Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Zeitz > Kolumne > Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt >
Susanne Christmann Susanne Christmann
aktualisiert am 28.06.2019 um 18:47:00

Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt

Susi & Susi Susi & Susi
Foto: Hallesches Fotoatelier
Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller parat, putzt die Bude aller zwei Tage klinisch rein und überlässt auch sonst nichts dem Zufall. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir - und sei es auch nur ab und an - einfach mal schauen würden, was da so auf uns zukommen mag. Weshalb beim ersten Date vor allem eines vorher klar gemacht werden muss, nämlich, wer am Ende die Rechnung zahlt. Was für eine Frage, sagt sich der pragmatische Germane mit emanzipiertem Gerechtigsfimmel. Ist doch sonnenklar, jeder zahlt seins. Romantischer gehts nun wirklich nicht! Und danach geht jeder wieder seiner Wege ... Wundern würde es uns nicht, wenn dieser Menschenschlag auch vorher noch mit der Bedienung abspricht, dass es aber - wenn überhaupt - nur einmal Trinkgeld gäbe. Schließlich sei man als Date-Paar ja auch nur ein Bewirtungsfall. Man erkennt, dass es dann auch noch die hochwichtige Frage zu besprechen gilt, wer von Beiden diese Trinkgeldzahlung übernimmt. Eine Überlegung, mit der wir an dieser Stelle allerherzlichst die Schwaben grüßen, von denen wir im Übrigen auch sonst noch viel lernen können in punkto Geldzusam-menhalten. Wer bei denen seinen Smartphone-Akku an der eigenen, heimischen Steckdose auflädt, wird ganz schnell unter der Rubrik „selbst schuld, wenn er zu nix kommt" einsortiert. Wir sagen nur: Toilettenpapier! Selber bezahlt hat so mancher nicht, was sich da auf der heimischen Klo-Rolle windet. Aber das nur am Rande. Die peinliche Rechnungsfrage muss ja gar nicht erst aufkommen. Indem der Einlader eben sagt, ich lade dich ein. Oder man lässt es richtig kribbeln im Bauch, wenn alle beide immerzu „Nein, ich" sagen, wenn's ans Bezahlen geht. Wenn das Geld richtig knapp ist, datet man eben so, dass erst mal keine Rechnung anfallen kann. Ja, wir bekennen: wir lassen uns gerne mal einladen. Aber wir laden auch sehr gerne selbst ein. Susi & Susi

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Neues von Halles Lästerschwestern: Nix wissen macht (auch) nix Selbstbewusstsein ist ja in der heutigen digital-schnellen Welt gut und schön. Bewundern und - wenn wir ehrlich sind - beneiden wir ja meistens auch,...
Anzeige
Saalekids
Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Neues von Halles Lästerschwestern: Kriminelle Masse(n) Kinder und Tiere gehen immer. Dieser schlichte Grundsatz für Themen, die öffentliche Wirksamkeit entfalten sollen, erlebt, wie wir alle wissen, im...
Anzeige
Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Neues von Halles Lästerschwestern: Rechnen, bis der Arzt kommt Ohne Plan ist alles nix. Eine Binse, wir wissen es, wir sind ja hier in Deutschland. Da legt man Wäsche im Schrank auf Kante, hat immer einen Fusselroller...
Anzeige
Sag Ja!