Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Tage der Chor- und Orchestermusik: Dessau-Roßlau wird 2020 Bundeshauptstadt der Musik >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 31.05.2019 um 07:57:19

Tage der Chor- und Orchestermusik: Dessau-Roßlau wird 2020 Bundeshauptstadt der Musik

Niklas Dörr (l.) und Lorenz Overbeck (r.) vom Bundesmusikverband enthüllen gemeinsam mit Oberbürgermeister Peter Kuras die Rathaus-Tafel. Niklas Dörr (l.) und Lorenz Overbeck (r.) vom Bundesmusikverband enthüllen gemeinsam mit Oberbürgermeister Peter Kuras die Rathaus-Tafel.
Foto: Anke Katte
Bundespräsident verleiht höchste Auszeichnungen für Amateure.

Dessau (red/ak). Vor einigen Wochen trat Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Peter Kuras eine Dienstreise nach Gotha an, um bei den Tagen der Chor- und Orchestermusik 2019 den Staffelstab für das nächste musikalische Großereignis im Jahr 2020 entgegen zunehmen. Der Präsident des Bundesmusikverbandes Chor & Orchester e. V., Benjamin Stasser, überreichte die Rathaus-Tafel, die Dessau-Roßlau als Gastgeber der Tage der Chor- und Orchestermusik im nächsten Jahr ausweist.
Gemeinsam mit Niklas Dörr und Lorenz Overbeck, beide sind Geschäftsführer des Bundesmusikverbandes, enthüllte das Stadtoberhaut die kleine, bunte Tafel, die jetzt am Rathausanbau vor dem Eingang zum Bürgerbüro auf das Ereignis im kommenden Jahr verweist.

Dreitägiges Festival

Vom 20. bis 22. März 2020 findet das bedeutendste Fest der Amateurmusik in der Welterbe- und Bauhausstadt statt. Zu dem dreitägigen Festival unter dem Motto „Deutschland feiert die Musik. Und die, die sie machen.“ werden rund 1.000 Mitwirkende erwartet.

Im Mittelpunkt stehen die Musikerinnen und Musiker, die in ihrer Freizeit in Gesangsvereinen, Blaskapellen, Kirchenchören, Orchestern, Vokalensembles, Jazz-Combos und vielen weiteren Formationen von traditionell bis modern Musik machen. 
Musik hat hier Tradition und ist hier zu Hause

„Die Tage der Chor- und Orchestermusik sind für unsere Stadt eine hervorragende Gelegenheit, sich als Bundeshauptstadt der Amateurmusik zu präsentieren“, freut sich Oberbürgermeister Peter Kuras über die Entscheidung des veranstaltenden Bundesmusikverbandes Chor & Orchester e. V.

Kuras wies auf das reiche kulturelle und musikalische Erbe der Doppelstadt hin. „Wir befinden uns hier inmitten einer einzigartigen Kulturlandschaft mit mehreren UNESCO-Welterbestätten. Die Anhaltische Philharmonie ist einer der ältesten Klangkörper in Deutschland, wir haben eine lange Theatertradition, eine leistungsfähige Musikschule, das international renommierte Kurt-Weill-Festival und den Sängerkreis ‚Anhalt‘ mit mehr als 1.000 Sängerinnen und Sänger. Hinzu kommen Chöre und Orchester mit einer langen Tradition, wie zum Beispiel den Roßlauer Männerchor, der bereits Träger der Zelter-Plakette ist, den Madrigalchor, den Lutherchor, den Friedrich-Schneider-Chor oder das Anhaltische Zupforchester, das in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert.“ 

Und natürlich kommt man in Dessau nicht an Wilhelm Müller vorbei, dem nachgesagt wird, dass ihn die berühmten Liedzeilen für „Am Brunnen vor dem Tore“ im Mosigkauer Schlosspark ereilt hätten.

Auszeichnung des Bundespräsidenten

Den Anlass für das Treffen schafft der Bundespräsident, der alljährlich traditionsreiche Chöre mit der Zelter-Plakette und Orchester mit der Pro-Musica-Plakette auszeichnet.
Die Plaketten des Jahres 2020 werden am 22. März in einem Festakt in Dessau überreicht.

„Nacht der Musik“

Gleichzeitig demonstrieren die Veranstaltungen des Festivals einem breitem Publikum das hohe Niveau, auf dem die Amateure musizieren. Das wird auch beim Auftaktkonzert mit Ensembles aus der Region, in einem ökumenischen Gottesdienst in der Johanniskirche, beim Offenen Singen sowie bei der „Nacht der Musik“ zu erleben sein. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. 

Die „Nacht der Musik“ am 21. März dürfte einen besonderen Reiz haben: An verschiedenen Spielorten in der Innenstadt gibt es jeweils 30-minütige Auftritte der teilnehmenden Ensembles - als rund 40 Kurzkonzerte gleichzeitig. Aus den unterschiedlichen Musikangeboten stellt sich jeder Zuhörer sein Lieblingsprogramm zu­­sammen und wandelt zwischen den Konzertorten hin und her. 

Mitmachen erwünscht!

Chöre und Instrumentalensembles aus der Stadt und der Region sind herzlich zur Mitwirkung eingeladen. Nähere Informationen gibt es auf www.tcom2020.de. 

Anmeldeschluss ist der 9. September 2019. 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Damals & heute: Der Bitterfelder Marktplatz Damals & heute: Der Bitterfelder Marktplatz Der Marktplatz ist das ursprüngliche Stadtzentrum der  Stadt Bitterfeld mit Rathaus,  Stadtkirche und Geschäften. ...
Anzeige
Trauerportal
Bitterfelder Manga Convention am 16. November in Wolfen Bitterfelder Manga Convention am 16. November in Wolfen Welt der Fantasie lockt Fans aus dem ganzen Land nach Wolfen . Die Fans von Animes, Manga und Co pilgern zur BiMaCo nach Wolfen. ...
Anzeige
Vor 90 Jahren war es das Medienereignis im In- und Ausland: Der Erstflug der Junkers G 38 in Dessau Vor 90 Jahren war es das Medienereignis im In-  und Ausland: Der Erstflug der Junkers G 38 in Dessau Von Dipl.-Ing. Helmut Erfurth, Gründungsvorsitzender des Fördervereins Technikmuseum „Hugo Junkers“. ...
Anzeige
Unser Land