Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Wissen, wo der Hammer hängt >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 09.11.2018 um 19:41:03

Neues von Halles Lästerschwestern: Wissen, wo der Hammer hängt

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Größte Anerkennung all' jenen, die ihre Topflappen selber häkeln (können), am heimischen Herd den Kochlöffel kreativ zu schwenken vermögen oder fürs Bilderaufhängen und Regalaufbauen niemanden anrufen müssen. Respekt, wer's selber macht - diesem Werbespruch können wir uns nur anschließen. Aber warum sich nur mit kleinen Handreichungen begnügen? Man braucht sich nur eines dieser lehrreichen Tutorials (Gebrauchsanleitungs-Videos) im Netz anschauen und schwups kann man Haare selber kunstvoll flechten, Kartoffel-Pizza backen oder sich unseretwegen auch jede Woche die neueste Lidstrichtechnik draufschaffen. Und dann ganz selbstverständlich über eine (gut bezahlte) Stylisten-Karriere nachdenken. Wozu braucht es noch Bäcker, die kurz nach Mitternacht aus den Federn hüpfen und den Brotteig kneten? Her mit den Fertigbackmischungen! Und schon kann man seinen eigenen Backshop aufmachen. Selber schuld, wer noch zum Fotografen ins Studio geht. Teure Kamera - ja, solche mit gaaaaanz vielen Pixeln - gekauft und mit dem Selfie-Stick drauflos geklickt. Was nicht ganz gefällt, wird mit digitaler Bearbeitung hinterher ver-(schlimm)bessert. Und dann jedem (Internet)Medium zur gut bezahlten Veröffentlichung angeboten. Wenn einem in der privaten Küche mal ein Festmahl passabel gelungen ist, bewirbt man sich fix um einen Arbeitsplatz im Drei-Sterne-Lokal oder macht besser gleich sein eigenes Edelrestaurant auf. Wer hätte gedacht, dass Ärzte mal solche Konkurrenz kriegen? Wen ein Zipperlein quält, dem hilft Dr. Google. Versteht kein Mensch, dass man sich nicht auch selbst das entsprechende Rezept dazu verordnen darf. Da hat man es als durch einige Mitnahmefahrten qualifizierter Taxifahrer viel einfacher. Blöd nur, dass man sich für sportliche Höchstleistungen vorher immer noch so viel selbst quälen muss. Und dass man sich hitverdächtiges Komponieren und Texten nicht ergoogeln kann. Naja, halb so schlimm. Man kann ja immer noch abkupfern. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Neues von Halles Lästerschwestern: Hallo, Sprechstunde! Also bei der Beschäftigung mit folgendem Thema kann man wirklich schon mal ins Jammern verfallen. Liebe Mitschwestern, das kennen wir doch alle: wenn es...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Neues von Halles Lästerschwestern: Abführ'n! Sind se nich nett? Da fragen bundesdeutsche Finanzämter doch tatsächlich, wie zufrieden wir Bürgerlein mit  ihrer Arbeit ...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Unser Land