Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Weißenfels > 2016 - das wird kein Jahr von Traurigkeit >
Wolf-Eike Mardas Wolf-Eike Mardas
aktualisiert am 04.01.2016 um 13:34:05

2016 - das wird kein Jahr von Traurigkeit

Burgenlandkreis (wm). Wir hatten Freunde zur Silvesterfeier eingeladen, im Vorfeld den Salat vorbereitet, die Fondue oder das Raclette. Wir hatten einen tollen Abend.

Wir waren zu einer öffentlichen Veranstaltung. Wir hatten Spaß und Musik, haben viel gelacht und gemeinsam auf ein erfolgreiches neues Jahr angestoßen.

Solche und viele andere Meinungen gab es überall.

Und heute? Ja, wir schreiben schon den 6. Januar. Das Jahr ist nur noch 360 Tage lang, dann feiern wir schon wieder Silvester.

Haben Sie sich auch gute Vorsätze in der Silvesternacht gesteckt? Weniger essen, mit dem Rauchen aufhören, eins von den drei Feierabendbierchen weglassen, mehr Sport treiben, viel mehr Obst und Gemüse essen - und und und. Und wie sieht es jetzt sechs Tage nach dem Jahresstart aus? Kämpfen Sie noch mit eisernem Willen, oder haben Sie die Sache mal auf das kommende Jahr verschoben?

Das gerade begonnene Jahr ist kein Jahr von Traurigkeit. Das hat seinen Grund, den nach dem chinesischen Horoskop ist 2016 - ein Jahr des Affen. Und wer kennt nicht diese wißbegierigen, flinken, geselligen und spaßigen Tiere. Der Einfluss des Affen setzt alles in Bewegung. Dinge werden vor allem durch persönliche und individuelle Bemühungen erreicht. Also nichts mit auf der faulen Haut liegen und alle Viere gerade sein lassen. Selbst die Initiative ergreifen und andere mitziehen. Das ist der richtige Weg.

Mit gestärktem Selbstbewusstsein gehen wir ab morgen - heute ist ja schon wieder der erste Feiertag des Jahres - an die Arbeit. Doch manche haben ja gleich eine „Brücke" geschlagen und bleiben bis zum 10. Januar zuhause.

Neben der Arbeit wollen wir aber nicht die Freizeitaktivitäten vergessen. Im Burgenlandkreis ist 2016 schon eine Menge los. Zum Beispiel dreht sich alle sieben Jahre in Lobitzsch die Altweibermühle, und dieses Jahr ist es wieder soweit. Dieses besondere Volksfest muss man einfach besuchen. Zahlreiche Prominente und Stars werden wieder in den Burgenlandkreis kommen und die Besucher magisch anziehen. Bauvorhaben stehen auf der Tagesordnung und auch die Aufnahme weiterer Flüchtlinge ist nicht vom Tisch, die unsere Hilfe brauchen.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Am 31. Juli vor 40 Jahren lief Waldemar Cierpinski zu seinem 1. Marathon-Olympiasieg Am 31. Juli vor 40 Jahren lief Waldemar Cierpinski zu seinem 1. Marathon-Olympiasieg Halle (sc). „Nur" einen Olympiasieg zu erringen, genügt der nach immer neuen Spitzenleistung strebenden Sportwelt heutzutage fast nicht mehr. Es...
Anzeige
Sag Ja!
Testspiel: Hallescher FC trotzte Bundesliga-Absteiger Hannover 96 ein 3:3 ab Testspiel: Hallescher FC trotzte Bundesliga-Absteiger Hannover 96 ein 3:3 ab Halle (sc). Ex-Chefcoach Sven Köhler hat wirklich gut daran getan, sich das Testpiel des halleschen FC gegen den Bundesliga-Absteiger Hannover 96 am... Wenn die Versuchung groß ist Wenn die Versuchung groß ist Burgenlandkreis (red). Eisenhut, Engelstrompete und Stechapfel, diese Pflanzen haben etwas gemeinsam – sie sind zwar schön, aber giftig. Das ist...
Anzeige
Trauerportal