Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Stars of Familienservice >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 26.05.2017 um 12:59:54

Neues von Halles Lästerschwestern: Stars of Familienservice

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Wir schreiben das Jahr 2017! Weiß jeder? Bräuchten wir jetzt nicht extra betonen? Denkste Puppe, fallen wir da ins Berlinerische. Weil nämlich eine bestimmte Spezies Mensch die modernen Zeiten immer noch nicht auf dem Schirm hat. Die, die unter dem - jawohl verlogenen! - Motto „Mama ist die Beste!" immer noch selbstverständlich davon ausgehen, dass das Kochen daheim, die Kinderbetreung, das Putzen der Bude, bei den Hausaufgaben helfen und das Kümmern um die saubere Wäsche al-lein Mamas Jobs sind. Wer zum Teufel hat festgelegt, dass Papas nicht zu kochen haben? Wer meint immer noch, das Kinderbetreuung allein Mamas Sache ist? Wer zum Henker diktiert, dass allein Mama nicht nur den Kindern, sondern auch Papa die Sachen hinterher-, also aufzuräumen hat? Ein Online-Marktplatz für Dienstleistungen geht gar noch weiter: auch die Garten- und Balkonpflege schlägt er ohne mit der Wimper zu zucken der hausrobotenden Mama zu. Und da war vom Bügeln, der Koordination der familiären Termine und den Chauffeursdiensten für die lieben Kleinen noch gar nicht die Rede, die natürlich auch Mama zu erledigen hat. Nicht nur den - noch so ein verlogener Begriff - „Vollzeitmüttern", auch denen, die - jetzt kommt's! - „TROTZ ihrer Mutterrolle ZUSÄTZLICH noch berufstätig" seien. Wir glauben, es hackt! Danke, liebe Judith Holofernes, Frontfrau von „Wir sind Helden", für diesen Ausruf, mit dem Du einst das Ansinnen eines Blattes quittiertest, Dein Gesicht für seine Eigenwerbung einsacken zu wollen! Welche Frau fällt heute noch freiwillig drauf rein, wenn ihr mit einem „Mama ist unbezahlbar" dreizehn familiäre Null-Euro-Jobs und Serviceangebote auf den exklusiven Leib gedichtet werden? Nix da mit Mama als alleinigem Star of SFamilienservice! Papa - und es gibt heute viele davon - ist genauso dran wie die Kiddies, wenn sie größer sind. Und danach könnte man ja wirklich mal überlegen, ob sich nicht doch die eine oder andere aufwändige Hausarbeit an einen professionellen Dienstleister delegieren ließe ... Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Sag Ja!