Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Wittenberg > Geschäftsführerin verabschiedet und geehrt >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 15.01.2016 um 14:29:23

Geschäftsführerin verabschiedet und geehrt

Nun im Ruhestand: Brigitte Gänsicke.     Nun im Ruhestand: Brigitte Gänsicke.
Foto: privat
AWO Kreisverband Wittenberg. Die langjährige Geschäftsführerin Brigitte Gänsicke geht in den Ruhestand.

Wittenberg (red). Verabschiedungen in den verdienten Ruhestand gehören zu den schönen aber auch wehmütigen Ereignissen eines Unternehmens. Besonders schwer fällt es eine Geschäftsführerin zu verabschieden, die so wie Brigitte Gänsicke einen sozialen Verband von der Entstehung an 25 Jahre erfolgreich führte und stetig wachsen ließ. Dies brachten kürzlich der Vorsitzende des Kreisvorstandes Dr. med. Erhard Hellwig-Kühn, die neue Geschäftsführerin Corinna Reinecke, der Bürgermeister Jochen Kirchner und der Landrat Jürgen Dannenberg in ihren Reden zur Würdigung. 98 anwesende Gäste zählte der Raum.

Im Rahmen dieser Feierstunde bedankten sich nicht nur die Vertreter der Städte, Kommunen, des Landkreises und vieler anderer Geschäftspartner für die gute Zusammenarbeit, sondern auch die Mitarbeiter des Kreisverbandes.Es wurden professionell Lieder auf verschiedenen Instrumenten aufgeführt, Lieder passend umgedichtet und vorgetragen, zahlreiche Geschenke überreicht und eine Präsentation durch die Gänsicke-Ära mit persönlichen Worten von allen Einrichtungen und Diensten des Verbandes gezeigt. Alle tauschten zu diesen Anlass Erinnerungen aus und blickten gemeinsam auf die vergangenen Jahre zurück. Als einen besonderen Höhepunkt erhielt Brigitte Gänsicke vom Vorstandsvorsitzenden die Urkunde für 25 Jahre Verbandszugehörigkeit. Wie üblich wollte Brigitte Gänsicke die Abschlussrednerin sein und nutzte noch ein letztes Mal ihr Recht auf das letzte Wort.

Sie bedankte sich in dieser geselligen Runde für das Engagement bei den Partnern der Landkreise, Kommunen und Städte, Geschäftspartnern und aller Mitarbeiter. Sie betonte, dass ohne die gute Zusammenarbeit der Kreisverband nicht zum heutigen anerkannten sozialen Verband wachsen konnte.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das Voting zur Fanta-Spielplatz-Initiative läuft Das Voting zur Fanta-Spielplatz-Initiative läuft Jede Stimme zählt! Einmal pro Tag kann gevotet werden. Bis zu 20.000 Euro Fördergeld warten. ...
Anzeige
Sag Ja!
Verkehrsbericht A9 am 26. Juli Verkehrsbericht A9 am 26. Juli Alkoholisierter LKW-Fahrer ... Zeugenaufruf nach Raubstraftat in Zahna-Elster Zeugenaufruf nach Raubstraftat in Zahna-Elster Zahna-Elster (red). Am Montag, den 25. Juli 2016 um 19:07 Uhr, wurde die Polizei über die Auslösung eines Überfallalarms in einer Tankstelle in...
Anzeige
Trauerportal