder für den Verkehr freigegeben sind:
 - Donaliesstraße inklusive Unterführung
 - Baenschstraße und Auebrücke
 - Tiergartenstraße

Weiterhin gesperrt sind:
 - Friedrich-Engels-Brücke
 - August-Bebel-Brücke
 - Unterführung Schädestraße
 - Brückenweg

Update 07.06., 10.26 Uhr, Pegelstände von 6 Uhr:

In Klammern die Veränderung gegenüber Mitternacht.
- Saale, Naumburg-Grochlitz: 588 cm (-4)
- Saale, Saaleck: 396 cm (-3)
- Unstrut, Wangen: 500 cm (-3)
- Unstrut, Laucha: 438 cm (-1)
- Weiße Elster, Zeitz: 425 cm (-10)

Während damit an der Weißen Elster nur noch Alarmstufe 2 gilt, bleibt die Lage an Saale und Unstrut weiter angespannt. Der Pegel sinkt nur sehr langsam (Saale: -15 cm in den letzten 24 Stunden, Unstrut: -6 cm). An der Saale gilt weiterhin Alarmstufe 4 (Grenze: 580 cm).

Unterdessen beginnen in Zeitz die Aufräumarbeiten. Die betroffenen Straßen werden gereinigt, Schäden werden ermittelt. Derzeit noch gesperrt sind jedoch die Elsterbrücken sowie die Unterführung Donaliesstraße.

Update 06.06., Pressemitteilung der Stadt Naumburg:

"Die Stadtverwaltung teilt mit, dass angesichts der Pegelstände und der Wettervorhersage noch nicht mit einer massiven Entspannung der Lage zu rechnen ist.  Es besteht noch Alarmstufe 4.

Die betroffenen Anlieger sind also gehalten, nach wie vor wachsam ihr Eigentum zu schützen (Sandsäcke usw. behalten, um sie ggf. wieder einsetzen zu können). Für die Aufräumarbeiten wird zu gegebener Zeit die Stadtverwaltung auch organisatorisch Hilfestellung geben. Darüber wird sodann informiert. In den Bereichen, wo bereits Aufräumarbeiten begonnen worden sind, werden morgen Container für Hochwassergeschädigte aufgestellt. Dies geschieht in Bad Kösen in der Saalstraße/Saalberge.

Für weiteren Sperrmüll in den verschiedenen betroffenen Gebieten (u.a. auch Garten-anlage Saaleaue) kann noch nicht mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Die Lage ist nach wie vor kritisch. Wir bitten um entsprechende Beachtung. Für Rückfragen oder bestehende Hilfebedarfe ist die Stadtverwaltung unter der Sondernummer 03445/273-399 zu erreichen. Die den Betroffenen mitgeteilten sonstigen Rufnummern bleiben ebenfalls bestehen."

Update 06.06., 10.50 Uhr, finanzielle Unterstützung:

Pressemitteilung vom Bundestagdabgeordneten Roland Claus (Linke):

"Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat sich am Mittwoch mit der Hochwassersitua-tion befasst und sich zu finanziellen Hilfeleistungen des Bundes bekannt. Die Linke hat vorgeschlagen, finanzielle Hilfeleistungen des Bundes zunächst in Höhe von 500 Millionen Euro vollständig über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zu koordinieren. Dies hatte sie zuvor mit dem Vorstandsvorsitzenden der KfW, Ulrich Schröder, abgestimmt.

Auch vom Präsidenten des DSGV (Deutsche Sparkassen- und Giroverband e.V.), Georg Fahrenschon, wurde dieser Vorschlag begrüßt, weil die KfW die effektivste Kooperation des Bundes und der Länder mit den Hausbanken der Hilfeempfänger gewährleisten kann.

Die Vorschläge der Linken stießen im Haushaltsausschuss vorwiegend auf Zustimmung. Die Linke wird sich weiterhin für die zügige Hilfe gegenüber den Hochwassergeschädigten einsetzen."


Update 05.06., 13.57 Uhr, keine Plünderungen:

Entgegen immer wieder verbreiteter Gerüchte kommt es in den evakuierten Bereichen von Zeitz derzeit nicht zu Plünderungen. Wie Jörg Bethmann, Pressesprecher des Polizeireviers Burgenlandkreis, auf Anfrage mitteilte, seien lediglich in drei Fällen Einbruchsanzeigen bei der Polizei eingegangen. Eine habe sich nicht bestätigt, in einem zweiten Fall sei nichts entwendet worden, ein dritter Fall werde zur Zeit noch geprüft. "Es ist richtig, dass viele Leute gesichtet werden, die in den evakuierten Gebieten unterwegs sind", räumt Bethmann ein. "Dabei handelt es sich aber um Menschen, die dort ihre Wohnung oder ihren Betrieb haben und ihr Eigentum sichern", so der Pressesprecher.

