Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Schulband „Lifve“ live in Zörbig >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 01.09.2017 um 11:41:21

Schulband „Lifve“ live in Zörbig

Die Schulband der Zörbiger Sekundarschule „Lifve“ spielt zugunsten von Patienten seltener Erkrankungen. Die Schulband der Zörbiger Sekundarschule „Lifve“ spielt zugunsten von Patienten seltener Erkrankungen.
Foto: Thomas Schmidt
Benefizkonzert für Patienten „mit seltenen Erkrankungen“. Schirmherr und Gast am 1. September, ab 18:30 Uhr, ist Dr. Reiner Haseloff.

Zörbig (WS).
Was bietet sich für ein Konzert nicht besser an als ein traumhaftes Schlossambiente. Das dachten sich die Schülerinnen und Schüler der Schulband „Lifve“ von der Sekundarschule in Zörbig bei der Wahl des Konzertortes. Doch es ist nicht irgendein Konzert, es ist ein ganz besonderer Auftritt.

Die jungen Musiker und ihre beiden Mentoren Linda Rudolf und Jens Reinsch sowie Schuldirektor Ralf Schmeckebier möchten zugunsten der Patienten mit seltenen Erkrankungen im Städtischen Klinikum Dessau am Freitag, den 1. September, ab 18:30 Uhr, ein Benefizkonzert geben. Angeregt durch einen Zeitungsbeitrag, sprach man Prof. Dr. med. Christos C. Zouboulis, Chefarzt der Dessauer Klinik für Dermatologie an und der war von der Idee zur selbstlosen Hilfe sehr angetan.

Unbürokratisch wurden über die Stadt Zörbig ein weiterer Partner für das Konzertgelände und zahlreiche weitere Unterstützer gewonnen. Auch Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff sagte seine Unterstützung als Schirmherr zu und wird auch vor Ort in Zörbig sein. Die Schulband „Lifve“ steht seit 2014 in der fast identischen Besetzung gemeinsam auf der Bühne und auch im Probenraum. Denn auch beim gemeinsamen Musizieren heißt es: „Ohne Fleiß, kein Preis“ - daher ist auch Voraussetzung, gute schulische Leistungen zu zeigen.

Doch wie kam es zu diesem merkwürdigen Namen und wer oder was ist Lifve eigentlich? Lifve, das ist die Schulband der Sekundarschule Zörbig, bestehend aus zehn Schüler*Innen der 6. bis 9. Klassen. Lifve bedeutet „Life“ wie das Leben und „Live“ wie live spielen.

Seit der Gründung der Schulband vor genau zwei Jahren proben musikbegeisterte Schüler*Innen wöchentlich unter der Leitung der Musiklehrerin Linda Rudolf und dem Schulsozialarbeiter Jens Reinsch. Bis heute hat sich die Schulband außergewöhnlich gut entwickelt. Diese Entwicklung ist auch der tatkräftigen musikalischen und organisatorischen Unterstützung des Schulleiters Ralf Schmeckebier sowie dem großen Engagement der Eltern der Schüler*Innen zu verdanken. Zum musikalischen Repertoire der Band gehören mittlerweile 25 Musiktitel, die bei bisher zahlreichen Auftritten, z. B. beim Schlossfest in Zörbig, auf Gut Mößlitz, dem Kindergartenfest Rotkäppchen, beim Zörbiger Weihnachtsmarkt, bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle, beim Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) Halle, in der Sekundarschule Bitterfeld, beim Familienfest der Grundschule Sandersdorf etc., dargeboten wurden. Neben ihrem musikalischen Können präsentieren die Schüler der Band gleichbedeutend die Sekundarschule Zörbig und damit auch die Stadt Zörbig weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Meike Kretschmann und Charlotte Brose sagen es gerne persönlich: „Wir haben mittlerweile ein abwechslungsreiches Programm, einen Mix aus Deutsch-Rock und englischem Liedgut, auch mal gespickt mit einer Hommage an die Segler*Innen der Muldesegler e. V, mit einem passenden Shanty, weil man uns jährlich ein Probenlager zur Verfügung stellt“, so die beiden Schülerinnen. In den letzten beiden Jahren konnte Lifve in den komfortablen Räumlichkeiten des Muldesegler e. V., welche mitten in der Natur, direkt am Ufer des Muldestausee gelegen sind, intensiv am bereits bestehenden Songrepertoire und speziell an der Erarbeitung drei neuer Musiktitel arbeiten.

Während des Bandcamps waren die Teilnehmenden in Bungalows auf dem nahegelegenen Heide-Camp untergebracht. In den beiden bisher durchgeführten Bandcamps haben sich die Schüler bei idyllischer Ruhe gänzlich auf das gemeinsame Musizieren und auf den intensiven persönlichen Austausch untereinander eingelassen. Dies fördert das Wachsen mit- und zueinander, begründet somit den bisherigen Erfolg der Schulband.

Neben den Proben gehört es für die teilnehmenden Schüler auch dazu, die Planung und Zubereitung der Mahlzeiten sowie die systematische Verteilung der dafür anfallenden Arbeiten nahezu selbständig zu organisieren. Zudem ist bei den Vorplanungen des Bandcamps auch Zeit für die Erledigung schulischer Aufgaben eingeplant worden.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Weihnachtliche Adventskaffeestube auf Gut Mößlitz Weihnachtliche Adventskaffeestube auf Gut Mößlitz Hilmar und Freunde bieten am Sonntag ein musikalisch-weihnachtliches Potpourri auf Gut Mößlitz an. Akkordeon, Gitarre, Flöten, Mundharmonikas...
Anzeige
Trauerportal
Das Pfotenshooting Das Pfotenshooting Das Bitterfelder Tierheim lädt alle Tierliebhaber zum weihnachtlichen Pfotenshooting ein, auch nach dem Termin geht ein Foto... ...
Anzeige
33. Sandersdorfer Weihnachtsturngala 33. Sandersdorfer Weihnachtsturngala Salto vorwärts - Salto rückwärts - Handstand oder Flickflack im Wunderland… Sprung, Barren, Balken und Boden - turnerische Akrobatik der...
Anzeige
Sag Ja!