Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Wisch und irgendwie nie richtig weg >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 05.09.2018 um 14:01:36

Neues von Halles Lästerschwestern: Wisch und irgendwie nie richtig weg

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Nein, keiner muss hier zugeben, dass er - bei Lichte besehen - seine Bude samt Fenstern nicht gerade dem Anführer/der Anführerin eines Putzmittel- und -Lappengeschwaders zur geneigten Inspektion überlassen will. Keiner möchte halt gern dem guten Ruf der Deutschen, dass sie es doch sehr mit der Sauberkeit haben, den kleinsten Kratzer versetzen. Das verstehen wir. Trotzdem: es ist doch hundsgemein. Immer und immer wieder macht man den blöden Dreck weg und was macht der? Der kommt immer wieder. Kann man die Uhr stellen danach. Dagegen könnte doch mal jemand was erfinden. Doktern an hochkomplizierten Algorythmen der künstlichen Intelligenz herum, aber dieses Problem kriegen sie nicht in den Griff. Gut, mit dem handlichen Saugroboter für die Wohnung hat man jetzt ein Gerät an der Hand, das sich selbsttätig um das Wegmachen des Bodendrecks kümmert. Aber das ist nicht der Punkt: wir wollen, dass einmal weggemachter Dreck da bleibt, wo wir ihn hinhaben wollen, nämlich jww wie janz weit weg. Unsere saubergemachten Fußböden, Badfliesen und Duschkabinenscheiben sollen einfach sauber bleiben. Aber nein, immer wieder die selbe Leier: der Dreck kennt den Weg in unsere Behausungen so gut, dass jemand ganz Fieses dahinterstecken muss. Die Putzmittel-Mafia der ganzen Welt! Die irrsinnig vielen verschiedenen Putzmittel, die es heutzutage gibt, wollen schließlich zuverlässig und gewinnbringend immer wieder an die Putzfrau - unseretwegen auch an den Putzmann - gebracht werden. Für jedes Fleckchen ein extra Tinktürchen. Und wenn mal der Absatz an Putzmitteln zu wünschen übrig lässt, werden einfach neue Drecksorten dazuerfunden. Und so wird wohl auch künftig der Nobelpreis für die ultimative Dreckmachverhinderungs-Innovation bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag in den Schubladen der Akademie in Stockholm verrotten. Irgendein Putzteufel wird ihn mal bei einer Reinigungsaktion dort finden. Und kann dann seinem Putzfimmel nobelpreisverdächtig frönen. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Also bei der Beschäftigung mit folgendem Thema kann man wirklich schon mal ins Jammern verfallen. Liebe Mitschwestern, das kennen wir doch alle: wenn es...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Unser Land