Update 05.06., 12.50 Uhr, Katastrophenalarm aufgehoben:

Der Burgenlandkreis hat mit Wirkung von heute, 12 Uhr, den Katastrophenzustand für das Gebiet der Weißen Elster wieder aufgehoben. Der Krisenstab sei jedoch weiter besetzt, hieß es. Weiterhin richteten die Verantwortlichen des Kreises ein Spendenkonto ein. Die Pressemitteilung im Detail:

"Zur Unterstützung der Opfer des Hochwassers hat der Burgenlandkreis ein Spendenkonto eingerichtet.

Spenden können überwiesen werden auf das Konto 3120000271 des Burgenlandkreises bei der Sparkasse Burgenlandkreis, Bankleitzahl 800 530 00 unter Angabe des Verwendungszweckes „Hochwasser 2013“.

Spenden sind schon jetzt eingegangen, z. B. 10.000 Euro von der Sparkasse Burgenlandkreis. Lotto-Toto Sachsen-Anhalt stellt  Sachleistungen für Helfer und Evakuierte in Höhe von 15.000 Euro bereit.

Auch eine Reihe von Unternehmen hat ihre Bereitschaft erklärt, mit Sachleistungen (techn. Gerät, oder Verpflegung) Unterstützung zu geben. Dazu gehören u. a. die Mitteldeutsche Braunkohlen AG, Lafarge Zement GmbH in Karsdorf und Glockengold Fruchtsaft AG in Laucha.

Handelsunternehmen und Betriebe wie Aldi, Kaufland, Globus Theißen, dm-Drogeriemärkte, Netto und Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH haben Evakuierte und Helfer mit Lebens- und Bedarfsartikeln versorgt. Auch viele Einzelpersonen haben Sachspenden abgegeben.

Dafür herzlichen  Dank, insbesondere auch bei den vielen freiwilligen Helfern."

Update 05.06., 11.36 Uhr:

Wie wir eben aus sicherer Quelle erfahren haben, wurde der Boxkampf von Weltmeister Dominic Bösel am 14. Juni in der Stadthalle Weißenfels aufgrund des Hochwassers verlegt. Ein Nachholtermin wird derzeit organisiert, voraussichtlich zwei Wochen später. Es kann davon ausgegangen werden, dass bereits gekaufte Eintrittskarten auch für den neuen Termin ihre Gültigkeit behalten. Das genaue Datum und der Veranstaltungsort werden voraussichtlich im Laufe des heutigen Tages oder morgen bekannt gegeben.

Update 05.06., 11.21 Uhr:

Das Reit- und Springturnier in Laucha am 20. und 21. Juli wurde abgesagt. Seitens des Vereins hieß es, man könne nicht garantieren, dass das Gelände bis dahin begehbar bzw. bereitbar sei. Nach einem neuen Termin werde gesucht.

An dieser Stelle noch eine Möglichkeit, finanzielle Hilfe zu leisten: http://www.unternehmer-akademie.net/news/spendenaktion-fuer-hochwasser-opfer.html.

Update 05.06., 10.37 Uhr, Pressemitteilung der Stadt Naumburg:

"Abgesagt werden mussten leider zwei Veranstaltungen. Die Landes-Musikschultage (14./15. Juni) finden nicht statt, ebenso kann das Weinblütenfest in Großjena (7.-9. Juni)  nicht ausgetragen werden. Es wurde allerdings verschoben auf den 17. und 18. August." Aktuelle Infos auf der Naumburg-Seite: http://www.naumburg.de/index.php?id=startseite-aktuelles.

Update 05.06., 10.35 Uhr, Pressemitteilung aus dem Katastrophenstab BLK:

"Information 5. Juni 2013 9.30 Uhr

Leichte Entspannung infolge sinkender Pegel:
- Weiße Elster: 5,30 m
- Saale: 6,30 m

Die B 180 Naumburg - Freyburg wird ab heute 10 Uhr mit Ampelregelung wieder für den Verkehr freigegeben.

Schwerpunkt in Zeitz bildet immer noch die Badstubenvorstadt. Hier sind noch bis Morgen 2 Krankenkraftwagen (KRKW) der Bundeswehr zur Unterstützung im Einsatz, 1 KRKW ist in Naumburg/Schellsitz im Einsatz. Im übrigen Gebiet von Zeitz laufen  Reinigungs- und Pumparbeiten an.

