Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Macht Euch einfach auf die Socken! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 07.08.2014 um 16:22:33

Neues von Halles Lästerschwestern: Macht Euch einfach auf die Socken!

Susi & Susi. Susi & Susi.
Foto: Hallesches Fotoatelier
Wir seien nun mal so, wir Frauen. Sagt sich nach der neuesten Studie die Mehrheit der Männer, nimmt uns aber trotzdem so hin, wie wir eben sind. Auch wenn wir immer in nervigen Rätseln sprechen würden. Unsere wirklichen Bedürfnisse würden wir nie klar formulieren. Immerzu müssten sie von Euch erraten werden. Darüber staunt die Laiin und die Fachfrau wundert sich: Ihr Mannsbilder wisst tatsächlich, das (auch) wir Bedürfnisse haben? Und Euch liegt ernsthaft etwas daran, sie zu erraten? Wir sind positiv geplättet! Es ist also noch nicht aller Tage Abend. Auch wenn wir jetzt nicht wirklich erkennen können, was an der Bemerkung „Schahatz, der Wagen ist aber wirklich schon wieder ganz schön dreckig" in Bezug auf unser Bedürfnis dahinter so rätselhaft sein soll. Muss Mann wirklich erst einen Kurs zum Frauenversteher besuchen, um sich jetzt einfach die Autoschlüssel zu schnappen und zur nächsten Waschanlage zu fahren? Frauen, die gewohnt sind, ihre Blechkutsche selber in Glanz und Gloria zu halten, können es regelmäßig in Augenschein nehmen: keiner kann so gründlich und genussvoll den Innenraum aussaugen wie er. Wenn er daheim auch öfter den Staubsauger in die Hand nehmen soll, dann müssen wir es eben irgendwie hinkriegen, dass er sich dabei fühlen kann, als würde er den Wagen pflegen. Nur der Vollständigkeit sei erwähnt, dass unser Nervpotential noch mehr umfasst als unser Rätsel-Sprech. Tratsch mit den Freundinnen über Intimes geht Euch genauso auf den Zeiger wie Kritik an Euren Freizeitktivitäten und Kumpels. Und dass wir Eure Sachen immer unauffindbar beiseite räumen. Naja, was soll man auch sonst mit einer einzelnen aufgerollten Socke machen. Dabei enthebt Euch das doch der lästigen Pflicht, Euch auf die Suche nach der Partnersocke machen zu müssen. So aber murmelt Ihr in Euren Bart „braune Socke weg" und schon liegt am nächsten Morgen ein von uns frisch besorgtes neues Paar zum Umhüllen Eurer Heldenfüße bereit. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Unser Land