Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Bernburg > Sport > BSW Sixers Coach Torsten Schierenbeck gefeuert >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 11.12.2013 um 12:22:27

BSW Sixers Coach Torsten Schierenbeck gefeuert

BSW Sixers Coach Torsten Schierenbeck ist nicht mehr für die Mannschaft verantwortlich, am Samstag schlenderte er noch optimistisch über den Sandersdorfer Weihnachtsmarkt. BSW Sixers Coach Torsten Schierenbeck ist nicht mehr für die Mannschaft verantwortlich, am Samstag schlenderte er noch optimistisch über den Sandersdorfer Weihnachtsmarkt.
Foto: Thomas Schmidt
Nach der achten Niederlage in Folge zieht man die Notbremse. Tino Stumpf übernimmt vorerst bis Jahresende die Mannschaft.

Sandersdorf (ts)
. Torsten Schierenbeck ist nicht mehr der Trainer des ProB Teams der Basketballer der BSW Sixers. Nach zuletzt acht Niederlagen infolge und dem letzten Tabellenplatz, hat das Management gehandelt. Bis zum Jahresende übernimmt vorläufig Tino Stumpf, sportlichter Leiter der BSW Sixers, die Mannschaft um Kapitän Sascha Ahnsehl. Stumpf hatte die Mannschaft bereits in der vergangenen Saison schon einmal übernommen und dabei bis in die Playoffs geführt.

Schierenbeck musste immer wieder Niederlagen erklären. Ein Vorgang, der allmählich zur Gewohnheit in den letzten acht Begegnungen  geworden ist. Trotz der Verpflichtung des neuen Aufbauspielers Tristan Blackwood, der die Wende bringen sollte und die Genesung von Mathias Haut halfen nicht die Wende zu bringen. So konnte die Mannschaft in Bestbesetzung in Stahnsdorf  auflaufen und die Marschrichtung war klar, ein Auswärtssieg sollte her. Einzig der Gastgeber, der RSV Eintracht Stahnsdorf, hatte da etwas dagegen.

Am Ende verloren die BSW Sixers mit 61:94 und bleiben damit Tabellenschlusslicht in der ProB.  Selbst im Umfeld rumorte es schon eine ganze Weile und zuletzt blieben auch noch die Fans weg, leere Ränge im Sixersdom waren ein ungewöhnliches Bild. Genervte Fans und Sponsoren haben den Basketball in Sandersdorf an den Rand der Belastungsprobe gebracht.

Jetzt gilt es erst einmal Ruhe ins Umfeld zu bringen und Schadensbegrenzung ist angesagt. Der Tabellenletzte aus Sandersdorf hat magere vier Punkte nach 11 Spielen auf dem Konto und ist damit weit unter den Erwartungen geblieben. Jetzt muss die Mannschaft wieder aufgebaut werden, damit man in der Sandersdorfer Ballsporthalle wieder Siege  und Punkte bejubeln kann.

 

Leserkommentare:


Andreas, Sandersdorf:
"Irgendwie gehört für mich zum Sport auch ein gewisses Aussehen, und mein Vertrauen in diesen Coach war von Anfang an nicht gegeben."


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Boxmeisterschaft Bitterfeld: Überzeugende Kämpfe Boxmeisterschaft Bitterfeld: Überzeugende Kämpfe Final- und Rahmenkämpfe finden in Bitterfeld große Anerkennung. Für die Abteilung Boxen der SG Chemie Bitterfeld sind die Landesfinalkämpfe...
Anzeige
Unser Land
Pokalkracher in Sandersdorf Pokalkracher in Sandersdorf Die SG Union Sandersdorf empfängt im FSA Pokal den VfB Germania Halberstadt. Einer kann es diesmal nicht für Union richten… ...
Anzeige
Boxmeisterschaften in Bitterfeld Boxmeisterschaften in Bitterfeld An Samstag gibt es die finalen Landesmeisterschaften. Das Boxen gehört zu Bitterfeld wie das Wasser in die Goitzsche. ...
Anzeige
Trauerportal