Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Wir haben das nächste halbe Hundert voll! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 15.12.2014 um 16:36:49

Neues von Halles Lästerschwestern: Wir haben das nächste halbe Hundert voll!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Was denkt sich eigentlich der allgemeine Leser, wenn er ein mal pro Woche über unsere Läster-Kolummne stolpert? Denn immerhin - mit dieser Ausgabe haben wir es auch in diesem Jahr schon wieder auf 50 Stück geschafft. Klar, irgendetwas, worüber man sich echauffieren kann, lässt sich in dieser Welt immer finden. Aber wenn man es aufschreiben muss, jede Woche aufs Neue, dann kann das schon mal zu mittelschwerer und zeitintensiver Kopfarbeit ausarten. Immerhin machen wir das jetzt schon bald 15 Jahre und wir möchten den sehen, der a) auch schon so lange etwas in der Art - im Doppelpack! - durchgehalten hat und der da b) immer wieder einen neuen Ansatz gefunden hat. Das hat in der schnellebigen (journalistischen) Schreiberwelt schon ein bissel Seltenheitswert. Gucken Sie ruhig nach - wir sind der perfiden Idee, der Einfachheit halber mal eine passende Kolummne aus den Vorjahren zu nehmen und noch mal abzudrucken nie erlegen. Wir verraten da wahrscheinlich kein Ge-heimnis, dass so knapp vor Weihnachten die Versuchung ganz besonders groß ist. Bei diesem übermächtigen Thema, das lästermäßig nur in eng gesteckten Grenzen etwas herzugeben vermag. Priester und Pastoren habens da einfacher - die müssen immer wieder die gleiche Geschichte erzählen, denn daran hält sich (nicht nur) die christliche Welt Jahr für Jahr immer wieder fest. Beim Kolumnen-Schreiben kann (und darf!) man sich aber an nichts festhalten - außer an seinen schreiberischen Fähigkeiten. Auch wenn es selten ist - auch die Lust am mehr oder weniger scharfzüngigen Lästern kann einem schon mal abhanden kommen. Aber keine Sorge, sie ist ganz schnell wieder da, wenn wir (wieder) ausgeruht und wach auf die Zustände in unserer näheren und weiteren Umgebung blicken. So gesehen wird uns wohl auch im kommenden Jahr der Läster-Stoff nicht ausgehen. Seien Sie also gewiss: wir lesen uns auch 2015 an dieser Stelle Woche für Woche wieder. Versprochen! Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Unser Land