Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Nicht alle Becher im Schrank >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 04.12.2015 um 17:13:50

Neues von Halles Lästerschwestern: Nicht alle Becher im Schrank

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Wir können uns wirklich beruhigt in unsere gemütlichen Vorweihnachtssessel zurücklehnen. So einfach, wie der allgemeine Sittenverfall unsere Lebensbereiche durchdringen will, wird es ihm doch nicht gemacht. Auf den guten, deutschen Sittenwächter ist nämlich immer noch Verlass. Weil: der sieht einfach alles. Auch Pappbecher. Bei Ta-gesschausprecher Jens Riewa am Dienstagabend um 20 Uhr. Pappbecher!!! Das muss man sich mal vorstellen: Kaffee to go bei Tante Tagesschau! Wenn nicht mal mehr die seriösesten aller seriösen Nachrichtenansager keine 15 Minuten ohne zu schlabbern durchhalten, müssen wohl auch die größten Optimisten für den weiteren Fortgang der Weltläufte schwarz sehen. Der durchs Netz wandernde #Pappbechergate ist da nur der Anfang von allem Niedergang. Muss erst ein besorgter Bürger daherkommen und anfragen, ob man bei der ARD nicht die paar Cent für ordentliche Porzellan- oder Glasgläser aufbringen könne? Nee, nee und nochmals nee, darauf hätten die auch schon längst selbst gekommen sein können! Schlimmer wäre nur noch ein Plastikbecher gewesen. Mit überzuckerter Co-la drin oder so. Gut, Kaffee war's nicht, was drin war in Riewas Pappbecher, sondern gutes, altes, stilles Bremer Wasser. Tagesschausprecher mögen sich nämlich nicht unnötig (künstlich) aufregen, sondern nur dem sauberen Stimmfluss mit einem Schluck Feuchtigkeit auf die Sprünge helfen. Ständiges Räuspern macht sich auf dem Bildschirm nicht so gut. Ein Pünktchen auf seinem Nachhaltigkeits-Konto konnte Riewa doch noch verbuchen: er schloss in seinem launigen Erklär-Video die Verwendung des Pappbechers nach dem Austrinken als Silvesterhütchen nicht aus. Ja, Ihr #Pappbechergate-Enthüller, da habt Ihr echt was für den Umweltschutz und gegen den Sittenverfall getan. Nun könnt Ihr beruhigt wieder in Eure SUV steigen, fleißig Flugmeilen sammeln und Überflutungsgebiete fürs natürlich-romantische Wohnen an Fluss und See versiegeln lassen. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Sag Ja!