Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Lachen? Nur, wenn's ein schlankes Bein macht! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 05.05.2017 um 20:41:25

Neues von Halles Lästerschwestern: Lachen? Nur, wenn's ein schlankes Bein macht!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Nur mal zur Erinnerung: am 7. Mai ist Weltlachtag. Aber macht Euch keinen Kopp - wer gerade nix zu lachen hat, befindet sich zumindest in der Bundesrepublik in bester Gesellschaft. Denn den Deutschen vergeht zunehmend die Fröhlichkeit. Hat eine Krankenkasse in einer Umfrage herausfinden lassen. Demnach würden jüngere Menschen zwar etwas häufiger lachen und Frauen mehr als Männer, aber insgesamt zeigen die Ergebnisse ganz klar: die große Mehrheit der Bundesbürger könne als Lachmuffel bezeichnet werden. Mit was eine Krankenkasse sich so alles beschäftigt! Und wie gewissenhaft wir Deutschen solche Umfragen beantworten! Wer zum Henker gibt da freimütig preis und zu, dass er eher nicht zum Lachen neigt und damit alle Klischees, wonach die Deutschen eh immer zum Lachen in den Keller gehen, aufs Schönste bestätigt??? Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen. Wahrscheinlich ist es aber so: da der Bundesbürger nie so recht weiß, ob sein Lachen in dieser oder jener Situation gut ankommt oder nicht (und es ihm so sehr wichtig ist, dass er immer gut ankommt), hat er sich Räume geschaffen, in denen alle mal gefahrlos draufloslachen dürfen, ja sollen. In diesen Räumen verdienen Mario Barth & Co. jede Menge Kohle. Und kommen vor Lachen kaum in den Schlaf. Das ist wie im Fußballstadion: da darf man im kontrollierbaren, zeitlich begrenzten Rahmen auch mal echt laut brüllen, im Chor mehr schlecht als recht singen und schlimme Wörter raushauen, für die man an anderer Stelle sofort eins aufs politically correctly Dach bekäme. Muss der Schiri halt aushalten, wenn ihm tausendfach das „Schieber, Schieber" entgegenschallt. Aber sag das mal zum Makler, Steuer- oder Finanzberater! Da stehst Du sofort vorm Kadi und hast - richtig! - nix mehr zu lachen. Dabei tut lachen sooooo gut - wissen wir alle. Worüber wir beide uns totlachen können? Über Umfragen wie diese hier: 75 Prozent der Deutschen klagen über schlecht sitzende Hosen.... Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das war's von Halles Lästerschwestern: LLL-Unsere letzte Läster-Litanei Das war's von Halles Lästerschwestern: LLL-Unsere letzte Läster-Litanei Eine Ära geht zu Ende. Jawohl, unter diesem großartigen Begriff machen wir es nicht. Denn dies hier wird definitiv die letzte der Kolumnen von Halles...
Anzeige
Globus Halle
Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat! Neues von Halles Lästerschwestern: Präsentiert Euren Etat!   Ach woher denn, es geht uns - ehrlich, wir schwör’n!- nicht im Geringsten auf unsere sensiblen Nerven, wenn auch der Eintausendunderste noch...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Neues von Halles Lästerschwestern: Das passt auf keine Kuhhaut! Es wird wohl seinen  Grund haben, dass die  Redewendung „Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“ nirgendwo mit einer Person...
Anzeige
Saalekids