Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Wanderpokal nun endgültig in Sandersdorfer Besitz >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 19.01.2016 um 20:34:50

Wanderpokal nun endgültig in Sandersdorfer Besitz

Stolperten, aber fielen nicht: Die Männer von Union Sandersdorf II hier im Finale gegen den SV Roitzsch (blau).	Stolperten, aber fielen nicht: Die Männer von Union Sandersdorf II hier im Finale gegen den SV Roitzsch (blau).
Foto: Holger Bär
Unions Zweite mit durchschnittlicher Leistung zum dritten Sieg in Folge (2014, 2015, 2016). Samstag beginnen erste Testspiele: Union II- Lok Leipzig und Union I- Ottersleben.

Sandersdorf (hb).
Ein Siegerpott sollte es zum Abschluss der Hallensaison für die zweite Mannschaft der SG Union Sandersdorf dann doch sein. Nur zwei Turniere bestritten, reichte es im hauseigenen Allianz Tanzer/Logoteam- Cup im "Jeder gegen Jeden" zur Vorwoche nur zum Vizerang. Diesmal sollte es beim Zscherndorfer BlaschkeBau- Cup wieder heller leuchten. "Ich hätte mir gerne mal einen anderen Sieger gewünscht". So die Worte von Ingo Mikolajzak, der als einer der beiden Firmenchefs der Fa. Blaschke- Bau den gleichnamigen Cup zum dritten Mal in Folge dem Kapitän der zweiten Mannschaft der SG Union Sandersdorf überreichen durfte. Einer Mannschaft, in welcher Mikolajzak in seiner aktiven Fußballzeit lange Jahre selbst kickte.

"Nun müssen wir einen neuen Wanderpokal stiften", erklärte der Sponsor mit einem Lächeln. Denn Unions Zweite machte diesen mit den Siegen 2014, 2015 und nun 2016 endgültig für die heimische Vitrine fest. Und dies schien in dieser 2016er Auflage diesmal alles andere als selbstverständlich.

"Nicht am Optimum gespielt, und doch gewonnen", darf man es auf den Punkt bringen. Und das, weil ein SV Roitzsch an den eigenen Mitteln scheiterte. Nach offiziellen zwölf Finalminuten und dreiminütiger Verlängerung stand ein unheimlich spannendes 4:4 an der Anzeige, welches sich Roitzsch durch eine letzte Sandersdorfer Schlafeinlage quasi im letzten Angriff aus einem Einwurf heraus erspielte. Doch was machte der in Manchester City- Blau gekleidete Landesklassist dann??

Eigentlich muss ein Michael Meißner vom Neunmeterpunkt alles entscheiden. Dieser überschätzte seine fußballerischen Fähigkeiten dann vollends, wollte Unionkeeper Patrick Liebmann mit einem aufreizend lässigen Panenka- Lupfer düpieren. Das Ding ging nach hinten los, denn der schon liegende Liebmann hatte keine Mühe, diese missglückte Aktion zu entschärfen.

Es kam wie es kommen musste. Liebmann hielt noch einen weiteren Neunmeter der Roitzscher, und Union II warf die Tür mit 8:7 ins Schloss. Nicht ganz so dramatisch wie am 29. und vorletzten Spieltag der Vorsaison, als gleiche Paarung auf Sandersdorfer Kunstrasen trotz zweier Sandersdorfer Platzverweise in der Landesklasse 5 immer noch mit 3:2 an Union II ging, diese in die Landesliga auf- , und die Roitzscher in die KOL abstiegen...aber immerhin!!

Beide setzten sich zuvor in der Gruppenphase mit vollen neun Punkten durch. Roitzsch spielte das Turnier eigentlich perfekter, als es der spätere Sieger tat. Man eliminierte sogar Luggi & Friends, einem vom ehemaligen FV Merzien- Trainer Ludger Rölecke zusammengebauten Castingteam, welches speziell durch Philipp Finze und Christian Schulze vom CFC Germania verstärkt wurden. Die Luggi- Freunde- eigentlich bis dato stark aufwartend- verloren im Halbfinale mit 2:3 gegen Roitzsch. Union II hingegen zog mit einem 3:1 gegen den ESV Petersroda ins Finale ein.

Ein saftiges Schulterklopfen hatte sich Unionkeeper Patrick Liebmann verdient. Kochten die Emotionen nach dem unnötigen 4:4- Ausgleich im Finale innerbetrieblich im Sandersdorfer Team schon hoch und ärgerte man sich, diesen Ausgleich noch zugelassen zu haben, so war Liebmann zur Stelle, als es beim Schießen vom Punkt um alles ging. Im eigenen Turnier spielerisch mehr überzeugend und nur auf dem Vizerang, sollte der SG Union Sandersdorf II als Landesligist diesmal eine Durchschnittsleistung zum dritten BlaschkeBau- Cupsieg in Folge reichen!

Oberligateam als auch Landesligateam der Sandersdorfer starteten zu Wochenbeginn zum Training auf die Rückrunde. Am Samstag bestreiten beide daheim einen ersten Test: Union II- 1. FC Lok Leipzig II (11:30), Union I- VfB Ottersleben (14:00).

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Neues von Halles Lästerschwestern: Gardinenpredigt Schon mal umgezogen? Na, dann überlegen wir doch mal, wie lange das her ist. Drei Jahre? Fünf Jahre? Hände hoch, wer nach dieser Zeit immer noch...
Anzeige
Sag Ja!
Basketball: Sixers empfangen Itzehoe Eagles Basketball: Sixers empfangen Itzehoe Eagles Die Baketballer der BSW Sixers starten am Samstag in die neue ProB Saison und können mit einem Heimspielerfolg für einen guten Auftakt sorgen......
Anzeige
Video vom Demo-Zug - Protest für Klimawandel auch in Dessau Video vom Demo-Zug - Protest für Klimawandel auch in Dessau Auch Jugendliche aus Dessau beteiligten sich am 20. September 2019 an den weltweiten Demonstrationen für den Klimawandel. Hunderte marschierten im...
Anzeige
Unser Land