Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > „Anzeigenblätter stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt“ - Kostenlose Grundversorgung mit lokalen Informationen muss gesichert werden >
Stefan Westphal Stefan Westphal
aktualisiert am 12.11.2019 um 11:18:30

„Anzeigenblätter stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt“ - Kostenlose Grundversorgung mit lokalen Informationen muss gesichert werden

BVDA-Geschäftsführer Dr. Jörg Eggers spricht sich für die Zustellförderung aus BVDA-Geschäftsführer Dr. Jörg Eggers spricht sich für die Zustellförderung aus
Foto: BVDA / Bernd Brundert
Der Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), Dr. Jörg Eggers beleuchtet die Rolle der Anzeigenblätter für die politische Meinungsbildung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Unter den aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Printmedienbranche  gefährden vor allem steigende Kosten die flächendeckende Zustellung. Daher setzt sich der BVDA für eine staatliche Infrastrukturförderung ein, damit die Leserinnen und Leser auch in Zukunft Ihr kostenloses Anzeigenblatt erhalten.

Was zeichnet die Wochenblätter in Deutschland aus?

Sie bieten regelmäßig und verlässlich  kostenlose redaktionelle und werbliche Informationen – das bedeutet: Berichte über Vereine, Projekte und Freiwilligeninitiativen, über lokale Politik und Wirtschaft, Einkaufstipps und Ratgeberinformationen. Sie sorgen so für Transparenz im direkten Lebensumfeld der Menschen, verleihen den ehrenamtlich Tätigen ein Gesicht. Anzeigenblätter tragen damit zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. Mit einer nahezu flächendeckenden Zustellung sorgen sie für eine quasi kostenlose Grundversorgung mit Informationen aus dem Nahbereich.


Warum fordert der BVDA eine Infrastrukturförderung für die Zustelllogistik?

Anzeigenblätter finanzieren sich ausschließlich durch Werbung. Der Werbemarkt stagniert in den letzten Jahren, gleichzeitig führen die verschiedenen, besonders digitalen Werbemöglichkeiten zu einem verschärften Wettbewerbsdruck. Hinzu kommen immense Kostensteigerungen in der Zustellung. Dies alleine würde noch keine staatliche Hilfe rechtfertigen, dafür sind andere Gründe schlagkräftig: Wer Pressefreiheit und -vielfalt sichern möchte stärken möchte, wer den lokalen Einzelhandel gegenüber den internationalen Internetgiganten, wer kontinuierlich Berichterstattung über das Ehrenamt wichtig findet, der muss unser Anliegen teilen: Anzeigenblätter als Informationslieferanten und Marktplatz im Lokalen zu unterstützen.


Warum sollen ausgerechnet Anzeigenblätter vom Staat unterstützt werden? Und wäre dies nicht eine Abhängigkeit der freien Presse?

Vorweg: Eine Förderung, die alleine auf die Infrastruktur des Zustellnetzes ausgelegt ist, nimmt keinen Einfluss auf redaktionelle Inhalte. Sie trägt vor allem dazu bei, dass redaktionelle Inhalte die Menschen flächendeckend erreichen. Dies ist im Zeitalter von Fake News von unschätzbarem Wert, denn professioneller Journalismus ist eine wesentliche Grundlage für eine Meinungsbildung auf der Basis von Fakten. Speziell Anzeigenblätter begleiten die zahlreichen Ehrenamtlichen redaktionell und wertschätzen so deren Engagement. Als lokale journalistische Plattform zeigen sie auf, wo und wie die Lebensbedingungen im Nahbereich durch freiwilliges Engagement verbessert werden können. Als Berichterstatter und Wegweiser leisten Wochenblätter in diesem Kontext einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Diese Voraussetzungen zu erhalten ist das Anliegen einer Infrastrukturförderung. Die staatliche Unterstützung wäre somit ein wichtiger Beitrag, um unser demokratisches Gemeinwesen zu stärken.

Zum BVDA: Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) ist die Spitzenorganisation der deutschen Anzeigenblattverlage. Ihm gehören 207 Verlage mit 884 Titeln und einer Wochenauflage von 63,6 Mio. Exemplaren an. Anzeigenblätter werden bundesweit von mehr als 50 Millionen Menschen über 14 Jahren gelesen.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat! Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat!   Ach woher denn, es geht uns - ehrlich, wir schwör’n!- nicht im Geringsten auf unsere sensiblen Nerven, wenn auch der Eintausendunderste noch...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Es wird wohl seinen  Grund haben, dass die  Redewendung „Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“ nirgendwo mit einer Person...
Anzeige
Rund um den Burgenlandkreis: Folge 45 - Nebra  Rund um den Burgenlandkreis: Folge 45 - Nebra Es ist ruhig geworden um die einst „kleinste Kreisstadt der DDR“ ...
Anzeige
Sag Ja!