Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Polizeireport vom 23. Juli 2019 für Anhalt-Bitterfeld >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 22.07.2019 um 09:07:11

Polizeireport vom 23. Juli 2019 für Anhalt-Bitterfeld

Polizeireport vom 23. Juli 2019 für Anhalt-Bitterfeld Polizeireport vom 23. Juli 2019 für Anhalt-Bitterfeld
Foto: Bachert (pixelio)
Verkehrs– und Kriminalitätslage im Bereich Anhalt-Bitterfeld vom 15. bis 22. Juli 2019

Verkehrslage

Mit einem Wildschwein kollidierte ein 54-jähriger Fahrer als er am 22.07.2019 gegen 05:35 Uhr mit seinem Pkw Toyota die Landstraße 140 aus Richtung Salzfurtkapelle kommend in Richtung B184 befuhr. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Auf der Prosigker Kreisstraße/B185 kam es am 22.07.2019 gegen 10:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 56-Jähriger befuhr mit seinem Lkw MAN Sattel Auflieger die B185 in Richtung Prosigk. Auf Höhe der dortigen Tankstelle hatte er die Absicht nach rechts auf ein freies Gelände abzubiegen. Während des Abbiegevorganges schwenkte der Auflieger über die Fahrbahnmitte wo er mit einem entgegenkommenden Pkw VW kollidierte. Der 49-jährige Pkw Fahrer sowie seine Insassin wurden dabei leicht verletzt. Sie konnten nach einer vor Ort Behandlung durch den Rettungsdienst wieder entlassen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 4.100 Euro geschätzt.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 21.07.2019 gegen 20:35 Uhr wurde in Köthen, durch Polizeibeamte ein Radfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Radler war in der Wallstraße unterwegs. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren gegen den 37-Jährigen eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

19.07.2019; 14:50 Uhr; 06780 Zörbig, Landesstraße  141
Der Fahrzeugführer eines PKW VW befuhr die L141 aus Richtung Salzfurtkapelle kommend in Richtung Zörbig. Die Fahrzeugführerin eines PKW Mercedes befuhr die K2058 aus Richtung Löberitz kommend in Richtung Rödgen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer zogen sich Verletzungen zu und mussten medizinisch versorgt werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Des Weiteren wurde eine Leitplanke erheblich beschädigt.

19.07.2019; 22:45 Uhr; 06366 Köthen (Anhalt), August-Bebel-Straße
Der Fahrzeugführer eines PKW Opel befuhr die August-Bebel-Straße aus Richtung An der Rüsternbreite kommend in Richtung Lohmannstraße. Ein Radfahrer befuhr die Edderitzer Straße aus Richtung Wülknitzer Straße kommend in Richtung Hallesche Straße. Im Kreuzungsbereich  versuchte der Opel-Fahrer noch dem Radfahrer auszuweichen. Es kam zur seitlichen Berührung zwischen Fahrrad und PKW. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Radfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutprobenentnahme wurde veranlasst. Am PKW entstand geringer Sachschaden.

19.07.2019; 23:40 Uhr; 39261 Zerbst / Anhalt, Käsperstraße
Der Fahrzeugführer eines Traktors befuhr die Käsperstraße stadteinwärts und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen.  Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde Anzeige erstattet und eine Blutprobenentnahme veranlasst.

20.07.2019; 04:50 Uhr; 06369 Köthen (Anhalt), Landesstraße 145
Der Fahrzeugführer eines PKW Citroen befuhr die L145 aus Richtung Großwülknitz kommend in Richtung Piethen. Der PKW erfasste ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

20.07.2019; 04:30 Uhr; 06388 Südliches Anhalt, Kreisstraße 2087
Der Fahrzeugführer eines PKW VW befuhr die K2087 aus Richtung Zabitz kommend in Richtung Kleinpaschleben. Der PKW erfasste ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Am PKW entstand Sachschaden. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

