Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Ab auf die Reisecouch! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 14.10.2016 um 18:08:49

Neues von Halles Lästerschwestern: Ab auf die Reisecouch!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Weil wir Deutschen ja ein Volk von Reiselustigen sind, können Reisebüroinhaber, Betreiber von Reise-, Buchungs- und Vergleichsportalen im Internet so-wie sonstige reisenahe Dienstleister in der Regel nicht schlecht von diesem Fernweh leben. Was die Branche nicht davon abhält, immer wieder neue Gründe fürs Unbedingt-verreisen-Müssen ins Spiel zu bringen. Zum Beispiel Dubai: Dort stehen die höchsten Gebäude weltweit. Muss man mal gesehen haben, keine Frage. Man kann sich dort aber auch seiner Höhenangst stellen. Zugegeben, eine ziemlich harte Konfrontationstherapie. Natürlich haben die Reisetherapeuten auch Tijuana in Mexiko im Angebot, denn in den dortigen schmalen Untergrundtunneln kann man sich mit anderen Enge-Räume-Phobikern gegenseitig versichern, dass man mit seiner Angst nicht allein auf der Welt ist. Spinnenphobiker tun das Gleiche in Australien, denn da krabbeln die giftigsten Exemplare dieser Spezies umher. Nichts wie hin nach Kalifornien, wenn man Offene-Gewässer-Phobiker ist: der angrenzende Pazifik freut sich als tiefster Ozean weltweit schon auf einen. Sie können aber auch erstmal mit Island beginnen. Schließlich muss man sich irgendwann mal seiner Angst vor der Dunkelheit stellen. Am besten im Winter, denn mehr als vier bis fünf Stunden Tageslicht gibt es dann dort nicht. Wenn Sie Ihrem Nachwuchs seine Online-Sucht vor Augen halten wollen, dann schicken Sie ihn auf die Osterinseln nach Chile. Was Abgelegeneres gibt es nicht, weshalb sich wohl irgendwann auch die Angst davor, mal keine Internetverbindung zu haben, verdünnisiert. Um nach Perth in Australien zu kommen, würden wir uns glatt Flugangst einreden lassen. Die lässt sich auf dem elend langen Flug dorthin gut austreiben. Und nein, wir leiden nicht an FOMO (englisch für Fear of missing out; Angst, etwas zu verpassen). Obwohl, für eine Reise nach St. Kilda (weltweit eine der abgelegensten Inseln) würden wir uns das noch einmal überlegen... Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das war's von Halles Lästerschwestern: LLL-Unsere letzte Läster-Litanei Das war's von Halles Lästerschwestern: LLL-Unsere letzte Läster-Litanei Eine Ära geht zu Ende. Jawohl, unter diesem großartigen Begriff machen wir es nicht. Denn dies hier wird definitiv die letzte der Kolumnen von Halles...
Anzeige
Globus Halle
Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat! Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat!   Ach woher denn, es geht uns - ehrlich, wir schwör’n!- nicht im Geringsten auf unsere sensiblen Nerven, wenn auch der Eintausendunderste noch...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Es wird wohl seinen  Grund haben, dass die  Redewendung „Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“ nirgendwo mit einer Person...
Anzeige
Saalekids