Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Drei wichtige Punkte vor dem Highlight >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 22.03.2019 um 18:58:22

Drei wichtige Punkte vor dem Highlight

Union Sandersdorf bezwingt Carl Zeiss Jena und am Freitagabend wartet der nächste namhafte Gegner, die BSG Chemie Leipzig im Sport- und Freizeitzentrum. Union Sandersdorf bezwingt Carl Zeiss Jena und am Freitagabend wartet der nächste namhafte Gegner, die BSG Chemie Leipzig im Sport- und Freizeitzentrum.
Foto: Michael Kölbel
Union Sandersdorf bezwingt Carl Zeiss Jena und am Freitagabend wartet der nächste namhafte Gegner, die BSG Chemie Leipzig im Sport- und Freizeitzentrum.

Sandersdorf (hb)
. Eine starke erste Halbzeit mit einem viertelstündigen Schlussspurt mündete bei der SG Union Sandersdorf am letzten Samstag in einen 3 : 0- Heimsieg. Dieser schien ob der derzeitigen Situation mehr als wichtig. Denn im Tabellenkeller wurde mittlerweile gepunktet, während die Sandersdorfer nach einer erfolgreichen Winter-Hallenrunde draußen nicht in den Tritt zu kommen schienen. Jetzt aber kam die U23 des FC Carl Zeiss Jena.

Nach einigen Jahren der Tristesse scheint Carl Zeiss den Unionern mittlerweile bestens zu liegen. Vier Spiele nicht gegen die Thüringer verloren, die Auswärtssauftritte im Jenaer Paradies sogar für sich entschieden, sollte es diesmal auch zuhause klingeln. Und wieder war es wie im Hinspiel Richard Wießner. Der traf beim 2 : 1 in Jena doppelt, und auch diesmal zum 1 : 0 (31.). In einer munteren ersten Spielhälfte legte Sandersdorfs Kroate Denis Zivcec zur Freude aller gleich doppelt nach (39., 45.+1.). Mit dem 3 : 0 setzte sich die Mannschaft von Thomas Sawetzki wieder etwas ins Tabellenmittelfeld ab.

An diesem Freitagabend (22. März, Anstoß 19 Uhr) rechnet man im Sport- und Freizeitzentrum mit dem Jahreszuschauerrekord. Es kommt der Traditionsverein BSG Chemie Leipzig, und das bekanntlich mit großer sangesgewaltiger Fan-Schar. Die Leipzig-Leutzscher liefern sich aktuell mit dem FSV Luckenwalde ein Kopf an Kopfrennen, benötigen jeden Punkt zum angepeilten Wiederaufstieg in die Regionalliga. Union Sandersdorf möchte alles Verfügbare dagegen setzen.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Denkmal für die Chemiekatastrophe eingeweiht Ein Denkmal für einen der schwärzesten Tage in der Chemiegeschichte von Bitterfeld hat seinen Standort als Ort der Begegnung, der Stille und für...
Anzeige
Trauerportal
Rückblick: Stadtmeisterschaft „4Kids“ Rückblick: Stadtmeisterschaft „4Kids“ Unter dem Slogan: „Sandersdorf-Brehna verbindet“ findet die erste Stadtmeisterschaft „4Kids“ im Sportzentrum Sandersdorf statt. ...
Anzeige
Dieser Sommer klingt in den Ohren - mit Christoph Sakwerda aus Dessau Dieser Sommer klingt in den Ohren - mit Christoph Sakwerda aus Dessau Der Sommer wird musikalisch! Sänger Christoph Sakwerda (20, im Foto rechts) aus Dessau hat sich dafür mit Musikerkollegen getroffen und im...
Anzeige
Trauerportal