20.07.2019; 17:35 Uhr; 06803 Bitterfeld-Wolfen, Salegaster Chaussee
Ein Radfahrer befuhr den Radweg der Salegaster Chaussee aus Richtung Greppin kommend in Richtung Jeßnitz. Der Fahrzeugführer eines PKW Suzuki beabsichtigte, von einem Parkplatz kommend, nach rechts in die Salegaster Chaussee in Richtung Greppin abzubiegen.  Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Radfahrer zog sich Verletzungen zu und musste medizinisch versorgt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

20.07.2019; 18:20 Uhr; 06774 Muldestausee, Landesstraße 138
Der Fahrzeugführer eines Krades Kawasaki befuhr die L138 aus Richtung Muldenstein kommend in Richtung Friedersdorf. Der Fahrzeugführer eines PKW Ford befuhr die L138 aus Richtung Friedersdorf kommend in Richtung Muldenstein. Im Bereich einer Fahrbahneinengung kamen sich beide Fahrzeuge entgegen. Um eine Kollision zu verhindern, bremste der Kradfahrer, kam zu Fall und rutschte gegen den PKW. Der Kradfahrer zog sich leichte Verletzungen zu. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

21.07.2019; 07:00 Uhr; 06780 Zörbig, Zehbitzer Straße
Die Fahrzeugführerin eines PKW Renault befuhr im OT Salzfurtkapelle die Zehbitzer Straße aus Richtung Raguhner Straße kommend in Richtung Hinsdorfer Weg. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Freileitungsmast. Am PKW und am Mast entstand Sachschaden.

Unfälle mit Wildbeteiligung
Am 18.07.2019 gegen 19:22 Uhr kollidierte die 58-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat auf der Landstraße 136 aus Hinsdorf kommend in Richtung Quellendorf mit einem Reh. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Ebenfalls mit einem Reh kollidierte ein 19-jähriger Fahrer als er am 18.07.2019 gegen 23:0 Uhr mit seinem Pkw Peugeot die Landstraße 134 aus Richtung Kochstedt kommend in Richtung Quellendorf befuhr. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Auf der Landstraße 143 kam es am 19.07.2019 gegen 03:30 Uhr zu einem weiteren Unfall mit einem Reh. Der 53-Jährige fuhr mit seinem Pkw BMW von Zörbig kommend in Richtung Quetzdölsdorf, wo er mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh kollidierte. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Zeugenaufruf
Am 18.07.2019 ereignete sich gegen 15:12 Uhr ein Verkehrsunfall in Zerbst. Ein 74-jähriger Radfahrer befuhr die Roßlauer Straße auf dem Radweg neben der B184 aus in Richtung Dessauer Straße kommend. Im Kreuzungsbereich Roßlauer Straße, Marcellstraße hatte er die Absicht, die Kreuzung bei grün, geradeaus in Richtung Alter Teich, zu überqueren.
Zur gleichen Zeit befuhr ein schwarzer Pkw Porsche Cayenne die B184, Roßlauer Straße in gleiche Fahrtrichtung mit der Absicht, im Kreuzungsbereich nach rechts in die Marcellstraße abzubiegen. Dabei beachtete er den geradeaus fahrenden Radfahrer nicht und kollidierte mit diesem. Der 74-Jährige kam zu Fall und verletzte sich dabei. Der Rettungsdienst verbrachte ihn in ein Krankenhaus. Der noch unbekannte Fahrzeugführer-in eines schwarzen Porsche Cayenne entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Bone.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verkehrsunfall geben bzw. den noch unbekannten Fahrzeugführer-in beschreiben können werden gebeten, sich im Revierkommissariat Zerbst, Heide 7, Tel.: 03923/ 716-0 zu melden. Es kann auch die E- Mail Adresse efuest.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.

