Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Mal herhör'n - Ab sofort alle kräftig mit dem "Wolf" heulen! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 06.12.2016 um 18:57:09

Neues von Halles Lästerschwestern: Mal herhör'n - Ab sofort alle kräftig mit dem "Wolf" heulen!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Wer weiß, wie „Landlust" geht und „Essen & Trinken", der weiß auch, wie gestandene Männer wirklich ticken. Als Berufskolleginnen freuen wir uns darum um so mehr, wenn sich - als wäre das ganze Gerede um die allumfassende Print-Krise nicht viel mehr als heißte Luft - die betreffenden Verlagsgruppe dran gemacht hat, um diese Erkenntnisse herum ein neues Magazin - gedruckt! - zu stricken. Tja, Ihr lieben Herren der Schöpfung, jetzt heißt es, mal das Computer-Fachblatt, die Auto-Zeitung oder das Fußball-Heft beiseite legen und den „Wolf" - nee, nicht sich gelaufen - sondern studiert. Das „einsam" haben sie im Titel dann doch weggelassen - der treffende Name für diese ganz spezielle Wolfs-Untergruppe will wohl erst noch gefunden werden. Eine im ersten „Wolf"-Heft publizierte repräsentative Umfrage hat jedenfalls ans Tageslicht gebracht, was die menschlichen Wölfe von heute so wollen (sollen). Als da wären: ab und an weniger Tempo im Leben (neudeutsch: Entschleunigung), mehr offline sein, Freunde treffen und - ganz großes Kino! - auch mal wieder frei sein. Is eben mächtig anstrengend, gut im Job zu sein, als Partner, Vater und Freund aber auch. Der echte Wolf macht sich nicht so einen Kopf. Der ist einfach das, was die Natur ihm vorgegeben hat, nämlich ein Raubtier. Und: er sorgt mit seiner Auserwählten einmal im Jahr für Junge. Wenn so ein Wolfspaar erstmal Nachwuchs produziert hat, stößt sie keiner so leicht mehr vom Rudel-Chef-Sockel, denn bei Canis lupus gilt das, was Mama und Papa wollen. Punkt. Womit auch geklärt wäre, dass das mit dem Frei-Sein-Wollen gar nicht von den namensgebenden Wölfen herkommen kann. Sucht Euch den/die Richtige, entscheidet alles gemeinsam, dann klappt's auch mit dem schönen Leben, scheinen sie uns ihren Leitspruch anzuempfehlen. Naja, können tierische Wölfe eben nicht wissen, wie toll Kumpels-Abende am Biertresen, wortkarge Angel-Wochenenden oder gemeinsmes Fan-Singen- und -Hüpfen auf der Fußballtribüne sein können. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Unser Land