Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Volle Kraft voraus! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 08.12.2017 um 18:54:37

Neues von Halles Lästerschwestern: Volle Kraft voraus!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Traut sich heutzutage überhaupt noch jemand, das Synonym für Frauen als das „schwache Geschlecht" in den Mund zu nehmen? Nun kann frau keinem Herrn der Schöpfung verbieten, so etwas zumindest zu denken. Aber all jenen sei gesagt: das mit dem „schwachen Geschlecht" hat schon in der Jungsteinzeit nicht gestimmt. Fragt die Leute von der Cambridge University, die haben‘s herausgefunden. Die Damen vor 7 200 Jahren hatten nämlich dermaßen trainierte Oberarme, mit denen können nicht einmal die Oberarme der heutigen Frauen-Rudermannschaft der genannten Uni mithalten. Warum? Die Mädels in der damaligen Zeit hatten schlicht ordentlich zu tun mit dem Pflügen der Felder, dem Melken der milchgebenden Viecher und dem Mahlen von Korn zwischen zwei Steinen. Und wenn es galt, blutige Fehden auszufechten, dann waren die weiblichen Kraftpakete ebenfalls mit von der Partie. Wie sie das dann noch mit dem Kinderaufziehen geregelt bekamen? Haben sie wahrscheinlich ganz gut in der Clangemeinschaft hinbekommen. Natürlich sind wir jetzt deshalb nicht so dämlich und lehnen - nach ein bissel Rudertraining - alle Hilfe von netten Herrn beim Schleppen schwerer Lasten ab. Es geht ja auch für das weibliche Geschlecht heute nicht darum, das Klischee umzukehren und den Manne in Punkto Stärke zu unterwerfen. Wir sagens mal so: Wenn wir wollten (oder durch die Lebensumstände tatsächlich müssten), könnten wir das mit der Stärke, also der Muskelkraft, wohl (fast) genausogut hinbekommen. Klar sehen auch wir die Unterschiede, wenn Frauen Fußball spielen. Aber wir möchten mal all jene Männer kicken sehen, die - nur mal so als Gedankenexperiment - ein paar Jahrhunderte Spielpraxis gegenüber dem anderen Ge-schlecht aufholen müssten. Außerdem sind wir doch viel zu schlau: Lassen wir den Männern doch ihre paar Prozent mehr Muskelmasse pro Körpergewicht. Die gleichen wir doch locker durch Stärke im Kopf mehr als aus, oder?! Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Trauerportal