Die Sekundarschule IV am Schwanenteich in Zeitz bleibt bis Morgen, 6. 6. 2013 geschlossen. Sie wird als Notunterkunft genutzt."

Update 05.06., 9.46 Uhr, Hinweise für Unternehmer:

Wie die Agentur für Arbeit Weißenfels in einer Pressemitteilung bekannt gibt, können Unternehmer, die vom Hochwasser betroffen sind, konjunkturelles Kurzarbeitergeld beantragen. Grundsätzlich gilt, dass ein Drittel der Arbeitnehmer mit mehr als 10 Prozent Arbeits- und Entgeltausfall betroffen sein muss. Unternehmer können sich unter den bekannten Nummern des Arbeitgeberservice oder unter der kostenfreien Hotline 0800 4 5555 20 informieren.

Update 05.06., 9.29 Uhr, Hygiene-Hinweise:

Bei Aufräumarbeiten gilt als wichtigste Schutzmaßnahme vor Infektionskrankheiten eine konsequente Händehygiene insbesondere vor dem Essen, Trinken und Rauchen. Abwehrgeschwächte Personen oder Menschen mit offenen Wunden sollten sich nicht an den Aufräumarbeiten beteiligen. Kinder sollten nicht in Überschwemmungspfützen oder im Schlamm spielen.

Aufgrund der bei Aufräumarbeiten gegebenen erhöhten Verletzungsgefahr sollten die beteiligten Personen einen ausreichenden Tetanusimpfschutz besitzen (letzte Impfung nicht länger als 10 Jahre zurückliegend).

Nicht wasserdicht verpackte Lebensmittel, die mit Überschwemmungswasser in Berührung gekommen sind, sollten vernichtet werden. Obst, Gemüse, Kräuter, Salat u.ä. aus Überschwemmungsgebieten oder überfluteten Kellern dürfen nicht verzehrt werden. Konserven sind vor dem Öffnen vorab gründlich zu reinigen. Aus Sicherheitsgründen sollte der Inhalt vor dem Verzehr gekocht werden. Nicht mehr verwendet werden sollte der Inhalt von Flaschen mit Schraub- oder Kronverschluss.

Bei nicht mehr hinreichender Kühlmöglichkeit infolge von Stromausfall sollten leicht verderbliche Lebensmittel sofort aufgebraucht werden und bei längerer Unterbrechung der Kühlkette nicht mehr verzehrt werden. Als indirekte Folge von Wasserschäden können Lebensmittel durch eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit qualitativ verändert werden und verderben. (Quelle: Gesundheitsamt Stadt Gera)

Update 05.06., 9.20 Uhr, Blutspenden werden knapp:

Der DRK-Blutspendedienst rechnet aufgrund ausfallender Termine in den Hochwassergebieten, allein in der ersten Juniwoche mit Ausfällen in einer Größenordnung von 1000 Spenden. Pro Tag werden in Sachsen-Anhalt etwa 600 Blutspenden zur Sicherstellung der Versorgung benötigt. Alle gesunden Menschen ab 18 Jahren sind daher aufgerufen, die stattfindenden Termin wahrzunehmen und Blut zu spenden. Hier die aktuellen Termine im Raum Naumburg/Nebra:
- Heute, 11 bis 15.30 Uhr, Bundessprachenamt Naumburg
- Montag, 10. Juni, 15.30 bis 19.30 Uhr, Gymnasium Laucha
- Dienstag, 11. Juni, 16 bis 20 Uhr, Grundschule Freyburg.

Update 05.06., 8.56 Uhr, Sachspenden gesucht:

Im Burgenlandkreis rollt eine Welle der Hilfsbereitschaft. Zahlreiche Unternehmer und Privatleute rufen zu Sach- und Geldspenden auf oder bieten Dinge des täglichen Bedarfs an. In Bad Kösen gründeten einige Unternehmer Die "Hochwasser-Nothilfe BLK". Eine Sammelstelle wurde im Ritterbad-Carreé Bad Kösen eingerichtet. Wer wissen will, was dort benötigt wird oder tatkräftig mit anpacken möchte, kann vorbeikommen oder sich melden, Infotelefon Mo-Fr. von 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr: 034463-27330.

