Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bernburg > Polizei > Was ist denn nur in Bitterfeld los? Wieder ein schwerer Raubüberfall >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 16.07.2014 um 08:38:41

Was ist denn nur in Bitterfeld los? Wieder ein schwerer Raubüberfall

Was ist denn nur in Bitterfeld los? Wieder ein schwerer Raubüberfall, dieses Mal in der Walther-Rathenau-Straße. Was ist denn nur in Bitterfeld los? Wieder ein schwerer Raubüberfall, dieses Mal in der Walther-Rathenau-Straße.
Foto: P-G. Meister (pixelio)

Verkäuferin rennt in Todesangst auf die Straße und schreit um Hilfe. Die Polizei sucht nach Zeugen nach der schwerer Raubstraftat.

Bitterfeld (WS).
In den letzten Wochen häufen sich die schweren Raubüberfälle. Dieses Mal trifft es ein Geschäft in der Nähe des Bahnhofes in der Walther-Rathenau-Straße. Dabei fiel auf, das die Täter neonfarbene Arbeitskleidung wie bei Bauarbeiten an öffentlichen Verkehrseinrichtungen üblich, trugen. Das könnte den Räubern neben einer Ablenkung zur Tarnung gedient haben, doch auf der anderen Seite war das sehr auffällig.

Nach einer der Polizei vorliegenden Strafanzeige soll sich am Freitag, dem 11.07.2014, gegen 17:30 Uhr in  Bitterfeld in einem in der Walther-Rathenau-Straße gelegenen Geschäft ein schwerer Raub ereignet haben.

Gegen 17:30 Uhr sollen zwei männliche maskierte Personen, welche zu Fuß aus Richtung Bahnhof kamen, das Geschäft betreten haben. Einer der unbekannten Täter habe die sich im Geschäft befindliche Verkäuferin mit einem waffenähnlichen Gegenstand bedroht, während der Zweite Geld gefordert habe. Nachdem die Verkäuferin die Kasse geöffnet habe, soll der Täter das Scheingeld entnommen haben. Als der Täter nach weiterem Geld gefragt habe, sei die Verkäuferin aus dem Geschäft geflüchtet und habe einen Zeugen informiert, welcher dann die Polizei alarmierte.

Trotz einer durch die Polizei sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung, konnten die Täter nicht festgestellt werden. Die Täter sollen einen höheren Bargeldbetrag erlangt haben.
 
Durch die Zeugin werden die vermutlichen Täter wie folgt beschrieben:
 
-       beide männlich, maskiert, schwarze lange Oberbekleidung und neonfarbene Arbeitshosen 
-       einer der Täter war ca. 190 cm groß und sportlich muskulös

Zeugen, die Hinweise zur vorliegenden Straftat oder zu den Tatverdächtigen geben können, melden sich bitte telefonisch im Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld in Köthen unter Telefonnummer 03496- 4260 oder per E-Mail  an prev-anhalt-bitterfeld@polizei.sachsen-anhalt.de .


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Polizeireport vom 08. August 2018 für Anhalt-Bitterfeld Polizeireport vom 08. August 2018 für Anhalt-Bitterfeld Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 02. bis 08. August 2018 ...
Anzeige
Sag Ja!
Frau stirbt bei Wohnhausbrand in Burgkemnitz Frau stirbt bei Wohnhausbrand in Burgkemnitz 51-jähriger Lebenspartner wird noch vermisst. Dachstuhl des Einfamilienhauses steht beim Eintreffen der Rettungskräfte vollständig in Flammen. ...
Anzeige
Aktuelle Baustellen mit Sperrungen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld vom 29. Juni 2018 Aktuelle Baustellen mit Sperrungen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld vom 29. Juni 2018 Baustellenrapport im Landkreis Anhalt-Bitterfeld vom 29. Juni 2018 - Vollsperrungen und halbseitige Sperrungen ...
Anzeige
Trauerportal