Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bernburg > Politik > Liberale bleiben liberal >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 07.02.2015 um 12:41:53

Liberale bleiben liberal

Die FDP Anhalt-Bitterfeld sieht sich gerade in den Kommunalgremien gestärkt, das bestärkt die Kreis-FDP und ihren Vorsitzenden Veit Wolpert.  Die FDP Anhalt-Bitterfeld sieht sich gerade in den Kommunalgremien gestärkt, das bestärkt die Kreis-FDP und ihren Vorsitzenden Veit Wolpert.
Foto: Thomas Schmidt
FDP blickt beim Neujahrsempfang positiv in die Zukunft. Gastredner ist der Dessau-Roßlauer Oberbürgermeister Peter Kuras.

Bitterfeld (ts).
Noch rund 100 Mitglieder hat die FDP Anhalt-Bitterfeld, gut 60 von ihnen sind der Einladung zum Neujahrsempfang in das Wasserzentrum Bitterfeld gefolgt. Das drückt Zuversicht aus und die wollte der FDP-Kreisvorsitzende Veit Wolpert auch vermitteln. „Die Liberalen bleiben liberal, auch ohne neues Logo mit einem Magenta-Anstrich, Blau-Gelb tut es auch“, so gibt der Anwalt und Vorsitzende des Kreistages von Anhalt-Bitterfeld die Richtung vor. Für ihn und seine Partei zählen Inhalte und keine Farben, auch wenn sich Deutschland für den regionalen FDP-Chef in Richtung Bananenrepublik bewegt.

Die liberale Politik lebt, und das flächendeckend in allen Kommunalparlamenten im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. "Wir gestalten im Landkreis Politik mit, einzige Ausnahme ist ein kleiner weißer Fleck im Stadtrat von Bitterfeld-Wolfen. Dafür sind wir jetzt in Zörbig vertreten und in Muldestausee sind wir trotz Beteiligung an einer Schulschließung, sogar gewachsen. Doch wir waren sowie sind stets ehrlich und offen", so Wolpert.

Der FDP-Chef macht Mut, seiner Meinung nach lebt die FDP und sie kann auch weiterhin Wahlen gewinnen. Er spürt in Gesprächen mit den Bürgern auf der Straße immer mehr wachsende Ängste und Sorgen. Deswegen ist für den Kreisvorsitzenden die Bewegung Pegida und Co. nachvollziehbar, die lösen jedoch keine Probleme. "Demokratie zu leben ist nicht einfach, doch man muss sie leben und alle müssen die Prinzipien des Rechtsstaates einhalten und die Werte respektieren", so der FDP-Chef entschlossen.

Gastredner und Parteifreund Peter Kuras, ist seit Juli vergegangenen Jahres Oberbürgermeister in Dessau-Roßlau. Der macht gleich in seiner Ansprache deutlich, Anhalt-Bitterfeld ist liberales Gebiet. Viele Persönlichkeiten der Region waren und sind liberal. Auch für Kuras gelten die Rechtsstaatsprinzipen und die Einhaltung von Recht und Ordnung.

Seiner Meinung nach gelten Gesetze für alle in Deutschland lebenden Menschen, auch für Zuwanderer. Dabei wird er konkret. "Wir brauchen Zuwanderung, um den Arbeitskräftebedarf zu sichern und um Altersarmut vorzubeugen", so der OB von Dessau-Roßlau. Veit Wolpert spricht dann noch einmal für die liberalen Grundwerte, dazu zählt eindeutig eine gute Bildung als Schlüsselsymbol und für die Zukunft gelten klare Ziele. Das sind die Wirtschaftspolitik und die Stärkung der Bürgerrechte als Hauptinhalte.

"Die FDP fehlt in der Landschaft, doch wir werden zurückkommen", macht der FDP-Chef Mut und ein kräftiger Applaus scheint Einstimmigkeit unter den FDP-Mitgliedern auszudrücken.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Europagespräch im Wolfener Rathaus Europagespräch im Wolfener Rathaus Europagespräch in Bitterfeld-Wolfen... Wo stehen wir? - Wie muss sich Europa verändern? - Was erwarten wir von der Europäischen Union? ...
Anzeige
Sag Ja!
Frauenpolitisches Frühstück… im Frauenzentrum Wolfen Frauenpolitisches Frühstück… im Frauenzentrum Wolfen ...mit Heidrun Schubert und Britta Klobe - das Frauenpolitisches Frühstück mit zwei engagierten Frauen der Frauenunion. ...
Anzeige
Sommerinterview mit Innenminister Stahlknecht über Asylbewerber, Feuerwehren und Datenschutz Sommerinterview mit Innenminister Stahlknecht über Asylbewerber, Feuerwehren und Datenschutz Dessau (ak). Im Vorfeld der Innenministerkonferenz hatte Redakteurin Anke Katte Gelegenheit, mit Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, der den...
Anzeige
Unser Land