Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Sport > Missglückter Saisonabschluss: HFC verliert gegen Burghausen mit 2:4 >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 10.05.2014 um 20:55:56

Missglückter Saisonabschluss: HFC verliert gegen Burghausen mit 2:4

Regen und Niederlage trübten Stimmung bei Saisonabschlussparty.

Halle (sc). Das letzte Spiel in der laufenden Drittliga-Saison begann am gestrigen Samstag für den Halleschen FC nach Wunsch. Bereits nach fünf Mi-nuten bugsierte Timo Furuholm den Ball in das Burghausener Netz zum 1:0.

Aber gut eine Minute später, quasi noch in den Torjubel der 8 272 Zuschauer hinein, landete die Kugel wieder im Netz. Allerdings gegenüber zum 1:1-Ausgleichstreffer. Erzielt von einem guten Bekannten in Halle - Angelo Hauk, der erst vor einem knappen Jahr von Halle nach Burghausen gewechselt war. Verhindern konnte er aber auch nicht, das Wacker aus der dritten Liga absteigt. Die Elf von Trainer Uwe Wolf hatte sich aber für das letzte Saisonspiel mit der Maxime motiviert, dass sie nicht als Tabellenschlusslicht gehen wollten. Zumindest das ist gelungen. Auch, weil der HFC nach einer knappen halben Stunde, in denen er locker ein paar Mal hätte wieder in Führung gehen können, das Tempo aus dem Spiel nahm. Die Führung übernahm Wacker dann in der 48. Minute, als Christoph Burkhardt den nach einem unglücklichen Handspiel von Marcel Franke gegebenen Elfmeter sicher verwandelte.

Nachdem Ulrich Taffertshofer in der 64. Minute den dritten Treffer für seine Mannschaft erzielte, wechselte Halle-Coach Sven Köhler mit Merkel und Sembolo gleich zwei Stürmer ein. Sembolo bedankte sich prompt in der 72. Minute mit dem 2:3. Das sechste Tor fiel in der 81. Minute. Nicht für den HFC. „Wer daheim mit zwei Toren Unterschied verliert, der kann nicht alles richtig gemacht haben", konstatierte Köhler diesen missglückten Saisonabschied hinterher trocken. Nicht nur er blickte am gestrigen Samstag nach vorn, denn: „Im Pokalfinale am kommenden Mittwoch sind wir Favorit. Dieser Rolle wollen und müssen wir gerecht werden."

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit Sonntagsschuss das Spiel Der Hallesche FC holt mit zwei Toren gegen Großaspach daheim drei Punkte: Björn Jopek dreht mit  Sonntagsschuss das Spiel Halle (sc). Dafür, dass seine Elf mit einem 2:0 gerade daheim drei Punkte gegen Großaspach eingesackt hatte, ging Coach Torsten Ziegner ziemlich...
Anzeige
Unser Land
Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Ex-Hallenser Dennis Mast hilft Würzburgern, HFC daheim mit 1:3 zu besiegen Halle (sc). Nein, seine Elf habe keinen „Sommerfußball" (sprich, die bald zu Ende gehende Saison nur noch irgendwie hinter sich bringen)...
Anzeige
Ralf Heskamp: "Wir müssen zuhause eine Macht werden!" Der neue Sportdirektor des Halleschen FC macht klare Ansagen Ralf Heskamp: Halle (S. Christmann). Sponsoren und Fans haben in den letzten Wochen und Monaten in gemeinsamer Anstrengung das finanzielle Defizit des Halleschen FC...
Anzeige
Sag Ja!