Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Der Ort zum Sonntag: Folge 24 - Sommersonnenwende >
Cord Gebert Cord Gebert
aktualisiert am 07.07.2020 um 13:16:11

Der Ort zum Sonntag: Folge 24 - Sommersonnenwende

Faszination Sonnenaufgang: Immer wieder ist er von tollen Farbspielen begleitet. Faszination Sonnenaufgang: Immer wieder ist er von tollen Farbspielen begleitet.
Foto: Wolf-Eike Mardas Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)
Sonne „marschiert“ auf die „Gipfelspitze“

So rasend schnell vergeht die Zeit: Nächste Woche haben wir die Sommersonnenwende vor uns.
BLK (wm).
Ein Blick auf den Kalender verrät es: Am kommenden Sonntag, dem 21. Juni, ist Sommeranfang und gleichzeitig Sommersonnenwende. Während sich einige Menschen  über den Beginn der Sommerzeit freuen, ärgern sich andere darüber, dass nun die Tage langsam wieder kürzer werden.

Vom 19. bis 30. Juni geht die Sonne erst 21.31 Uhr unter, danach werden die Tage in immer größeren Minutenschritten wieder kürzer. Am 21. Juni hat die Sonne ihren Frühaufstehrekord: 4.57 Uhr geht sie bereits auf, mittags hat sie ihren höchsten Stand im Zenit. Zu den angekündigten Sonnentagen können Frühaufsteher sowie Nachtschwärmer wunderschöne Sonnenauf- und -untergänge erleben. Mehr Romantik ist wohl kaum möglich.

Virus „streicht“ Veranstaltung
Seit der Rekonstruktion der 7000 Jahre alten Kreisgrabenanlage im Jahr 2005 in Goseck kommen jeweils zur Sommer- als auch zur Wintersonnenwende Hunderte Besucher aus der gesamten Region, ja auch aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland nach Sachsen-Anhalt, um sich den Sonnenuntergang anzusehen. Während die Sicht eines perfekten Sonnenuntergangs zur Wintersonnenwende im Dezember relativ gering ist, stehen dazu im Sommer die Zeichen dazu relativ gut. Der Verein Gosecker Sonnenobservatorium e.V. organisiert dazu spannende und unterhaltsame Veranstaltungen, so u.a. Führungen, Vorträge, Lagerfeuer, Feuershows, Livemusik, Himmelsbeobachtungen mit  dem Verein Sternfreunde Planetarium Merseburg e.V. Abgesprochen war schon lange alles, aber auch hier schiebt das Corona-Virus seine Tentakeln dazwischen. Um die Besucher nicht zu gefährden und die bestehenden Beschränkungen einzuhalten (Großveranstaltungen bis 31. August verboten), musste die Veranstaltung 2020 abgesagt werden.

Aktionen an der Arche
Einen Tag vor der Sonnenwendfeier, also am 20. Juni, wird auf den Mittelberg eingeladen.

Einmal im Jahr treffen sich sonst Läufer, Radfahrer, Walker und Wanderer auf den „Himmelswegen“. Marathonis und Radler starten am Sonnenobservatorium Goseck, Halbmarathonis in Laucha, alle anderen an der Arche Nebra. Das Ziel für alle ist normalerweise die Arche Nebra. Aber auch der diesjährige Himmelswegelauf musste gestrichen werden. Doch was da an der Arche Nebra los? 19 Uhr wird eine Live-Planetariumsshow angeboten: „Sommernachtstraum - Traumhafte Sternbildgeschichten“. In den kurzen Sommernächten lässt sich das sogenannte Sommerdreieck hoch am Himmel ausmachen. Die drei hellen Hauptsterne gehören zu drei verschiedenen Sternbildern. Um Mitternacht kann man dann den Verlauf der Milchstraße quer durch das Sommerdreieck verfolgen.

Referent der Veranstaltung ist  Ingo Hohler vom Planetarium Merseburg.

20 Uhr wird zu einer geführten Wanderung zum Mittelberg eingeladen. Hier erfolgt gegen 21.30 Uhr die Beobachtung des Sonnenuntergangs zur Sommersonnenwende. Die Sternfreunde vom Planetarium Merseburg e.V. geben die entsprechenden Informationen.

Die Saale-Unstrut-Weine gedeihen vor allem auf Buntsandstein und Quarz-Muschelkalk-Böden. Wie unterschiedlich dieselbe Rebsorte schmecken kann, je nachdem auf welchem Boden sie gewachsen ist, erleben Weininteressierte bei der kleinen Weinverkostung am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra. Winzer Hendrik Bobbe aus Reinsdorf ist hierfür der Spezialist.

Aufgrund des Coronavirus ist eine Teilnahme an der kompletten Veranstaltung nur nach Voranmeldung mit Bestätigung vom Veranstalter möglich. Die Teilnahme ist zudem kostenpflichtig.

Hoffnung auf die Wintersonnenwende
Bleibt die Hoffnung auf eine bessere Wintersonnenwende am 21. Dezember. Hier sollen auch wieder interessante Veranstaltungen in und an der 1991 entdeckten Kreisgrabenanlage in Goseck stattfinden. Weitere Informationen unter  www.sonnenobservatorium-goseck.de

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Der Ort zum Sonntag: Folge 32 - Ehemalige Nudelfabrik in Zeitz Der Ort zum Sonntag: Folge 32 - Ehemalige Nudelfabrik in Zeitz Digitales in der Alten NudelDie Virtual-Reality-Kunst-Ausstellung in der „Alten Nudel“ Zeitz ist am 15. bis 16. August zu sehen. ...
Anzeige
Unser Land
Sperrungen und Bauarbeiten auf den Straßen im Burgenlandkreis Sperrungen und Bauarbeiten auf den Straßen im Burgenlandkreis Das Straßenverkehrsamt des Burgenlandkreises informierte heute über nachfolgend aufgeführte, zur Realisierung von Baumaßnahmen...
Anzeige
Der Ort zum Sonntag: Folge 31 - Lebenselixier Wasser  Der Ort zum Sonntag: Folge 31 - Lebenselixier Wasser Hitzewelle? - Wasser hilft!Uns stehen noch heiße Tage bevor. Was kann man tun, um der Hitze zu entfliehen? ...
Anzeige
Unser Land