Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Heraeusstraße in Greppin gesperrt >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 13.06.2019 um 13:43:37

Heraeusstraße in Greppin gesperrt

Die Greppiner Heraeusstraße ist wegen Bauarbeiten bis September voll gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet. Die Greppiner Heraeusstraße ist wegen Bauarbeiten bis September voll gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet.
Foto: Thomas Schmidt
Seit Dienstag ist die Greppiner Heraeusstraße wegen Bauarbeiten bis voraussichtlich September gesperrt.

Greppin (WS).
Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld als Bauträger hat Anfang der Woche mit den Bauarbeiten am letzten Bauabschnitt der Kreisstraße 2054 in Bitterfeld-Wolfen Ortsteil Greppin begonnen. Die Heraeusstraße wird beginnend von der Hauptzufahrt der Heraeus AG bis zur Einmündung in die Parsevalstraße saniert. Erneuert werden die Straße, die Radwege, die Regenentwässerung und die Straßenbeleuchtung.

Die Bauzeit für diesen Abschnitt ist bis September 2019 vorgesehen. Die Bauausführung geschieht unter Vollsperrung. Die Umleitung wird über die Zörbiger Straße und Parsevalstraße geführt. Seit 2014 wird die K 2054 in Bitterfeld in mehreren Bauabschnitten grundhaft erneuert, einschließlich der Regenentwässerung und in Zusammenarbeit mit den Versorgungsträgern auch der Bestand der unterirdischen Wirtschaft. Bauausführende Firma ist die Firma Erd- und Tiefbau Bitterfeld. Planungsbüro ist die Ingenieurgesellschaft Gürtler & Kaplan aus Raguhn. Als letzte Baumaßnahme an der K 2054 steht im Anschluss ein ca. 50 m langer Straßenabschnitt im Einmündungsbereich der Weinbergstraße auf die Dessauer Straße an.

Es handelt sich hier um eine Gemeinschaftsbaumaßnahme des Landkreises, der Stadt, des Abwasserzweckverbandes Westliche Mulde, der Stadtwerke und der MIDEWA. Für diesen letzten Teilabschnitt ist ebenso eine Vollsperrung erforderlich. Begonnen wird hier jedoch erst nach Fertigstellung der Baumaßnahmen an der Heraeusstraße und der Fertigstellung der Leinebrücke in der Puschkinstraße.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass mit dem Bau im September begonnen werden kann. Das Bauende ist im November 2019 vorgesehen. Die Kosten für die beiden Teilabschnitte betragen ca. 722.000 Euro. Der kommunale Anteil wird mit 80 Prozent gefördert.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Gesundheitskompass: Herzinfarkt und Schlaganfall Gesundheitskompass: Herzinfarkt und Schlaganfall Wenn von jetzt auf gleich eine Körperhälfte wie gelähmt ist und die Sprache verwaschen klingt, dann sind dies die typischen Symptome eines...
Anzeige
Sag Ja!
Christophs Musiksommer 2019 - Allstars Festival Dessau Christophs Musiksommer 2019 - Allstars Festival Dessau Musiker Christoph Sakwerda aus Dessau begleitet Wochenspiegel-Leser durch den Sommer 2019 - diesmal: Allstars Festival am 27. Juli 2019 auf der Kraftwerkswiese...
Anzeige
„Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene „Der Liebe auf der Spur“ – eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene Die Mitmachausstellung im Kreismuseum Bitterfeld präsentiert dabei spielerisch verschiedene Gedanken zur vielleicht wichtigsten Sache im Leben: Zuneigung...
Anzeige
Trauerportal