Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Werben in SA
Wochenspiegel > Naumburg > Harte Nuss für Bösel: „K.O.-König“ Denis Liebau fordert den Champion heraus >
Martin Schumann Martin Schumann
aktualisiert am 11.03.2016 um 13:50:29

Harte Nuss für Bösel: „K.O.-König“ Denis Liebau fordert den Champion heraus

Dominic Bösel (li.) mit seinen beiden Gürteln und sein Herausforderer Denis Liebau. Dominic Bösel (li.) mit seinen beiden Gürteln und sein Herausforderer Denis Liebau.
Foto: Martin Schumann Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
SES-Boxgala am 30. April in der Jahrhunderthalle Spergau/Leuna.

Leuna (ms).
Vor dem Freyburger Dominic Bösel liegt die wohl größte Herausforderung seiner Laufbahn als Profiboxer. Bei der großen SES-Boxgala am Samstag, dem 30. April in der Jahrhunderthalle in Spergau wird der WBO-Intercontinental- und WBA-Continental-Champion von Denis Liebau herausgefordert. Der 34-jährige Frankfurter boxt erst seit drei Jahren professionell, kann jedoch eine beachtliche Bilanz vorweisen: 19 Kämpfe, 19 Siege, 18 davon vorzeitig machen ihn zum „K.O.-König“. Im Durchschnitt dauerte jeder seiner Kämpfe nur zwei Runden.

Liebau deswegen jedoch mangelnde Erfahrung zu unterstellen, wäre zu kurz gesprungen. Vor seiner Boxkarriere war er sehr erfolgreich im Kickboxen und im K1 unterwegs, mit insgesamt zwölf Titeln durfte er sich schmücken.

Techniker gegen Puncher

Darauf angesprochen kontert Bösel: „Ich war als Amateur zehnmal Landesmeister, war Deutscher Meister und war bei der Europameisterschaft. Wenn es danach ginge, könnte ich den ganzen Tisch mit Pokalen voll stellen und Denis könnte seine zwölf Gürtel auf den Boden legen.“

Genau da will Bösel am 30. April natürlich nicht landen. „Er wird schon was haben, dass er alle weghaut. Aber mich nicht“, gibt er sich kämpferisch.

„Wir werden uns gut vorbereiten“, verspricht auch Bösels Trainer Dirk Dzemski, räumt aber ein: „er hat einen eigenartigen Kampfstil, lässt sich schwer studieren.“ Ohnehin sei es angesichts der Kürze von Liebaus Kämpfen nicht einfach, geeignetes Videomaterial zu bekommen.

Das gibt es von Bösel zur Genüge, und Liebau wird es auch nutzen um seinen Gegner zu studieren. Dass der nun ausgerechnet Bösel heißt, war eher ein Zufall. „Ich hätte auch gegen Stieglitz geboxt oder gegen Brähmer. Es musste nicht Dominic sein, aber er steht halt ganz oben.“

Dass die Zeit gegen ihn arbeitet, ist Denis Liebau und auch Enrico Schütze vom noch jungen PSP-Boxstall bewusst. „Wir mussten Gas geben, das Alter arbeitet gegen ihn. Für seine 34 Jahre ist er aber trotzdem topfit, er lebt sein Leben wie ein Sportler“, sagt Schütze. „Wir mussten ihn mit vielen Siegen interessant machen. Für einen kleinen Stall wie unseren ist es wichtig Öffentlichkeit zu bekommen.“

MDR überträgt live

Und die bekommen Liebau und der PSP-Boxstall mit Sicherheit, denn die Jahrhunderthalle in Spergau fasst um die 3.000 Zuschauer, zudem überträgt der MDR den Kampf wieder live.

Nicht minder interessant wird der zweite Hauptkampf des Abends. Nach zwischenzeitlicher Verletzung von Philipp Schuster kommt es nun im zweiten Anlauf zum Rück-Kampf gegen den Deutschen Meister Felix Lamm vom SES-Boxstall. Für den ist das Duell - der erste Kampf endete um-stritten unentschieden - mit Schuster nur ein Hindernis „auf dem Weg nach oben“, wie er sagt. „Ich habe keinen Bock mehr zu labern, am 30. April kommen die Eier auf‘n Tisch und dann klären wir das.“

Lamm vs. Schuster

Für Philipp Schuster antwortete überwiegend sein Vater, Uwe, dem das Verbalgeplänkel sichtlich Spaß macht: „Du hast den Kampf damals verloren! Hör auf, bleib locker! Die Zuschauer wollen einen hammerharten Kampf sehen und der 30. April wird dein letzter sein.“ Auch wolle sich Schuster senior nicht mehr mit WhatsApp-Nachrichten aufhalten. „Ihr antwortet ja eh nicht“, meckert er in Richtung des SES-Teams. Das scheint verstanden zu haben, wie man den Schusters - zumindest verbal - den Wind aus den Segeln nehmen kann. Dass das auch für den Ring gilt, da sind sich die Steinforth-Schützlinge sicher.

Der 30. April verspricht also eine hoch interessante Boxgala zu werden, zu der neben Bösel und Lamm auch weitere SES-Talente aus dem „Team Deutschland“ in den Ring steigen werden.

Tickets für die SES-Boxgala gibt es ab Montag auf www.eventim.de, an der Hotline 0391 / 7273720 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Lovely shoes & Halleluja III - der Händel-Festspiel-Blog 2016 Lovely shoes & Halleluja III - der Händel-Festspiel-Blog 2016 Dienstag, 31. Mai ...
Anzeige
Sag Ja!
Das Prinzip „Disziplinierung durch Medizin“ hatte in der gesamten DDR Methode - Halles "Tripperburg" war kein Einzelfall Das Prinzip „Disziplinierung durch Medizin“ hatte in der gesamten DDR Methode - Halles Halle (sc). Das Terrorsystem in Halles „Tripperburg" - der geschlossenen venerologischen Station in der Poliklinik Mitte - war kein Einzelfall. Was... Drei Generationen unter einem Dach - Zu Besuch bei Wonneproppen Lucy Frenzel Drei Generationen  unter einem Dach - Zu Besuch bei Wonneproppen Lucy Frenzel Die Erziehung des kleinen Wonneproppen ist echtes Teamwork. ...
Anzeige
Trauerportal