Fahren unter Alkoholeinfluss
Am 19.07.2019 gegen 03:15 Uhr wurde in Bitterfeld, durch Polizeibeamte ein Radfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Radler war auf dem Gehweg in der Röhrenstraße unterwegs. Dieser fuhr ohne Licht und in Schlangenlinien. Bei ihm wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,12 Promille. Es wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren gegen den 32-Jährigen eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Geschwindigkeitskontrolle
In Zerbst führten die Beamten am Vormittag des 19.07.2019 in der Dobritzer Straße eine Geschwindigkeitsmessung durch. Von den 38 gemessenen Fahrzeugen überschritt ein Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Er wurde mit 64 km/h gemessen.

Unfälle mit Wildbeteiligung
Am 17.07.2019 gegen 21:50 Uhr kollidierte der 51-jährige Fahrer eines Pkw Kia auf der Kreisstraße 2016 aus Rieda kommend in Richtung Ostrau mit einem Reh. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Mit einem Wildschwein kollidierte eine 57-jährige Fahrerin als sie am 17.07.2019 gegen 22:55 Uhr mit ihrem Pkw Peugeot die Bundesstraße 183 aus Richtung Schwemsal kommend befuhr. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Auf der Landstraße 63 kam es am 18.07.2019 gegen 00:01 Uhr zu einem Unfall mit einem Reh. Der 53-Jährige fuhr mit seinem Pkw VW von Dessau kommend in Richtung Aken, wo er mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh kollidierte. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

In Bitterfeld kam es am 18.07.2019 gegen 07:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 52-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai, ein 25-jähriger Fahrer eines Pkw VW sowie eine 26-jährige Fahrerin eines Pkw Seat befuhren nacheinander die B100 aus Richtung Pouch kommend in Richtung Brehna. Auf Höhe der Bismarckstraße hatte sie Fahrerin des Pkw Hyundai die Absicht nach links in die Zufahrt zur Agentur für Arbeit abzubiegen. Im Einmündungsbereich hielt sie sowie der nachfolgende Fahrer des Pkw VW verkehrsbedingt an. Die Fahrerin des Pkw Seat bemerkte die Situation zu spät, fuhr auf den Pkw VW auf und schob diesen auf den stehenden Pkw Hyundai. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Auf Grund defekter Beleuchtungseinrichtung wurde am 18.07.2019 gegen 03:00 Uhr in Köthen in der Augustenstraße ein Pkw Mitsubishi angehalten und der Fahrzeugführer einer Kontrolle unterzogen. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 29-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt. Den Beamten gegenüber äußerte er, dass er „nächste Woche den Führerschein machen will“. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Tempo kontrolliert
Eine Geschwindigkeitskontrolle hat die Polizei am Abend des 17.07.2019 in Zerbst durchgeführt. An der Wolfsbrücke kontrollierten die Beamten 25 Fahrzeuge. Dabei wurden vier Fahrzeugführer festgestellt, welche die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde nachweislich überschritten. Ein Fahrzeugführer fuhr mit 44 km/h in die Messstelle.

Im Ortsteil Schwemsal führten die Beamten in den Morgenstunden des 18.07.2019 in der Dübener Landstraße eine Geschwindigkeitsmessung durch. Von den sechzig gemessenen Fahrzeugen überschritten zwei Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 67 km/h.

Unfälle mit Wildbeteiligung
Am 16.07.2019 gegen 22:20 Uhr kollidierte die 52-jährige Fahrerin eines Pkw Mitsubishi auf der Bundesstraße 100 aus Brehna kommend in Richtung Bitterfeld mit einem Fuchs. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Mit einem Reh kollidierte eine 37-jährige Fahrerin als sie am 16.07.2019 gegen 22:50 Uhr mit ihrem Pkw Mazda die Bundesstraße 183 aus Richtung Bitterfeld kommend in Richtung Radegast befuhr. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Auf der Landstraße 121 kam es am 17.07.2019 gegen 04:20 Uhr zu einem Unfall mit einem Reh. Der 29-Jährige fuhr mit seinem Pkw Mercedes von Pulspforde kommend in Richtung Bonitz, wo er mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh kollidierte. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle.

