Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Hinderniskaufen >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 27.04.2018 um 20:23:56

Neues von Halles Lästerschwestern: Hinderniskaufen

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Jeder Gang macht schlank. Dieser aufgeschrieben nicht ganz stimmige volksmundliche Reim kommt uns jedes Mal in den Sinn, wenn wir unterwegs auf der Suche nach dem täglich Brot sind. Denn einfach so durch die inzwischen schön breit geratenen Gänge im Supermarkt schlendern und dabei ab und an links und rechts etwas aus den Regalen nehmen - das können wir vergessen. Das erste, woran man heutzutage - egal, zu welcher Tageszeit man einkaufen geht - irgendwie vorbeikommen muss, ist eine mitten in den Gang platzierte Palette - entweder voll mit frischen Waren oder voller leerer Pappkartons. Ein eifrig zwischen Palette und Regal hin- und herwuselnder Aus- und Einräumer (der natürlich auch weiblichen Geschlechts sein kann) lässt, wenn er unsere Anwesenheit überhaupt bemerkt, ein „Na, geht‘s?" hören. Am liebsten würden wir darauf immer mit einem „Nee, es fließt!" antworten, aber genau das tut es eben nicht. Keine Chance, mit dem SUV-formatigen Einkaufswagen an dem Palettenhochstapler vorbeizurollern. Also kehrt gemacht und im Parallel-Gang die Palettelei umkurvt. Denkste! Enweder sortiert da die nächste Palettenfachkraft die Regale ein oder aus oder zwei, die sich lange nicht gesehen haben, tauschen - gemütlich auf die Griffstange des Einkaufswagen gestützt - die neuesten Tratschgeschichten aus. Oder aber ein mit seinen Körpermaßen den Gang voll ausfüllender Mensch steht vor der Ware seines Vertrauens und telefoniert mit dem Partner (oder der Mama), welche Sorte und welche Packungsgröße er denn nun nehmen soll. Kommunikation ist schließlich alles heutzutage. An den Open-Air-Marktständen trifft man ja oft auch nicht mehr die, die einem was zu erzählen haben. Also ist es nur zu natürlich, dass sich die Supermarkt-Gänge zur Kommunikationszentrale gemausert haben. Wir könnten uns ja einfach dazustellen und mittratschen. Aber wir wollen doch bloß einfach vorbei!!! Es soll ja mal Zeiten gegeben haben, da wurden Regale vor Verkaufsbeginn oder nach Ladenschluss einsortiert. Erinnert sich da noch wer dran? Ach, die guten alten Zeiten.....  Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Also bei der Beschäftigung mit folgendem Thema kann man wirklich schon mal ins Jammern verfallen. Liebe Mitschwestern, das kennen wir doch alle: wenn es...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Unser Land