Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Wenn die Kohlen glühen >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 19.01.2018 um 18:38:50

Neues von Halles Lästerschwestern: Wenn die Kohlen glühen

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Da hammer‘s wieder mal: wir Frauen sind sparsamer und können besser mit Geld umgehen. Fragt Forsa, die haben dazu eine Umfrage gemacht. Nun ist das mit Umfragen so eine Sache. Da kann im Prinzip jeder an-kreuzen, was er will - egal, ob das am Ende stimmt oder nicht. Andererseits: wenn so sehr viele der ANSICHT sind, dass wir in Gelddingen ein glücklicheres Händchen haben, dann schafft halt die Macht der Ansichten die Fakten. Nee, keine alternativen, um mal das frisch gekürte Unwort des Jahres in die Runde zu werfen. Echte Fakten wie diese hier: Frauen können demnach besser finanzielle Rücklagen schaffen und sind sparsamer. Aber jetzt kommts erst mal dicke: Männer haben mehr Ahnung! Kennen Anlageformen besser und haben mehr Erfahrungen mit Finanzierungsmöglichkeiten. Ohnehin interessierten sich die Herren der Schöpfung mehr für Finanzthemen. Pah, was heißt schon Interesse! Vom Börsendaten-Lesen allein ist noch keiner reich geworden. Und mehr Erfahrung haben schließt ja wohl die reichlich schlechten genauso mit ein. Und weil die klugen Damen von so manchem Finanzierungsprodukt die Hände lassen, müssen sie am Ende gar nicht mehr so sparsam sein wie jene Kerle, die sich dabei ordentlich verzockt haben. Muss ja auch nicht heißen, dass frau auf ihrem Geld sitzt und es so dem wirtschaftsförderlichen Kreislauf entzieht. Nicht alle Damen sind schließlich schwäbischen Gemüts. Und ja, es reicht noch für mehr als Schuhe, Taschen und die eine oder andere Klamotte bei den meisten von uns, wenn sie denn finanziell auf eigenen Füßen stehen. Wir folgen unserem Gespür und legen Bares oder die Kreditkarte auf die analogen und digitalen Verkaufstresen dieser Welt und gut is. Ist ja eh nicht alles Gold, was glänzt. Warum nutzen die Schönen und Reichen weder Bus noch Bahn? Weil man hier nicht auf Pump fahren kann. Schließlich gilt auch dieses: auch mit wenig Geld hat man die Chance, gut damit umzugehen. Auf dass es bald wieder sehr viel mehr werde. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Also bei der Beschäftigung mit folgendem Thema kann man wirklich schon mal ins Jammern verfallen. Liebe Mitschwestern, das kennen wir doch alle: wenn es...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Trauerportal