Im Ortsteil Wolfen kam es am 16.07.2019 gegen 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 59-jährige Fahrerin befuhr mit ihrem Pkw Opel den Triftweg mit der Absicht, nach rechts auf die Steinfurther Straße abzubiegen. Dabei übersah sie die 16-jährige Radfahrerin welche auf der linken Straßenseite den Radweg der Steinfurther Straße in Richtung Bobbau befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Leichtverletzt wurde die 16-Jährige in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden wird auf ca. 750 Euro geschätzt.

Geschwindigkeitskontrollen
In Zerbst führten die Beamten am 16.07.2019 in der Zeit von 22:25 Uhr bis 23:25 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung in der Roßlauer Straße durch. Von den 24 gemessenen Fahrzeugen überschritten sechs Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Ein Fahrzeugführer fuhr mit 74 km/h in die Messstelle.

Im Ortsteil Kleinpaschleben führten die Beamten am 17.07.2019 in der Zeit von 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung in der Crücherner Straße, im Bereich der Kindertagesstätte durch. Von den 26 gemessenen Fahrzeugen überschritten fünf Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Ein Fahrzeugführer fuhr mit 47 km/h in die Messstelle.


Kriminalitätslage

Brandereignisse
Polizei und Feuerwehr wurden am 21.07.2019 gegen 23:30 Uhr zu einem Brand in einem leerstehenden Gebäude im Ortsteil Wolfen in der Krondorfer Straße alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen wurde durch unbekannte Täter im Keller Müll angezündet. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Zum Brand eines Kunststoffcontainers für Papier, wurde die Freiwillige Feuerwehr Friedersdorf am 22.07.2019 gegen 05:15 Uhr gerufen. Der Container, welcher an der Goitzsche auf dem Geh- und Radwanderweg auf Höhe der Trampolinanlage am Pegelturm stand, wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Die Feuerwehr löschte den Container vollständig ab. Der entstandene Schaden wird mit ca. 1.000 Euro angegeben.

Am 22.07.2019 gegen 05:00 Uhr wurde der Rettungsleitstelle ein Brand von zwei Abfallcontainern im Ortsteil Walternienburg, an der Landstraße 51 in Richtung Ronney gemeldet. Die Kameraden der FFW konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Die Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, dauern an. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Kellereinbruch
Am 22.07.2019 wurde der Polizei angezeigt, dass unbekannte Täter im Ortsteil Wolfen gewaltsam in einen Keller eines Mehrfamilienhauses in der Beethofenstraße eingedrungen sind. Aus dem Keller entwendeten die Täter ein gesichertes Mountainbike. Der entstandene Gesamtschaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben.

Kennzeichendiebstahl
Der Geschädigte stellte am 22.07.2019 gegen 09:30 Uhr fest, dass durch Unbekannte von seinem Pkw VW, welchen er am 15.07.2019 gegen 13:00 Uhr in Zerbst auf einem Parkplatz in der Klappgasse parkte, beide Kennzeichentafeln entwendet wurden.

Sachbeschädigung
Durch Anzeigenerstattung durch den Geschädigten wurde bekannt, dass am 21.07.2019 zwischen 12:00 Uhr und 16:00 Uhr die Heckscheibe des im Ortsteil Osternienburg in der Rudolf-Breitscheid-Straße abgestellten PKW Ford eingeschlagen wurde. Zur Schadenshöhe lagen keine Angaben vor.

20.07.2019; 08:05 Uhr; 06766 Bitterfeld-Wolfen, Straße der Chemiearbeiter
In der Nacht vom Freitag zum Samstag entwendeten unbekannte Täter einen in einem Hausflur abgestellten Elektro-Roller Rolektro Typ Nizza, Farbe: schwarz. Die Schadenshöhe wurde mit ca. 800,- Euro angegeben.