Update 05.06., 8.45 Uhr, weiterhin leichte Entspannung der Lage:

Guten Morgen, hier die Pegelstände von 6 Uhr, in Klammern die Veränderung gegenüber Mitternacht:
- Saale, Grochlitz: 624 cm (-6)
- Saale, Saaleck: 442 cm (-7)
- Unstrut, Wangen: 508 cm (-1)
- Unstrut, Laucha: 487 cm (0)
- Weiße Elster, Zeitz: 531 cm (-19)

Damit tritt an allen Schwerpunkten langsam eine Entspannung ein. Lediglich der Pegel der Unstrut stagniert vor allem im Unterlauf, weil das Wasser aus der Saale zurückstaut. Unterdessen spitzt sich die Lage weiter nördlich im Land weiter zu, betroffen sind unter anderem Halle und Bitterfeld. Auch die Elbe steigt an, in Stendal wurde Katastrophenalarm ausgelöst.

Update 04.06., 16.02 Uhr:

Information zum Schulbetrieb

Den Betrieb nehmen ab 5. Juni 2013 wieder auf:

. Sekundarschule Reuden
. Haus 1 Geschwister-Scholl-Gymnasium Zeitz
. Grundschule Wetterzeube
. Grundschule Bergschule Bad Kösen

Die Sekundarschule III, Schillerstraße in Zeitz (einschließlich Grundschule) wird ab 6. Juni den Schulbetrieb wieder aufnehmen.
Vorerst geschlossen bleiben die Sekundarschule IV am Schwanenteich in Zeitz, die BBS Standort Zeitz und die Max-Klinger-Grundschule Kleinjena sowie die Volkshochschule in Weißenfels.

Update 04.06., 15.14 Uhr:

Bei den Kollegen vom MDR sind wir auf eine sehr interessante Zusammenfassung gestoßen. Hier sind alle Informationsquellen, Helfer-Hotlines etc. gebündelt zusammengefasst: https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0ArJhaLpFyit0dFliVTU1cnRMODFhd3hjTTFoeHFuYXc#gid=4.

Update 04.06., 14 Uhr:

Pegelstände von 12 Uhr, in Klammern die Veränderung gegenüber heute Morgen 6 Uhr:
- Saale, Saaleck: 463 cm (-3)
- Saale, Grochlitz: 640 cm (-3)
- Unstrut, Wangen: 509 cm (-1)
- Unstrut, Laucha: 488 cm (0)
- Weiße Elster, Zeitz: 589 cm (-30)

Update 04.06., 13.50 Uhr:

Weil auf facebook immer wieder Meldungen auftauchen, wonach in den Notunterkünften dies und jenes gebraucht werde, oder wo zum Spenden auf bestimmte Konten aufgerufen wird, haben wir uns bei der Pressestelle des Katastrophenstabes mal erkundigt. Laut deren Aussage gibt es im Moment noch keine zentrale Erfassung, wo welche Hilfsgüter, Lebensmittel, Bekleidung etc. benötigt werden. Sämtliche Aufrufe sind derzeit als private Initiativen zu verstehen. In der nächsten Sitzung des Katastrophenstabes um 18 Uhr soll das Thema jedoch zur Sprache gebracht werden, um eine bessere Koordinierung der Maßnahmen zu erreichen.

Wer helfen möchte, kann sich in erster Linie bei den jeweiligen Feuerwehren vor Ort oder in den Notunterkünften melden. Hier noch einmal die Standorte in Zeitz, an denen die evakuierten Menschen derzeit untergebracht sind:
- Geschwister-Scholl-Gymnasium Haus 1 und Turnhalle
- Sekundarschule III , Schillerstraße
- Sekundarschule „Am Schwanenteich“ (Schule und Turnhalle)
- Asylbewerber in Schule Zeitz Ost
- Ortslage Maßnitz – Hyzetklubhaus Tröglitz

Update 04.06., 13.32 Uhr:

Aktuelle Pressemitteilung aus dem Katastrophenstab des Burgenlandkreises.

"Die Weiße Elster  geht weiter zurück. Der Pegel ist gegenüber dem Vortag um 50 cm gefallen. Allerdings liegt noch kein Grund zur Entwarnung vor. Die Evakuierungsmaßnahmen und Sperrungen werden aufrechterhalten. Pegelstand der Saale Grochlitz gleichbleibend. Lage an der Unstrut: Im Oberlauf Bereich Wangen sinkende Pegel; im Bereich Laucha stagnierend; im Unterlauf Bereich Freyburg starker Rückstau durch Saale.

Brennpunkte

Wetterzeube: keine Entspannung, Einzelgrundstücke zum Teil aufgegeben, umliegende Orte Schleckweda, Koßweda nicht erreichbar

Zeitz Unterstadt: bis nach Zangenberg unter Wasser; was die Evakuierungen anbelangt, gibt es folgende Lockerung. Personen können ihr eigenes Grundstück wieder betreten, sofern augenscheinlich keine Gefahr für Leib und Leben erkennbar ist.

