Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Leise rieseln die Tore in den Wüstensand >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 27.02.2015 um 17:22:13

Neues von Halles Lästerschwestern: Leise rieseln die Tore in den Wüstensand

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Also die Herren der Fifa können einem schon ein bissel leid tun. Sorgen sie dafür, dass der Rubel richtig rollt, indem sie die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 an die Ölscheichs eines Wüstenstaat vergeben, meckern alle über die Vergabe an die bösen Sklaventreiber, die nicht mal auf eine akzeptable Fußballtradition verweisen können. Wagt man noch, den geheiligten Sommer als Austragungszeit aus Überhitzungsgründen durch den Winter auszutauschen (mit dem Endspiel-Termin 23. Dezember 2022) - der Aufschrei konnte wirklich nicht größer sein. Wir haben bislang gar nicht gewusst, für wie viele Herren der Schöpfung die (Vor)weihnachtszeit derart heilig ist. Diese Klagen über den doppelten Stress, den diese beiden aufeinanderfolgenden Feste verursachen.!Anstatt Mann froh ist - eine bessere Ausrede als die nur aller vier Jahre stattfindende WM kann man doch gar nicht haben, um sich vor der Einbindung in die Weihnachsvorbereitungen zu drücken! Ja gut - Public Viewing unter freiem Himmel kann kurz vor Weihnachten schon ein bissel frostig ausfallen. Aber daheim auf'm Sofa mit einem gepflegten Bier in der Hand oder in der Kneipe mit den Kumpels - bequemer kann doch WM-Feeling gar nicht hergestellt werden. Ob sich die Großleinwand auf dem Weihnachtsmarkt durchsetzen wird, wird man freilich sehen müssen. Aber irgendeiner wird sich schon finden, der für die, die's massig, trocken und einigermaßen warm beim Fußballschauen mögen, eine Halle zum Rudelgucken anmietet. Es kann natürlich passieren, dass verdächtig viele Arbeitnehmer 2022 vor Weihnachten Urlaub einreichen. Da könnten dann die Firmen ein bissel in die Breduille kommen, die bei den Einstellungen nicht richtig auf die Quote geachtet haben. Ansonsten denken wir doch einfach mal positiv. Gesunde Konkurrenz - zwischen Weihnachtsmann und rundem Leder - dürfte vielleicht auch hier das Geschäft beleben. Oder doch lieber friedliche Koexistenz? Egal, Hauptsache wir werden Vorweihnachsweltmeister. Susi & Susi

Leserkommentare:


Susi, Zerbst:
"

Hallo, ich weiß garnicht warum sich alle darüber beschweren das keiner wusste wie viele Stimmen man abgeben konnte. Dann hättet ihr einfach mal beim Veranstalter nachfragen müssen, so wie wir. Dann braucht man nur noch seine Freunde mobilisieren und schon bekommt man auch Stimmen. Wer das nicht tut ist wohl selber Schuld. Außerdem finden es viele Eltern nicht toll wenn sie wissen wie viele Stimmen ihr Kind hatte, so kommt doch nur Neid auf und dann gönnt man den Gewinnern ihren Sieg nicht. Ich find es so schon in Ordnung. Wenn andere damit nicht einverstanden sind, müssen sie ja nicht mitmachen.

"

Rusi S., Köthen:
"

Ich kann alle verstehen, die hier Beschiss und Schieberrein vermuten. Die Regeln und das Ergebnis der Abstimmung sind nicht nachvollziehbar und deshalb sollte auf solche "Wettbewerbe" in Zukunft verzichtet werden. Im Übrigen bin ich 51 Jahre alt und demnach kein enttäuschter Teilnehmer der Wettbewerbes. Der Vertreter des Wochenspiegels war meiner Meinung überhaupt nicht bei der Sache. Die nicht erschienen Sponsoren sprechen für sich!

