Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Hohelied auf den Winners Club >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 30.09.2016 um 17:16:55

Neues von Halles Lästerschwestern: Hohelied auf den Winners Club

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Ja, ja, ist schon klar: das macht man nicht, diesen Ort ins Rampenlicht heben, der in der Regel sehr schlicht ausgestattet ist und nur wenige Quadratmeter misst. Aber wir müssen das einfach mal tun, denn fast alle die Dinge, die auf dem WC erledigt werden, sind weder schlicht noch unbedeutend. Oder würden Sie das Buchen von Reisen, Botschaften versenden, die nicht jeder mitbekommen soll, sich der Laufmaschen-Strumpfhose entledigen und das Vergleichen von Preisen als Pillepalle ab-tun? Sehn'se, dem einzigen Ort, an dem man ohne schlimme Konsequenzen die Hosen richtig runter lassen kann, gebührt doch schon deshalb ein hoher Rang auf unserer Sachen-die-wir-ungeheuer-schätzen-sollten-Skala, oder? Stellen Sie sich mal vor, Sie hätten nicht die Chance, dorthin verschwinden zu können, wenn Ihnen der Smalltalk-Partner mit seinem distanzlosen Gequassel nicht von der Pelle rücken will. Wo sonst, wenn nicht auf dem Tö, kann man noch unbeobachtet checken, ob der Flirtpartner zurückgeschrieben hat? Manche sind halt so ei-gen und wollen nicht, dass je-mand sieht, wie sie nachgucken, wie morgen das Wetter wird. Kaum ein Krimi kommt ohne diesen Ort aus, an dem sich die Leute treffen und miteinander etwas absprechen, was andere nicht mitkriegen sollen. Nicht selten werden an diesem Ort ja die Leichen drapiert, die der Mörder produziert hat, wobei Tat- und Auffindeort dabei nicht zwingend derselbe sein müssen. Leider lässt sich nicht leugnen, dass dieser Ort auch für so manchen suizidal handeln Wollenden der Ort ist, an dem er es zu tun gedenkt. Auch Drogenkonsumenten lassen sich nur äußerst ungern davon abhalten, sich dahin zurückzuziehen. Aber dafür kann ja der Ort nichts, oder? An dem man doch ungestört so schön lesen kann, gerne auch richtig dicke Wälzer. Schließlich passt noch diese Klugscheißerei (hahaha) wunderbar hierher: Das Sprichwort „Pecunia non olet" (Geld stinkt nicht) hat seinen Ursprung übrigens in einer römischen Latrinensteuer. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Unser Land