Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Ratgeber > Gesund über die Feiertage – Notdienst nur für Notfälle in Anspruch nehmen >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 27.12.2014 um 11:44:51

Gesund über die Feiertage – Notdienst nur für Notfälle in Anspruch nehmen

Anhalt (red). „Über die Weihnachtsfeiertage und zum Jahreswechsel werden unsere Notdienste überdurchschnittlich viel gefordert. Um jedoch genügend Kapazitäten für akute Notfälle zu haben, ist es wichtig, dass nur echte Notfälle den Notarzt beanspruchen. Vor und zu den Feiertagen kann jeder Einzelne mit gesundheitsbewussten Verhalten einem Arztbesuch vorbeugen“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt.

In den Tagen nach Weihnachten haben viele Menschen u.a. mit erhöhten Blutdruckwerten und Gallenbeschwerden zu kämpfen. „Ebenso erfordern allergische Reaktionen einen Arztbesuch, hervorgerufen durch Inhaltsstoffe in den Weihnachtsleckereien“, so Dr. Simone Heinemann-Meerz.

Neben den ernährungsbedingten Erkrankungen gehören auch immer wieder Brandwunden zu den Verletzungen, die die Wartezimmer füllen oder die Notdienststellen beschäftigen. „Der teilweise leichtsinnige und unsachgemäße Umgang mit Kerzen und Feuerwerkskörpern führt immer wieder zahlreiche Patienten in unsere Wartezimmer. Wenn es sich um eine größere schmerzhafte Verletzung handelt, ist natürlich ein Arztbesuch notwendig. Da es manchmal angebracht ist, eine Tetanusimpfung vorzunehmen, wäre das Mitbringen des Impfausweises sehr empfehlenswert“, rät die Präsidentin.

Falls doch der ärztliche Bereitschaftsdienst notwendig wird, dann ist dieser in der Nachtzeit, am Wochenende und an den Feiertagen unter der Rufnummer 116117 erreichbar. Hingegen ist bei lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Atemstillstand, starken Blutungen, einem Unfall oder anderen schweren Verletzungen der Rettungsdienst unter der Telefonnummer 112 zu verständigen.







Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Anzeige
Trauerportal
Anzeige
Anzeige
Unser Land