Elsteraue: Maßnitz und Göbitz nach wie vor unter Wasser; Draschwitz Damm gebrochen

B 2 – wichtige Verkehrsader von Profen Richtung Leipzig gesperrt

Saale: Schwerpunkt Bad Kösen Sicherung Bahnunterführung, kritisch ist es in Almrich – Druckwasser in Kellern, Straße Roßbach – Almrich überflutet (Ausweich über Weinberge),

Großjena – Reiterhof steht unter Wasser

Schellsitz – Wasser steigt weiter, Einwohner sichern Grundstücke, wollen nicht evakuiert werden

Weißenfels: innerstädtisch viele Gebäude unter Wasser – VHS, Busbahnhof, Agentur für Arbeit

Unstrut: staut vom Blütengrund aus zurück, dadurch steht Reinsdorf unter Wasser (kein Strom, Wasser)

In allen betroffenen Bereichen eingeschränkter Busverkehr infolge Straßensperrungen. Informationen zu Sperrungen auf der Homepage des Burgenlandkreises: http://www.burgenlandkreis.de. Aufgrund dieser Verkehrsbeschränkungen wird die Bevölkerung aufgefordert, von nicht unbedingt notwendigen Fahrten abzusehen."

Update 04.06., 13.20 Uhr:

Aktualisierte Auflistung aller Sperrungen im Burgenlandkreis:

(Stand 04.06.2013 11.15 Uhr)

Zeitz
Donaliesstraße
Schädestraße
Freiligrathstraße
Auf dem Schlagstück
Albrechtstraße
Tiergartenstraße
Baenschstraße

Elsteraue
Ortsverbindung Reuden - Ostrau
L 193 Zeitz - Minkwitz (Abzweig Döbitzschen)

Droyßiger-Zeitzer Forst
L193 hinter Schkauditz Richtung Bahnhof Haynsburg
L 193 ab Grana bis Wetterzeube
K 2233 Weißenborn bis Wetterzeube
K 2233 Wetterzeube über Koßweda bis Dietendorf
K 2220 Raba bis Großosida
B 2 N bis Abfahrt Kleinosida
Schleckweda zurzeit nicht erreichbar
Ortsverbindung Koßweda - Rossendorf

Weißenfels
Weg zur Marienmühle
Markwerbener Straße
Badstraße
Saalstraße
Mühlweg (Tunnel)
Dammstraße/Promenade
Leopold-Kell-Straße

Uichteritz
Ortsverbindung Uichteritz - Loibitzsch
Weißenfelser Straße
Uichteritzer Weg

Wengelsdorf - Kraßlau / Leina
L 182 Schkortleben - Kleinkorbetha

Lützen
Dehlitz Hintergasse

Naumburg
Straße zum Wasserschlösschen
L 205 Naumburg - Henne
K 2233 Kleinjena - Großjena
K 2234 Roßbach - Almrich
B 180 Naumburg - Freyburg
Naumburg Blütengrund (Panzerstraße)
Schellsitz gesamte Ortslage

Bad Kösen
Rudelsburgpromenade
Schmettaustr.
Saalberge
L 203 Saaleck - Kleinheringen
OT Lengefeld u. Saaleck nur über Kreipitzsch bzw. B87 Kalkwerkstraße erreichbar
Verbindungsstraße von der L 203 nach Stendorf

Teuchern
Ortsteil Obernessa im Industriegebiet Nessa ein Teil der Straße

Unstruttal
Laucha Verbindung nach Dorndorf, Mühlstraße/Ecke Große Salzstraße
Burgscheidungen Lindenring
L 212 Ortsverbindung Tröbsdorf - Wennungen
Reinsdorf Lange Gasse komplett, Zugmantel, Steingasse/Bachgasse
Karsdorf Mühlplatz komplett, Ried, Reinsdorfer Straße L 177 (Ortsdurchfahrt)
Wetzendorf Lange Gasse, Kirchstraße
Großwangen An der Unstrut (Busplatz)

Weitere Sperrungen auf Grund des Hochwassers sind nicht ausgeschlossen.

