Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Wittenberg > Geschäftsführerin verabschiedet und geehrt >
Antje Weiß Antje Weiß
aktualisiert am 15.01.2016 um 14:29:23

Geschäftsführerin verabschiedet und geehrt

Nun im Ruhestand: Brigitte Gänsicke.     Nun im Ruhestand: Brigitte Gänsicke.
Foto: privat
AWO Kreisverband Wittenberg. Die langjährige Geschäftsführerin Brigitte Gänsicke geht in den Ruhestand.

Wittenberg (red). Verabschiedungen in den verdienten Ruhestand gehören zu den schönen aber auch wehmütigen Ereignissen eines Unternehmens. Besonders schwer fällt es eine Geschäftsführerin zu verabschieden, die so wie Brigitte Gänsicke einen sozialen Verband von der Entstehung an 25 Jahre erfolgreich führte und stetig wachsen ließ. Dies brachten kürzlich der Vorsitzende des Kreisvorstandes Dr. med. Erhard Hellwig-Kühn, die neue Geschäftsführerin Corinna Reinecke, der Bürgermeister Jochen Kirchner und der Landrat Jürgen Dannenberg in ihren Reden zur Würdigung. 98 anwesende Gäste zählte der Raum.

Im Rahmen dieser Feierstunde bedankten sich nicht nur die Vertreter der Städte, Kommunen, des Landkreises und vieler anderer Geschäftspartner für die gute Zusammenarbeit, sondern auch die Mitarbeiter des Kreisverbandes.Es wurden professionell Lieder auf verschiedenen Instrumenten aufgeführt, Lieder passend umgedichtet und vorgetragen, zahlreiche Geschenke überreicht und eine Präsentation durch die Gänsicke-Ära mit persönlichen Worten von allen Einrichtungen und Diensten des Verbandes gezeigt. Alle tauschten zu diesen Anlass Erinnerungen aus und blickten gemeinsam auf die vergangenen Jahre zurück. Als einen besonderen Höhepunkt erhielt Brigitte Gänsicke vom Vorstandsvorsitzenden die Urkunde für 25 Jahre Verbandszugehörigkeit. Wie üblich wollte Brigitte Gänsicke die Abschlussrednerin sein und nutzte noch ein letztes Mal ihr Recht auf das letzte Wort.

Sie bedankte sich in dieser geselligen Runde für das Engagement bei den Partnern der Landkreise, Kommunen und Städte, Geschäftspartnern und aller Mitarbeiter. Sie betonte, dass ohne die gute Zusammenarbeit der Kreisverband nicht zum heutigen anerkannten sozialen Verband wachsen konnte.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Die Tradition der Holzweißiger Bergmänner Die Tradition der Holzweißiger Bergmänner Holzweißig ist Bergmannsgemeinde und feiert das am Wochenende mit vielen Vereinen und Traditionalisten. Der Bergmannstag findet vom 1. bis 2. Juli am...
Anzeige
Trauerportal
Schmerz wie's paddelt und feiert Schmerz wie's paddelt und feiert Badewannenrennen sind der Höhepunkt im Heidedörfchen Schmerz. Das kleine Heidedorf befindet sich einmal im Jahr im Ausnahmezustand. ... Bethel-Laden in Wittenberg eröffnet Bethel-Laden in Wittenberg eröffnet Vorstellung der eigenen Arbeit und Begegnung von Menschen. ...
Anzeige
Trauerportal