Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Macher, Macht und Mist >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 03.11.2018 um 15:31:37

Neues von Halles Lästerschwestern: Macher, Macht und Mist

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Sollen wir uns jetzt auf die gefühlt breite Brust, die Frau rein anatomisch meist nicht hat, schlagen und sagen, wir sind doch die Guten? Könnte frau annehmen, wenn sie liest, was Wissenschaftler um den Bonner Ökonomen Armin Falk jüngst herausgefunden haben wollen. Dass nämlich (übertriebene) Risikobereitschaft und Durchschnitts-Mann-Sein typischerweise ein zusammengehöriges Paar bilden, aber Selbstlosigkeit (soziale Berufung) und Frau-Sein ebenso. Na fein, da können wir jetzt ja noch einmal ordentlich mit dem Finger auf die Kerle zeigen, die mit ihrer Risikobereitschaft eben auch einst die vermaledeite Finanzkrise ausgelöst haben (sagen nicht wir, sonder die Forscher). Wir würden ja eher die reine, schnöde Gier als auslösende Triebkraft dafür verantwortlich machen und wir wetten, dass die damals nicht nur Männer befallen hatte. Wenn schon nicht an den direkten Schaltstellen, dann doch zumindest in der zweiten Assis-tentinnen-Reihe oder schlicht in Form der Lebenspartnerinnen oder sonstigen Familienangehörigen jener Alphatiere. Es scheint ja auch sonst ein nicht unerfolgreiches Modell zu sein, als Frau nicht selber die Schalthebel der Macht direkt zu betätigen, sondern einfach den Mann vorzuschicken. Oder warum haben sich Michelle Obama und Brigitte Macron nicht selber um die Präsidenten-Ämter bemüht? Das Zeug dazu hätten sie doch allemal gehabt, oder? Nun gut, unsere Angela Merkel passt hier nicht ganz in das Raster, aber mit übertriebener Risikobereitschaft war auch sie während ihrer langen Amtszeit nicht übermäßig „gesegnet". Und das war (nicht selten) auch gut so, möchte man mit unser aller Wowi (Klaus Wowereit, Berlins regierender Bürgermeister von 2001 bis 2014) sagen. Zur Eh-renrettung der Männer belegten die Forscher mit ihren Daten auch den Fakt, dass diese im Gegensatz zu Frauen öfter auf Konsum verzichten und ihr Er-spartes lieber in Bildung, ein Geschäft oder eine Geldanlage investieren würden. Fragt sich eben nur, in welche. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Trauerportal