Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Erfolgreiche Suche: Kontakt nach 30 Jahren! Podcast: Was wäre Wende!? - Menschen im Osten - Folge 03: René Becker >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 25.11.2019 um 07:44:29

Erfolgreiche Suche: Kontakt nach 30 Jahren! Podcast: Was wäre Wende!? - Menschen im Osten - Folge 03: René Becker

Thomas Pampel (links) aus Hamburg suchte 30 Jahre nach der Grenzöffnung drei Jungs aus Köthen, die er damals willkommen hieß. René Becker ist einer von ihnen. Er erzählt seine Geschichte im Sachsen-Anhalt Podcast. Thomas Pampel (links) aus Hamburg suchte 30 Jahre nach der Grenzöffnung drei Jungs aus Köthen, die er damals willkommen hieß. René Becker ist einer von ihnen. Er erzählt seine Geschichte im Sachsen-Anhalt Podcast.
Foto: privat, Niklas Ponndorf Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder) Galerie (4 Bilder)
Vor 30 Jahren wurde die deutsch-deutsche Grenze geöffnet. Die friedliche Revolution machte dies möglich. Doch wie erinnern sich Menschen an diese Zeit?

Reporter Volker Schwenke ist neugierig auf die Menschen im Osten. Er hat sich auf den Weg gemacht und mit Leuten gesprochen, die  noch  das geteilte Deutschland erlebten und im Osten zu Hause sind. Menschen wie du und ich hat er für seine kleine Podcast-Serie „Was wäre Wende!? – Menschen im Osten“ vor sein Mikrofon bekommen. In den kommenden Wochen erzählen sie persönliche Hör-Geschichten von sich und wie sich alles von damals bis heute entwickelt hat und welche Wege sie dabei beschritten.



Die Geschichte, die in dieser Folge erzählt wird, steht nach 30 Jahren wie keine andere für die Wiedervereinigung Deutschlands. Angefangen hat sie 1989, als am 9. November die innerdeutsche Grenze geöffnet wurde und die Ostdeutschen den Westen quasi überrollten. An einem jener legendären Tage setzte sich auch René Becker aus Köthen in den Zug und fuhr mit zwei Freunden nach Hamburg.

Doch auch die Hansestadt platzte aus allen Nähten. Ein Radiosender half beim Vermitteln von Gastgebern. An diesem Punkt kommt Thomas Pampel ins Spiel. Er ist Hamburger und wollte damals eigentlich ein Pärchen beherbergen. Am Ende waren es die drei Köthener, mit denen er durch Hamburg zog und ihnen alles zeigte. 

Irgendwie brach die Verbindung aber ab. Jeder lebte sein Leben weiter, keiner hörte mehr etwas voneinander. Die Namen verschwommen im Laufe der Zeit.

Da Thomas unter anderem über Know-how in der Katastrophentechnik verfügt, führte ihn zwar sein Weg infolge der verheerenden Hochwasser zwar immer mal in die Region, doch zum Kontakt mit den Köthener ist es nie gekommen. 30 Jahre Grenzöffnung war für ihn Anlass, sich auf die Suche zu begeben.

Wer waren bzw. sind die drei Köthener, die bei ihm vor der Tür standen? Wird er sie ausfindig machen können? Mit Hilfe der Zeitungen in Köthen startete er einen Aufruf. Zuerst schrieb die Mitteldeutsche Zeitung darüber. Dann folgte ein Beitrag im Super Sonntag. Der Wochenspiegel hat auf seiner Internet- und Facebookseite sogar ein Video von Thomas Pampel veröffentlicht.

Tatsächlich, am Montag nach der Veröffentlichung im Super Sonntag meldete sich René Becker in der Redaktion: “Ich bin einer der drei Jungs, die damals in Hamburg waren und die Sie suchen.” Der Redakteur glich noch ein paar Daten ab und stellte den Kontakt untereinander her. Es dauerte nicht lange und Thomas telefonierte 30 Jahre nach der ersten Begegnung mit René. Fernsehsender in Hamburg griffen daraufhin das Thema auf und berichteten darüber. An einem Wiedersehen wird gearbeitet, sagen beide Seiten.

Reporter Volker Schwenke hat René Becker in Köthen besucht. Er ist heute Firmeninhaber von Poolbecker und erzählt im Sachsen-Anhalt Podcast seine Wendegeschichte. René verrät in der aktuellen Episode der Miniserie “Was wäre Wende!? - Menschen im Osten”, welch ein Tausendsassa und Hans Dampf er eigentlich ist, aber auch, weshalb es nie einen Kontaktversuch mit Thomas gegeben hat.


Wo gibt’s das?

Die aktuelle Folge steht ab sofort kostenfrei zum Anhören auf der Internetseite des Wochenspiegel unter www.wochenspiegel-web.de sowie bei Spotify und Podcast-Apps auf Mobilgeräten bereit.


Was kommt noch?

Jeden Montag erscheint eine neue Episode der Miniserie „Was wäre Wende!? - Menschen im Osten“.
In den kommenden Folgen erzählen unter anderem Kunst- und Kulturschaffender Eckhard-Bodo Elze und Journalist Helmut Dawal aus ihrem Leben.


Wer Meinungen zum aktuellen Thema oder auch Vorschläge für zukünftige Podcast-Inhalte hat, der kann diese gern (auch per Sprachnachricht) senden per E-Mail an redaktion@wochenspiegel-dessau.de, Kennwort Wende.

Anfragen, Anregungen und Hinweise zum Podcast gern per E-Mail an: stefan.westphal@dumont.de

Produktion, Redaktion: Stefan B. Westphal, Volker Schwenke, Torsten Waschinski
Bearbeitung: Torsten Waschinski
Musik: Christian Hoffmann
Sprecher: Hans-Jürgen Müller-Hohensee

Ein Podcast der Wochenspiegel-Verlags-Gesellschaft mbH & Co. KG Delitzscher Straße 65 in 06112 Halle (Saale)
Ein Unternehmen der Mediengruppe Mitteldeutsche Zeitung Sachsen-Anhalt | DuMont


Hier die aktuelle Folge des Sachsen-Anhalt Podcast hören:


Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Das Pfotenshooting Das Pfotenshooting Das Bitterfelder Tierheim lädt alle Tierliebhaber zum weihnachtlichen Pfotenshooting ein, auch nach dem Termin geht ein Foto... ...
Anzeige
Sag Ja!
33. Sandersdorfer Weihnachtsturngala 33. Sandersdorfer Weihnachtsturngala Salto vorwärts - Salto rückwärts - Handstand oder Flickflack im Wunderland… Sprung, Barren, Balken und Boden - turnerische Akrobatik der...
Anzeige
MDV erweitert sein Gebiet in Sachsen-Anhalt MDV erweitert sein Gebiet  in Sachsen-Anhalt Das MDV-Infomobil steht am Montag zwischen  13 bis 18 Uhr am Hauptbahnhof.  ...
Anzeige
Sag Ja!