Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Keine Gefühle ohne Gewühle >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 21.12.2018 um 18:53:39

Neues von Halles Lästerschwestern: Keine Gefühle ohne Gewühle

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Wir müssen jetzt mal den Finger in die Wunde legen. In die mit den Weihnachtsgeschenken. Ob Sie die nun beisammen haben oder ob Sie doch noch mal los müssen. In das innige Getümmel des Last-Minute-Christmas-Shopping. Verkaufsoffener Sonntag am vierten Advent is ja in diesem Jahr (bei uns) nicht. Da kommt unsere Empfehlung an alle, die gerade nicht einsam sein mögen, eigentlich schon fast zu spät. Denn beim angestrengten Weihnachtsshopping ist man vieles, aber garantiert nicht einsam. Keiner braucht hier besondere Aktivitäten zu entwickeln, um auf Tuchfühlung mit anderen zu gehen. Man ist es - so oder so. Wer an Harpaxo- bzw. Kleptophobie leidet, kann hierbei die beste Konfrontationstherapie quasi nebenbei und ohne Termin beim Psycho-Spezialisten miterledigen. Je mehr Anrempler man pro Stunde aushält ohne schweißgebadet und hyperventilierend zusammenzubrechen, als um so geheilter ist man zu betrachten. Ernsthaft mit Zählen angefangen wird aber erst im hohen zweistelligen Bereich. Danach nimmt man sich vor, nur noch an Tagen solcher besonderer Menschenansammlungen seine Besorgungen zu erledigen - alles andere kann man eh nur noch unter öde verbuchen. Hartgesottene legen nach getaner Portemonnaie-Plünderung am Glühweinstand noch eine Schippe drauf. Beim Anbahnen weiterer zwischenmenschlicher Beziehungen, denn irgendeiner muss einem ja bei der Menschendichte etwas über die Winterjacke kippen. Und anschließend als Entschuldigung einen ausgeben. Ja, Anbagger-Kommunikation ist ein weites Feld der Vielfalt, auf dem die Einfalt des Abstandhaltens nix zu suchen hat. Die kann man in unserer mittelalterlichen Straßenenge beim Autofahren üben. Irgendeiner schwenkt im-mer plötzlich und ohne zu blinken in deinen Unsicherheitsabstand. Deshalb: rein in die Tram und in bestgedrängter Gesellschaft hin zu den noch geöffneten Kaufrauschtempeln bringen lassen. Per Internet bestellen ist tabu. Ist bzw. macht sehr einsam. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Unser Land