Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Immerwährendes Figurentheater >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 05.09.2018 um 14:19:04

Neues von Halles Lästerschwestern: Immerwährendes Figurentheater

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
von Susanne Christmann & Susanne Kiegeland

Wie man's macht, macht man's verkehrt. Genauer gesagt, wir Frauen. Zwängen wir uns mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein immerzu in die neues-ten modischen Klamotten und ignorieren dabei geflissentlich das eine oder andere Pfund zuviel auf den Rippen, das den modischen Anblick konterkariert, können wir uns der hinter dem Rücken oder auch offen entgegengeschleuderten hämischen Kommentare sicher sein. Sind wir aber ehrlich und klagen ab und an über die Pölsterchen, die wir zu viel mit uns herum tragen, die zu große, zu dicke oder zu krumme Nase, die irgenwie nicht schicken Knie oder den Knick-, Spreiz- und Senkfuß, ist's auch wieder nicht recht. Mal abgesehen von den gertenschlanken, modelgleichen Damen, die  genau wissen, dass sie mit solcherlei „Klagen“ todsicher Komplimente fischen können - alle anderen sollten sich das einfach verkneifen. Wenn sie denn nicht als unsympathisch eingestuft werden wollen. Hat man in den USA ausgetestet. Egal, ob die Testdamen dick oder dünn oder sonstwie geformt waren - wer seine Figur negativ bejammerte, der sauste auf der Beliebtheitsskala richtig nach unten.  Nun ja, wenn wir uns in der Hochsommer-Hitze so im Freibad, am Strand oder am Baggersee umschauen - da könnte man dem/der einen oder anderen schon wünschen, dass das Selbstbewusstein nicht gar zu sehr den Blick auf die eigene Figur verstellen würde. Manchmal würde ja auch schon ein Badeanzug anstelle eines Winz-Bikinis genügen, damit der Figur (irgend)eine Form gegeben werde. Aber wir gehen jetzt mal in uns und nehmen uns vor: kein Sterbenswörtchen Schlechtes kommt in Punkto eigener Figur mehr über unsere Lippen. Wir halten dicht auch gegenüber unseren Freundinnen. Die dürfen ruhig weiter wehklagen über die Makel an sich. Irgendwann haben wir es geschafft: wir stehen überall auf der Sympathie-Skala soweit oben, dass wir den Erdboden gar nicht mehr sehen. Lasst sie nur stecken, Eure schiefen Blicke! Ihr seid doch  alle bloß neidisch!  

Susi & Susi      

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Sag Ja!