Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Das sind ja schöne Geschichten! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 17.02.2017 um 18:33:24

Neues von Halles Lästerschwestern: Das sind ja schöne Geschichten!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Das wird jetzt einigen Selbstdarstellern nicht schmecken: ihre (bearbeiteten oder geklauten) Fotos von den schönsten Ecken der Welt, die aufwändigen Selfies mit den jeweils Einheimischen, Schönen und Reichen, die ausgeschmückten (Nach)Erzählungen ihrer Abenteuer - alles mehr oder weniger für die Katz. Ja wirklich, denn, so wollen Psychologen von der Harvard University herausgefunden haben, solche Urlaubsstorys interessieren in der Regel keine S...! Pure Höflichkeit sei das, wenn sich jemand zu der Bitte bequeme „Erzähl mir von Deiner Reise". Wenn der Angesprochene daraufhin alle Einzelheiten bis hin zur Farbe der Handtücher in der Urlaubsunterkunft referiert, dann hat er - mit Verlaub - verkackt. Auf Höflichkeit solle bitte mit Höflichkeit reagiert werden und das bedeutet in diesem Falle: Fass dich kurz und verschon' uns mit Deinen Urlaubsfotos. Warum? Die meisten von uns sind einfach grottenschlechte Erzähler. Am meisten jene, die sich für gute Storyteller halten und den Spannungsbogen besonders weit schlagen möchten. Nun genügt vielen Reiseabenteurern schon, wenn es so aussieht, als würde man ihnen zuhören. Dass das oder die Gegenüber in Gedanken mit den Augen rollen könnten ob der langatmigen Ausführungen - darauf kommen solche Leute - zum Glück für sie selbst - gar nicht erst. Was fängt man nun aber mit solchen Studienergebnissen am besten an? Wir schwärmen künftig vor allem jenen etwas vor, von denen wir wissen, dass wir sie damit richtig neidisch machen können. Wir zwingen alle in den sozialen Netzwerken zum höflichen Liken unserer Schnappschüsse. Wir nehmen Erzählunterricht, auf dass man uns nur noch mit offenen Mündern gegenübersitzt, wenn wir nach der Reise zu unserer größten Form auflaufen. Oder aber wir reisen immer dorthin, wo der, den wir hinterher bequatschen wollen, schon war. Dann nämlich kann er - auch das ergab die Studie - als irgendwie Beteiligter gar nicht genug bekommen von unseren tollen Reisegeschichten. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Unser Land