Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Kicker, korreliert Eure Karriere! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 16.06.2017 um 17:29:32

Neues von Halles Lästerschwestern: Kicker, korreliert Eure Karriere!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Na, das ist doch mal eine exquisite Verbraucherberatung! Ein eben diesem Zwecke zugeneigtes Online-Portal hat doch tatsächlich untersuchen lassen, welcher Vorname und welcher Geburtsmonat die besten Chancen für den Sprössling bietet, einmal im Profifussball Karriere zu machen. Welcher Vorname das Rennen gemacht hat? Markus heeeeßter. Echt jetzt, in den letzten zehn Spielzeiten sollen immerhin 74 Spieler, die entweder auf den Vornamen Markus oder eine der vielen Varianten wie Marco, Marek oder Marlon hörten, aufgelaufen sein! Marlon? Wird man da nicht besser Schauspieler? Nun gut, wenn man auf Stil und Etikette auch im Alter wert legt, sollte man sich besser nicht an Brando orientieren. Alle, die Ihr auf den schönen Vornamen Johannes hört, probierts ruhig auch mit der Kicker-Karriere - bei 62 von ihnen hat es nämlich im vergangenen Jahrzehnt geklappt. Okay, da hat der Sohn von Susi II jetzt einfach mal einen Haufen Kohle und Karriere am Wegesrand liegen lassen. Irgendwas muss die Mama da falsch gemacht haben. Damit Euch das nicht passiert, hier noch die Vornamen, die in Bezug auf eine Fußballerkarriere ebenfalls gutes Potenzial haben: Daniel, Marius und Alexander. Das kann man dann noch in der Kombination mit dem Geburtsmonat toppen: Januar, März und Februar. Den Oktober? Könnt Ihr vergessen - im längsten Monat des Jahres erblickten die wenigsten Bundesligaspieler das Licht der Welt. Haben wir schon den Namen Wolfgang erwähnt, mit dem man alles werden kann, bloß kein Profi-Kicker? Spätestens an dieser Stelle schreien Hardcore-Statistiker auf und reiben uns ihren „Fehlschluss von Korrelation auf Kausalität" (für die Lateiner: Cum hoc ergo propter hoc) unter die Nase. Nur weil in Sommern mit hohem Speiseeisumsatz viele Sonnenbrände auftreten, heißt das ja auch noch lange nicht, dass Eisessen Sonnenbrand erzeugt. Jut, dann nennt halt Eure Sprösslinge Waldemar. Dann kanns vielleicht mal was werden mit einer Marathon-Karriere. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Also bei der Beschäftigung mit folgendem Thema kann man wirklich schon mal ins Jammern verfallen. Liebe Mitschwestern, das kennen wir doch alle: wenn es...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Sag Ja!