Schulen
Folgende Schulen bleiben am 04.06.2013 geschlossen

    Sekundarschulen:
    Sekundarschule III Schillerstraße Zeitz
    Sekundarschule "Am Schwanenteich" Zeitz
    Sekundarschule Reuden
    Berufsbildende Schule Standort Zeitz
    Geschwister-Scholl-Gymnasium Zeitz, Haus 1

    Grundschulen:
    Grundschule Wetterzeube
    Bergschule Bad Kösen
    Max-Klinger-Schule Kleinjena

Update 04.06., 9.48 Uhr:

Hilferuf aus Zeitz via facebook: "Die Menschen benötigen dringend warme Kleidung, Strümpfe, Schuhe, Handtücher, Waschlappen, Decken, Kissen, Sanitäre Artikel wie Seife, Toilettenpapier, Duschmittel, Zahnpasta, Zahnbürsten und Hygieneartikel aller Art." Die Notunterkünfte für die Evakuierten befinden sich:
- Geschwister-Scholl-Gymnasium Haus 1 und Turnhalle
- Sekundarschule III , Schillerstraße
- Sekundarschule „Am Schwanenteich“ (Schule und Turnhalle)
- Asylbewerber in Schule Zeitz Ost
- Ortslage Maßnitz – Hyzetklubhaus Tröglitz

Update 04.06., 9.27 Uhr:

Über Nacht ist das Wasser der Saale auch in die Stadthalle Weißenfels eingedrungen und hat alle Bereich geflutet. (Quelle: Mitteldeutscher BC/facebook).

Update 04.06., 8.30 Uhr:

Guten Morgen, hier die Pegelstände von 6 Uhr, in Klammern die Veränderung gegenüber 0 Uhr:
- Saale, Naumburg: 643 cm (-2)
- Saale, Saaleck: 468 cm (-2)
- Unstrut, Wangen: 510 cm (-1)
- Unstrut, Laucha: 488 cm (-1)
- Weiße Elster, Zeitz: 619 cm (-26)

Der Scheitelpunkt scheint damit überschritten.

In und um Zeitz wurden laut Aussage des Katastrophenstabes rund 1050 Menschen evakuiert. Mehr als 200 Einsatzkräfte sind vor Ort, zudem entsandte die Bundeswehr 120 Soldaten vom Standort Weißenfels zur Unterstützung. Die Lage sei weiterhin gleichbleibend angespannt, hieß es.

Das Weinblütenfest in Großjena, das am kommenden Wochenende stattfinden sollte, wurde abgesagt. Als neuer Termin wurde das Wochenende 17./18. August festgelegt.

Update 20.05 Uhr:

Hier reichen wir noch die aktuellen Stände der wichtigsten Pegel im Burgenlandkreis von 18 Uhr nach, in Klammern die Veränderung gegenüber 12 Uhr:
- Saale, Naumburg: 646 cm (+1)
- Saale, Saaleck: 473 cm (-3)
- Unstrut, Wangen: 511 cm (-1)
- Unstrut, Laucha: 489 cm (0)
- Weiße Elster, Zeitz: 652 cm (+3)

Auch wenn es damit so aussieht, als sei der Höhepunkt (zumindest an Saale und Unstrut) erreicht, bleibt die Lage weiterhin angespannt. Wir wünschen fürs Erste eine gute Nacht, vor allem für die unermüdlichen Helfer und die Betroffenen ein paar Stunden der Ruhe (so gut das überhaupt möglich ist) und sind morgen früh mit aktuellen Infos wieder für unsere Leser da.

Update 19.59 Uhr:

"Öffnung Bleilochtalsperre abgesagt:

Die Saale muss vorerst doch nicht mehr Wasser aushalten: Die Bleilochtalsperre muss nicht stärker geöffnet werden, um den Stausee zu entlasten. Die randvolle Bleilochtalsperre wurde entgegen zwischenzeitlicher Pläne nicht geflutet. Damit blieben Saale-Kommunen wie Jena steigende Wasserstände vorerst erspart. Die Talsperrenbetreiber hatten laut Landratsamt einen alternativen Weg gefunden, den Stausee zu entlasten: Wasser werde über die Turbinen des Kraftwerks kontrolliert in ein Staubecken geleitet, hieß es. Nach Angaben von Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz werden maximal 80 Kubikmeter pro Sekunde aus dem Stausee gelassen. Die Menge werde so dosiert, dass der Ort Ziegenrück nicht überflutet werde." - Quelle: Kreisfeuerwehrverband BLK/facebook.

Update 17.07 Uhr:

Die Stadt Naumburg veröffentlicht auf ihrer Homepage regelmäßige Neuigkeiten zur Hochwasserlage in der Umgebung. http://www.naumburg.de/index.php?id=startseite-aktuelles

Update 16.40 Uhr:

Unsere Kollegen von der MZ melden, die Schwarzbiernacht in Zeitz, die am 8. Juni stattfinden sollte, wurde abgesagt.