Zeugenaufruf
Am Nachmittag des 17.07.2019 wurde die Polizei in Zerbst durch einen Bürger über ein vermutlich herrenloses Moped in Kenntnis gesetzt. Das Moped, welches in einem Gebüsch hinter einem Einkaufsmarkt in der Roßlauer Straße stand, wurde zur Eigentumssicherung auf dem Hof der Revierkommissariates in Zerbst sichergestellt. Bisher konnte kein rechtmäßiger Eigentümer ermittelt werden. Es handelt sich dabei um einen grauen Kleinroller der Marke „ADLY50“. (Siehe Foto)
Personen die Hinweise zum Eigentümer des Kleinrollers sowie sonstige Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit dem Revierkommissariat Zerbst, Heide 7, Tel.: 03923/716-0 in Verbindung zu setzen. Es kann auch die E- Mail Adresse efuest.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de genutzt werden.
Der evtl. Eigentümer sollte den Eigentumsnachweis vorlegen können.

Diebstahl
Unbekannte Täter entwendeten am 18.07.2019 in der Zeit von 14:30 bis 17:00 Uhr aus einem Garten, welcher sich am Haus im Ortsteil Sandersdorf, Pfingstanger befindet, zwei ordnungsgemäß gesicherte Fahrräder.  Der Schaden wird mit circa 1.000 Euro beziffert.

Brandereignis
Polizei und Feuerwehr wurden am frühen Morgen des 19.07.2019 gegen 03:25 Uhr zu einem Brand von gleich drei DRK Altkleidercontainern in der Siebenbrünnenpromenade in Köthen alarmiert. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die Schadenshöhe wird zum Zeitpunkt mit ca. 1.500 Euro angegeben. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Kennzeichendiebstahl
Der Geschädigte stellte seinen Pkw VW am 17.07.2019 gegen 21:50 Uhr im Ortsteil Zernitz, Grüne Straße vor dem Wohnhaus ab. Als er sein Fahrzeug am nächsten Morgen wieder nutzen wollte, musste er feststellen, dass die hintere Kennzeichentafel entwendet wurde.

Amtsanmaßung durch Betrüger
Die Polizei in Anhalt-Bitterfeld warnt vor Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgeben.

Am 17.07.2019 wurde der Polizei ein Betrug angezeigt. Die Tat trug sich am Nachmittag im Ortsteil Wolfen in der Damaschkestraße zu.
Als die 86-jährige Frau gegen 16:15 Uhr nach Hause kam wurde sie von zwei männlichen Personen, welche sich als Polizisten ausgaben, angesprochen. Der Frau teilten sie mit, dass bei ihr eingebrochen wurde und begaben sich gemeinsam in ihre Wohnung. In der Wohnung gingen die „Polizisten“ zielgerichtet mit der 86-Jährigen in dessen Schlafzimmer wo sie sich ihr Bargeld zeigen ließen. Unter dem Vorwand dass in ca. 30 Minuten eine Frau erscheint, die den Einbruch aufnimmt, verschwanden die „Polizisten“ in unbekannte Richtung. Nachdem die beiden Männer verschwunden waren, bemerkte die Frau das Fehlen von ihrem Bargeld.

Ähnlich erging es einer 83-jährigen Frau in Bitterfeld in der Joseph-Haydn-Straße. Als die Frau am 17.07.2019 gegen 17:00 Uhr nach Hause kam, wurde auch sie vor ihrem Haus von zwei männlichen Personen angesprochen. Auch sie gaben an „Polizisten“ zu sein. Sie teilten der Frau mit, dass in ihre Wohnung eingebrochen wurde. Sie wollen nun überprüfen, ob tatsächlich etwas gestohlen wurde und begaben sich gemeinsam in ihre Wohnung wo die 83-Jährige ihre Spareinlagen sowie Bargeld kontrollierte. Währenddessen begab sich einer der Männer in das Schlafzimmer der Frau. Vermutlich suchte er hier nach Bargeld. Nach kurzer Zeit verließen die „Polizisten“ die Wohnung der Frau. Laut Angaben der 83-Jährigen wurde nichts entwendet.
Die beiden „Polizisten“ im scheinbaren Alter von 50 Jahren, ca.180 cm groß, mit dunkelblauer Bekleidung verließen den Ort in unbekannte Richtung.

