Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Blüthnerflügel eingeweiht >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 26.02.2016 um 11:16:14

Blüthnerflügel eingeweiht

Im 50. Jubiläumsjahr der Firma Blüthner erklingt der restaurierte Flügel jetzt wieder in Bitterfeld. Im 50. Jubiläumsjahr der Firma Blüthner erklingt der restaurierte Flügel jetzt wieder in Bitterfeld.
Foto: Thomas Schmidt
Restaurierung des kostbaren Instrumentes kostet 14.000 Euro. Im 50. Jubiläumsjahr der Firma Blüthner erklingt
der Flügel wieder.

Bitterfeld (ts).
88 Tasten und 14.000 Euro später wird der Blüthnerflügel, der aus dem Jahr 1903 stammt und sich im 50. Jubiläumsjahr der Firma Blüthner befindet, in der Bitterfelder Anhaltschule eingeweiht. Dieser ist besonders prachtvoll gestaltet (gusseiserner Rahmen). Er stand viele Jahre in der Sekundarschule „Comenius“ in Bitterfeld, die allerdings 2011 geschlossen wurde. So war der Flügel dem Verfall preisgegeben. Doch die Musikschule Gottfried Kirchhoff hat drei Jahre lang 88 Tasten à 88 Euro verkauft und Spenden für die Restaurierung gesammelt.

Der Resonanzboden war in einem sehr schlechten Zustand und musste aufwändig restauriert werden. Jetzt erklingt das kostbare Instrument wieder in der Anhaltschule in Bitterfeld. Mit einem kleinen musikalischen Programm erfreuen sich Sponsoren, Lehrer, Eltern. Schüler und Gäste am Klang des restaurierten Blüthnerflügel.

Hintergrund:
Der damalige Musiklehrer Darda vertraute der Leiterin der Musikschule Dr. Cornelia Toaspern das Instrument an, weil er fürchtete, dass es durch die Schulschließung verwahrlosen würde. Dieser Flügel war nach 110 Jahren in einem abgewirtschafteten Zustand. Dann überredete Toaspern die Schulleiterin der Anhaltschule Bitterfeld, Heike Lohrengel, den Flügel in die Aula der Grundschule Anhaltsiedlung zu stellen. In der Musikschule „Gottfried Kirchhoff“ wäre für das Konzertinstrument von über zwei Metern Länge überhaupt kein Platz gewesen.

Der Flügel musste aufwändig restauriert werden. Dafür hat das Instrument jedoch inzwischen mindestens einen Wert von ca. 25.000 Euro. Er dient dem Klavierunterricht vor Ort, die Musikschule bietet zurzeit für etwa acht Hortkinder Gruppenunterricht an. Der Unterricht wird liebevoll „Klaviergarten“ genannt. Er dient zum Anfüttern und Lust- auf- Klavier- machen. Außerdem sollen in der Anhaltschule pro Jahr mindestens zwei Konzerte durchführt werden. Dabei sollen auch Ensembles der Grundschule mitwirken wie der Schulchor und die Trommelkids.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Kommunen brauchen mehr Geld für Integration Kommunen brauchen mehr Geld für Integration Eine Studie zur Integration von Flüchtlingen wurde vorgestellt.  ...
Anzeige
Sag Ja!
Plätzchenbacken in der Berufsschule in Bitterfeld Plätzchenbacken in der Berufsschule in Bitterfeld Berufsschülerinnen und Schüler organisierten einen Kinderbacktag.  ... Der Nikolaus im Krankenhaus Der Nikolaus im Krankenhaus Bitterfeld (sr). Alle Jahre wieder kommt der AOK-Weihnachtsmann auf die Kinderstation des Bitterfelder Gesundheitszentrums. Regionalsprecher Ralf Kitzing hatte...
Anzeige
Trauerportal