Update 16.20 Uhr, Pressemitteilung des Jobcenters BLK:

"Aufgrund des Hochwassers der Saale bleibt die Dienststelle Weißenfels des Jobcenters Burgenlandkreis (Weg nach der Marienmühle) vorerst geschlossen. Durch das dramatische Ansteigen der Weißen Elster in Zeitz ist auch das City-Büro „Lebenswissen 50plus“ in der Paul-Rohland-Straße nicht geöffnet. Wegen Straßensperrungen kann in Naumburg die Jobcenter-Dienststelle (Hallesche Straße) weder über die Zufahrt Henne noch aus Richtung Freyburg angefahren werden.

Kunden des Jobcenters, die aufgrund der aktuellen Verkehrslage und bedingt durch das Hochwasser, nicht vorsprechen oder Maßnahmen antreten können, entstehen keine leistungsrechtlichen Nachteile. Das gilt auch für jene, denen es wegen der Sicherung des eigenen, unmittelbar durch Hochwasser bedrohten Eigentums nicht möglich ist, Termine im Jobcenter wahrzunehmen. Aktuelle Informationen erhalten Jobcenter-Kunden unter der Telefonnummer 03445/7102-499 sowie 03441/2290-499 oder bei der persönlichen Vorsprache in den Dienststellen in Naumburg und Zeitz. Leistungsberechtigte, die von den Dienststellen in Hohenmölsen und Weißenfels betreut werden, können im Notfall  das City-Büro “Lebenswissen 50plus“, Altmarkt 8, in Weißenfels aufsuchen, wo Mitarbeiter aus dem Leistungsbereich gegebenenfalls  Scheckzahlungen veranlassen.

Informationen über den aktuellen Stand gibt es auf der Homepage unter www.jobcenter-blk.de"

Update 16.14 Uhr:

"Keine größeren Störungen" vermeldet die enviaM derzeit für den Bereich Burgenlandkreis. Insgesamt sollen zwar derzeit rund 14.000 Haushalte ohne Strom sein, jedoch überwiegend in Süd- und Westsachsen. EnviaM weist die Bewohner der Hochwassergebiete zudem darauf hin, dass in der Nähe von stromführenden Anlagen Lebensgefahr besteht!

Update 15.01 Uhr:

Nach übereinstimmenden Medienberichten ist der Deich im Zeitzer Ortsteil Zangenberg gefährdet, eine Evakuierung wird derzeit vorbereitet.

Update 14.33 Uhr:

Laut eines Augenzeugenberichtes ist die Lage an der Unterführung in Bad Kösen im Moment noch entspannt. "Derzeit ist da 'ne Pfütze", heißt es.

Update 13.46 Uhr:

Pressemitteilung der Deutschen Bahn: "Einschränkungen und Streckensperrungen für Züge des Nahverkehrs gibt es
derzeit auf folgenden Strecken: Weißenfels‒Zeitz, Leipzig‒Meißen, Leipzig‒Zwickau, Gera‒Greiz, Leipzig/Halle (Saale)‒Eilenburg‒Falkenberg und Reichenbach‒Plauen (Vogtl.)‒Hof."

Die Unstrutbahn Naumburg - Wangen ist demnach NICHT betroffen und kann weiterhin von Pendlern als Ausweichmöglichkeit genutzt werden.

Update 13.14 Uhr:

Laut Aussage einer Anwohnerin hat soeben die Freiwillige Feuerwehr Freyburg die Anwohner der Schweigenbergstraße informiert, sich auf das Abschalten von Strom und Wasser vorzubereiten.

Update 13.04 Uhr:

Die Bahnunterführung im Zuge der B87 in Bad Kösen kann derzeit noch offen gehalten werden. Allerdings wird das Wasser auch hier von Stunde zu Stunde mehr.

Und eine Bitte der Naumburger Feuerwehr, die wir gern weitergeben: "Liebe Bürgerinen und Bürger wir brauchen eure Hilfe um Sandsäcke zu füllen. Wer uns unterstützen möchte kommt zum Bauhof in der Karl-Broche-Straße neben der Käthe-Kruse-Schule."

Mit Stand 12.40 Uhr erreichte uns eine aktuelle Pressemitteilung der Stadt Naumburg:

"Außerdem sind der Kurpark, die Wehrdammbrücke (Parkplatz Uferstraße) und die Radinsel in Bad Kösen gesperrt sowie die Kleingärten unter Wasser gesetzt. Alle Camping- und Caravanplätze in Naumburg und Bad Kösen sowie die Radwege mussten geschlossen werden. Naumburg ist aber weiterhin über Wethau zu erreichen. Frei ist auch der Parkplatz Vogelwiese.

