Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Ruhemodus sanft! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 21.11.2014 um 21:36:33

Neues von Halles Lästerschwestern: Ruhemodus sanft!

Susi & Susi. Susi & Susi.
Foto: Hallesches Fotoatelier
Wer heutzutage gestresst wirkt, macht was falsch. Die modernen Relaxmethoden - besonders für die Damenwelt - dürfte doch nun wirklich jede draufhaben. Wir sollen die hier noch mal vorbeten? Also gut, ehe wir uns prügeln lassen... Methode Nummer eins: Schlafen! Und zwar ausreichend. Einfach die Augen zumachen, wenn daheim Wäscheberge, Kinder-Hausaufgaben-Betreuung, Oma-Opa-Pflege und der immer noch nicht erfolgte Wechsel auf Winterreifen einem die Novembertage noch grauer als ohnehin erscheinen lassen. In süßen Träumen gibt's den grauen Alltag nicht und wenn man ausgeschlafen aufwacht, hat sich das meiste davon eh von selbst erledigt. Methode Nummer zwei: Reden Sie! Eine der leichtesten Übungen, meinen Sie? Wir fragen jetzt mal nicht genauer nach beim in der Trotzphase steckende kleinen Monster, beim pubertierenden Jugendlichen oder beim Holden an der Seite, den man schon gefühlt zwei Monate nichts Substantielles mehr von sich hat geben hören. Aber wie gesagt, reden Sie - den meisten weiblichen Wesen soll das über die gröbsten Stressituationen hinweg helfen. Gut möglich, dass, wenn frau ausgeredet hat, wirklich keiner mehr Energien für irgendwas zu entwickeln vermag. Aber es herrscht endlich die ersehnte Ruhe. Dass dieser bald der berühmte Sturm folgen kann, weiß frau ja zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Methode Nummer drei: Handy aus und ab ins Grüne. Macht sich im Winter zwar ein bissel schlecht, aber dann stellt man sich das schöne Grün beim Matschen durch die Pfützen einfach vor. Beim Joggen Musik hören? Is nich - das Handy muss ja ausbleiben. Puls und Schritte messen? Fehlanzeige. Kind erreicht dich nicht und steht wegen des verlorenen Haustürschlüssels vor der Tür. Mann teilt Dir mit, dass es heute später wird. Wie schön, dass du das alles in Deiner Entspanntheit nicht mitkriegst. Im Ernstfall hast du dann ja immer noch Methode Nummer vier: spontan sein! Irgendwas wird Dir schon einfallen. Und wenn es Methode Nummer zwei ist. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Unser Land