Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Weihnachtsjodeln Sie sich reich! >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 14.12.2018 um 18:57:07

Neues von Halles Lästerschwestern: Weihnachtsjodeln Sie sich reich!

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Falls Sie es noch nicht wussten - es gibt eine zuverlässige Methode, um ausgesorgt zu haben für's weitere Leben. Schreiben Sie einfach ein Lied, besser noch ein Album, das mit dem Thema Weihnachten zu tun hat. Sie können drauf vertrauen, dass Ihre diesbezüglichen Werke künftig mit schöner Regelmäßigkeit am Jahresende wieder hervorgekramt und von jedem (Weih-nachtsmarkt)-Sender hoch und runter gedudelt werden. Wenn Sie ordentlich vorgesorgt haben bei den Veröffentlichungsrechten und -verträgen, kann künftig beim jährlichen Einsacken der Tantiemen nichts mehr schief gehen. Gut, komponieren ist nicht jedermanns Sache. Einen halbwegs passablen Text dazu verfassen auch nicht. Clevere nehmen daher bevorzugt Weihnachtsklassiker her und covern sie auf ihre eigene Weise. Scheint Ihnen Ihr Name nicht groß, respektive bedeutsam genug, suchen Sie sich - wenn Sie denn selbst jodeln - mindestens eine(n) prominente(n) Duett-Parter(in). Für so manch' ehrsame Musikerseele sind ja Weihnachtsplatten entweder Ausdruck großer Verzweiflung oder Einfallsarmut. Aber will jemand ernsthaft diese Etikette einem Johnny Cash, Elvis, James Brown, Marvin Gaye, Keith Richards, Roy Orbison, Bob Dylan oder Rod Stewart ankleben? Alle haben sie singend dem Fest aller Feste gehuldigt - ob nun mit eigenen Songs oder Coverversionen von „White Christmas" oder „Silent Night". Also nüscht wie ran an den Weihnachtsliederspeck! Nur beeilen sollten Sie sich damit jetzt schon. Heiligabend ist in Sichtweite und (aller)spätestens am 6. Januar verschwinden Weihnachtsergüsse wieder für ein Jahr in der dafür vorgesehenen Schublade. Im Frühling, Sommer, Herbst und Anfang Winter bieten sich dann andere Themen zur Vertonung an. Womit wir Ihnen einen weiteren Tipp für eine volle Privatschatulle gegeben haben. Kreieren Sie (möglichst poppige) neue Oster- und Pfingst-Choräle. Wenns klappt, vergessen Sie bitte nicht, ein paar Prozente an uns zu überweisen. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Unser Land