"

Kujath, Köthen:
"

Hallo Ich habe auch beim Wonneproppen mitgemacht . Habe leider auch keinen Platz erzielt . Ich habe 2002 bei Wonneproppen auch schon mitgemacht , habe den zweiten Platz damals belegt . Es haben aber damals nicht soviele geschummelt wie es jetzt beim wonneproppen gemacht wird . Ich konnte auch nur eine Stimme über mein Rechner abgeben , weitere gingen nicht , was ich eigendlich auch gut finde da kann nicht geschummelt werden . Liebe Redaktion wäre es nicht wieder möglich das jede stadt seinen eigenen Wettbewerb hat . Und wäre es möglich das die Babys die nicht gewonnen haben auf eine Liste zu setzen das man mal sehen kann welchen Platz sie erziehlt haben . Sorry aber das Stimmen zählen ist noch verbesserungsbedürftig .

"

Chriss, Köthen:
"

Mitmachen ist alles, aber Aufklärung auch und dies hat gefehlt, würde es auch interessant finden welchen Platz bzw. wie viele Stimmen man bekommen hat und wo kann man sein Bild abholen und wie lange hat man die Möglichkeit dazu

"

......, Dessau:
"

Ja klar haben die Gewinner bescheid gewusst.Wir haben ja auch Post bekommen !!!!!!!!!!!! =)

"

Röhricht, Köthen:
"

Es sollten welche abstimmen die die Kinder nicht kennen und Köthen für sich und Dessau für sich es kann ja nicht sein das so wenig Dessauer teil nehmen und dann soviele gewinnen.

"

Schaller, Dessau:
"

Ja, das stimmt (Siehe B.Krüger) - das "Fest" war ziemlich traurig. Es war nicht viel los und sooo viele Eltern waren auch nicht da, wenn man bedenkt, dass ja eigentlich 271 mitgemacht haben. Die Gewinner wurden vorgelesen, diese sind dann ziemlich freudlos nach vorn gegangen (kein Wunder, war ja keine Überraschung - haben es doch die Gewinner vorher gewusst), haben ihren Preis genommen und das wars. Auch drum herum war nicht viel. Schade. Bleibt man weiterhin auf diesem Weg, wird es die Wonneproppenaktion wohl bald nicht mehr geben.

"

egal, egal:
"

Also ich finde es auch etwas unfair! Ich habe zwar kein angemeldetes Kind gehab, aber trotzdem. Wie kann es sein das manche Leute im Internet an die 50 Stimmen abgeben konnten und andere nur max 10? Ich finde im Internet hätte auch nur 1 Stimme zählen sollen! Das sich jeder anmelden muss über einen Account und ebenn nur 1 Stimme abgeben kann. Aber in großen und ganzen finde ich es eh nicht so toll mit den Wonneproppen jeder findet sein Kind süß und würde es gerne vorne sehen. Aber seit doch mal ehrlich alle Kinder sind süß und niedlich da kann man nicht sagen meiner ist der schönste, niedlichste und tollste. Am besten man macht bei so einen Quatsch nicht mit. Ich würde es auch nicht tuen. Ich weiß das mein Kind toll ist, da brauch ich nicht noch irgendeine blöde Bestätigung.

"

ein realitätsnaher Bürger:
"

In Afrika verhungern Kinder und ihr macht Euch nen Kopp ob euer Kind bei den Woneproppen was gewonnen hat oder eine im Telefonbuch abschreibt? Wo ist unsere Gesellschaft nur hingekommen!

"

B. Krüger, Köthen:
"

Ich war vor Jahren mal beim E-Center in Köthen bei den Wonneproppen dabei! Ich war begeistert! Ein richtig schönes Fest! Da hab ich echt noch lange dran gedacht. Es genügt halt nicht wenn man als Ansager langweilig die Namen vorliest. Auch das "drumherum" fand ich nicht schön. Ob eine Abstimmung nun von irgendwelchen ehrgeizigen Eltern beeinflusst wird ist mir relativ egal! Der Wochenspiegel sollte vielleicht wieder so feiern wie damals in Köthen!

"

Schaller, Dessau:
"

Leider ein sehr unehrlicher Wettbewerb. Echt schade! Man müsste sich mal um ein anderes Abstimmungssystem bemühen, in dem es nicht solche Mauscheleien geben kann.

