Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > In Ferropolis wird es noch lauter >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 19.06.2017 um 08:54:44

In Ferropolis wird es noch lauter

Ausgelassene Feierstimmung beim Festival und mächtig sei der Bart! Kerry King von Slayer beim Ausgelassene Feierstimmung beim Festival und mächtig sei der Bart! Kerry King von Slayer beim "With Full Force" 2016
Foto: Ronny Ballstädt Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)
Das "With Full Force" zieht in die Eisenarena ein. Die Stadt aus Eisen und Heavy Metal passt rockig zusammen.

Gräfenhainichen (rb).
"Endlich kommt zusammen, was zusammen gehört", könnte glatt das Motto des 24. "With Full Force" sein, welches in 2017 erstmals in Ferropolis statt findet. Die Stadt aus Eisen und Heavy Metal, das passt zusammen - so ist sich der Veranstalter sicher. Vom 22. bis zum 24. Juni werden zehntausende Fans erwartet, die sich vor den Kulissen der Riesenbagger mit ihrer Lieblingsmusik beschallen lassen wollen: Metal, Hardcore, Punk bilden das Grundgerüst des Festivals. Über 80 Bands werden in den drei Tagen auf vier Bühnen auftreten, darunter die deutschen Metal-Legenden Kreator und auch In Flames erweisen dem "With Full Force" wieder die Ehre.
 
Seit 1999 fand das Event auf dem Flugplatz im nordsächsischen Roitzschjora statt, jetzt gehts nach Ferropolis in Sachsen-Anhalt. Was bisher in Sachen Festivals eher die elektronische Musik bediente und zum "splash!" Hip-Hop-Fans begeisterte, dort sollen nun die Freunde der lauten Gitarrenmusik auf ihre Kosten kommen. Doch warum nach fast 20 Jahren der Umzug? Vor allem durch strengere behördliche Auflagen sei die Veranstaltung nicht mehr in Roitzschjora bei Löbnitz realisierbar, so der Veranstalter. Außerdem sei die Sicherheit für alle Beteiligten in Sachen Unwetter besser zu gewährleisten - 2012 schlug bei einem starken Unwetter ein Blitz nahe eines Gastronomie-Standes ein und verletzte über 50 Besucher. Auch möchte der Veranstalter in Ferropolis die Sanitäranlagen zahlenmäßig aufstocken. Und bei dem Thema seien auch die Badestrände genannt, die hier offiziell genutzt werden dürfen.
 
Einige Neuerungen werden so also realisiert, um den gemütlichen Charakter des ehemalig "härtesten Acker Deutschlands" beizubehalten. Jetzt liegt es noch an den Gästen, ob der Umzug nach Ferropolis ein Erfolg wird.
 
Weitere Informationen zum Festival, Tickets und die vollständige Liste der Künstler gibt es auf der offiziellen Internetseite unter withfullforce.de
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Basketball: ProB: Sixers bleiben Spitzenreiter Basketball: ProB: Sixers bleiben Spitzenreiter ART Giants Düsseldorf mit 96:78 geschlagen... Nach dem Ausfall von Okao zeigen sich Defizite in der Defense... ...
Anzeige
Saalekids
Glückskennzeichen-Jackpot geknackt: Das sorgt für eine zweimalige Überraschung Glückskennzeichen-Jackpot geknackt: Das sorgt für eine zweimalige Überraschung Die Tante von Jens Malzahn überraschte ihren Neffen mit der Entdeckung des Glückskennzeichens. Nun will der Bernburger seine Tante überraschen. ...
Anzeige
„Unser Land“ - das Heimatmagazin mit viel Liebe zum Detail „Unser Land“ - das Heimatmagazin mit viel Liebe zum Detail  Im „Kaffeehaus Wundermild“ an der Bitterfelder Goitzsche ist das Heimatmagazin die perfekte Lektüre für einen frisch gerösteten...
Anzeige
Trauerportal