Die Polizei warnt die Bevölkerung vor dieser Masche!
Polizeibeamte fordern niemals Geldbeträge bzw. Wertgegenstände ein. Sie lassen sich all das auch nicht aushändigen.
Auf Bitte sind Polizisten verpflichtet, den Dienstausweis vorzuzeigen. Übergeben Sie niemals Fremden Personen Geldbeträge oder Wertgegenstände. Seien Sie vorsichtig, wenn Unbekannte Ihr Haus oder Ihre Wohnung betreten wollen. Lassen Sie keine Fremden herein - nutzen Sie Türspion, Sprechanlage etc. Gibt sich jemand als Amtsperson aus, prüfen Sie den Dienstausweis sorgfältig - gegebenenfalls ziehen Sie einen Nachbarn oder Angehörige hinzu. Die Maschen der Betrüger sind häufig vielfältig.
Weiterhin bittet die Polizei darum, dass Angehörige ihre älteren Verwandten sensibilisieren und vor solchen betrügerischen Maschen warnen. Bei Verdacht einer Straftat sollte umgehend die Polizei über Notruf 110 informiert werden.

Einbruch in Garage
Im Zeitraum vom 16.07.2019 bis zum 17.07.2019 verschafften sich unbekannte Täter im Ortsteil Jeßnitz, Am Sportplatz, gewaltsamen Zutritt zu einer Garage. Nachdem erstem Überblick durch den Geschädigten entwendeten die Täter ein Quad sowie einen Elektroroller. Zur Schadenshöhe lagen noch keine Angaben vor.

Kennzeichendiebstahl
Der Geschädigte stellte am 17.07.2019 gegen 09:10 Uhr fest, das durch Unbekannte von seinem Pkw Renault, welcher im Ortsteil Glebitzsch in der Thomas-Münzer-Straße abgestellt wurde, die hintere Kennzeichentafeln entwendet wurde.

Diebstahl
Im Zeitraum vom 03.07.2019 bis zum 17.07.2019, verschafften sich bislang unbekannte Täter im Ortsteil Micheln, unberechtigten Zutritt zu einem Stellplatz in der Michelner Straße. Nach erster Inaugenscheinnahme durch den Verantwortlichen wurde eine noch unbekannte Anzahl an Gerüstteilen gestohlen. Zur Schadenshöhe lagen noch keine Angaben vor.

Brand
In den Vormittagsstunden des 17.07.2019 kam es zu einem Flächenbrand im Ortsteil Löberitz in Höhe des Kieswerkes. Vor Ort brannte eine Mischwaldgruppe. Durch den Brand wurde auch Teile eines angrenzenden Getreidefeldes in Mitleidenschaft gezogen Das Feuer konnte durch die Kameraden der umliegenden Feuerwehren schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der entstandene Sachschaden kann bisher nicht beziffert werden.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Der singende Cowboy Jens Dammann zu Gast Der singende Cowboy Jens Dammann zu Gast Der Wochenspiegel-Redakteur Jens Dammann aus Aschersleben ist der singende Cowboy und zu Gast bei Angela Novotny im Goldenen Spatzen in Jeßnitz. ...
Anzeige
Sag Ja!
FOTOGALERIE: ADMV Classic Cup 2019 in Köthen
Anzeige
Tag des Handwerks in Dessau: Kreishandwerksmeister Karl Krökel kritisiert den Akademisierungswahn und fordert ein Kompetenzzentrum für berufliche Bildung Tag des Handwerks in Dessau: Kreishandwerksmeister Karl Krökel kritisiert den Akademisierungswahn und fordert ein Kompetenzzentrum für berufliche Bildung Dessau (red). Am 13. September beging die Kreishandwerkerschaft Anhalt Dessau-Roßlau den 9. „Tag des Handwerks“, der in diesem Jahr unter dem...
Anzeige
Sag Ja!