"

Richter, Dessau:
"

Das jetzt hier so dumm gequatscht werden muss nur weil man nicht gewonnen hat.Dabei sein ist alles.Es hat doch nichts gekostet.Man darf sich sogar noch das Bild von seinem Spatz holen.Nun haltet doch mal den Ball flach.ehrlich

"

S.Hennig:
"

Warum wurde mein Kommentar nicht freigegeben? Nur weil ich keinen Ort angegeben habe ? Oder konntet ihr mit meiner Meinung nicht leben?

"

Werner, Köthen:
"

Mehr Infos wären vorher schon schön gewesen. Man fährt umsonst 50 km für 15 min Siegerehrung und ist bei den Platzierungen nicht dabei. Hätte es jedoch irgendwo gestanden, dass alle Platzierungen vorher Post bekommen, wären sicherlich nur die 12 Platzierten erschienen.

"

Messer, KÖTHEN:
"

ihr habt doch einen an der schüssel eure kinder bei so einem schwachsinn anzumelden!

"

D.Frühauf, Osternienburg:
"

Ich muss sagen das wahr voll beschieß, die meisten wahren ja aus Dessau und grad mal viere die wo anders her kammen. Wir haben schon viele Stimmzetteln abgegeben und nix wahr, kann schon sein das viele eine größere Familie haben und so weiter aber man kann ja auch ausm Telefonbuch einfach welche auf schreiben damit man de meisten stimmen hat. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das man so vele Stimmen haben kann. Die hätten ja auch mal auf sagen können wieviele Stimmen die KInder haben. Werden eh alle beschießen haben. Ich fande das nicht schön das ist meine meinung.

"

D. Fröhlig, Köthen:
"

Wir haben auch nicht gewonnen. Ich muss ganz ehrlich sagen, der Wochenspiegel Köthen/Dessau gibt sich keine Mühe mehr mit der Wonneproppenaktion. Man kann sich das sparen! So lieblos und nebenbei.. Die einzigen die davon etwas haben sind die Fotografen... In Aschersleben wurde eine Sonderausgabe gedruckt. Hier werden in Miniformat zwei Bilder lieblos in die Zeitung gesetzt. Vor drei Jahren hat man sich ein bischen mehr mühe gegeben. Auch da gab es schon Mauschelleien mit den "meisten Stimmen".

"

Richter, Dessau:
"

Ja sicher ist das klar.Wenn man keine Freunde hat wird das nix.Das hat man aber im voraus gewusst das man viele Freunde,Verwandte und Bekannte haben muss.

"

Brummunt, Köthen:
"

tja, schöne bilder, hätte auch mein enkel bei sein können, aber der brief ging ja an einen falschen ort.kann passieren, aber ein kleiner extratrostpreis müsste doch noch drin sein.

"

S.Hennig:
"

Ich persönlich finde das Köthen den Wonneproppen wieder alleine machen sollte [XXX] Ich war von der ganzen Aktion echt enttäuscht, vorallem habe ich im nachhinein gehört das es Mütter gibt die das Telefonbuch abschreiben , ich meine hallo wie Realistisch sind über tausend Stimmen.

(Anmerkung der Redaktion: Dieser Kommentar enthielt Äußerungen, die sich nicht unmittelbar auf den Beitrag beziehen. Sie wurden aus diesem Grund von der Redaktion entfernt. Die entsprechenden Stellen sind mit XXX gekennzeichnet.)

"

Meier, Sangerhausen:
"

Ich finde das ist alles schon beschlossene Sache. Wer die grösste Familie hat und Freunde hat schon gewonnen. Also mitmachen loht sich keineswegs

"

K.Meinhardt, Köthen:
"

Leider nicht gewonnen,aber die wahre Siegerin Mia Beck !!!!!!

"


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Also bei der Beschäftigung mit folgendem Thema kann man wirklich schon mal ins Jammern verfallen. Liebe Mitschwestern, das kennen wir doch alle: wenn es...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Sag Ja!