Auch betroffen vom starken Dauerregen sind der Schulbetrieb sowie die KITA-Einrichtungen. Die Grundschulen in Kleinjena und Bad Kösen können keinen Schulunterricht leisten, bieten aber eine Betreuung an. Ebenso ist ein Notfallbetrieb in den Kindertageseinrichtungen in Großjena und Roßbach eingerichtet.

Der für Donnerstag, den 6. Juni, geplante Gesundheitstag in Naumburg muss auch abgesagt werden.

Die aktuellen Pegelstände können im Internet eingesehen werden: für Sachsen-Anhalt unter http://www.hochwasservorhersage.sachsen-anhalt.de/ (Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt) und für Thüringen unter http://www.tlug-jena.de/hw/ (Hochwassernachrichtenzentrale Thüringen) sowie im MDR-Teletext auf den Seiten 539 bis 542.

An dieser Stelle gilt allen Helferinnen und Helfern – besonders den Feuerwehren – unser Dank und die größte Hochachtung. Viele Einsatzkräfte haben nahezu das gesamte Wochenende durchgearbeitet."

Die Geschäftsstellen der Arbeitsagentur in Weißenfels, Zeitz und Naumburg bleiben Montag und Dienstag geschlossen. Wer sich heute arbeitslos melden muss, kann die kostenfreie Hotline 0800 4 5555 00 nutzen. Wer Termine aufgrund des Hochwassers nicht einhalten kann, hat keine Nachteile zu befürchten, versichert die Agentur in einer Pressemitteilung.

Geschlossen bleibt diese Woche auch die Geschäftsstelle Weißenfels der Kreisvolkshochschule.

Wir werden weiter aktuell berichten.
Link zur Bildergalerie Hochwasser an Saale und Unstrut

Kommentar schreiben:

Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 

Freischaltung Ihres Kommentares

Leserkommentare werden durch uns freigeschaltet, bevor sie unter dem jeweiligen Artikel erscheinen. Dabei kann es zu Verzögerungen kommen. Bitte haben Sie etwas Geduld. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wir bitten um Beachtung:

Damit unsere Leserkommentare eine gewisse Qualität wahren und niemanden beleidigen, möchten wir Sie um die Einhaltung folgender Hinweise bitten:

Der Umgang miteinander

Achten Sie auf einen freundlichen Umgangston. Auch wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben sollten, äußern Sie bitte dennoch keine Dinge, hinter denen Sie nicht auch mit ihrem guten Namen stehen könnten.

Meinungsfreiheit und ihre Grenzen

In den Leserkommentaren soll jeder frei seine Meinung äußern dürfen. Doch es gibt Grenzen, deren Überschreitung wir nicht dulden werden. Dazu gehören z.B. alle rassistischen, rechts- und linksradikalen, sexistischen oder anderweitig inakzeptablen Bemerkungen. Auch die Diffamierung von Minderheiten, Randgruppen oder Behinderten werden wir nicht akzeptieren. Zudem darf kein anderer Kommentator/Autor persönlich beleidigt oder bloßgestellt werden. Sollte dies dennoch vorkommen, dann werden wir solche Kommentare umgehend löschen und den Verfasser gegebenenfalls sperren. Die Redaktion hat außerdem das Recht, Kommentare zu bearbeiten. Benachrichtigungen über nicht freigeschaltete, gelöschte oder bearbeitete Kommentare erfolgen nicht.

Keine Abschweifungen

Die Kommentarfunktion dient ausschließlich dazu einen Artikel zu kommentieren. Zum einen kann der Stil oder die Meinung des Autors, zum andern der Inhalt selbst thematisiert werden. Unerwünscht sind alle themenfremden Kommentare, ebenso wie der Missbrauch der Kommentarfunktion als Chat. Die Nutzung der Kommentare zu kommerziellen und werblichen Zwecken ist nicht erlaubt.

Urheberrechte

Geben Sie bei Zitaten immer die Quelle an und zitieren Sie nicht aus urheberrechtlich geschützten Texten. Auch im Internet gelten die gesetzlichen Regelungen zum Schutz der Autoren

Verwendung im Wochenspiegel/ Super Sonntag

Mit dem Absenden eines Kommentars geben Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Beitrag als Leserbrief im Wochenspiegel oder Super Sonntag erscheinen darf. Genannt wird dabei nur Ihr Nutzername, weitere persönliche Daten werden nicht veröffentlicht. Die Redaktion behält sich die Kürzung von Kommentaren vor.

Anzeige
 
Anzeige
Sag Ja!
 
Azubi gesucht