Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Fläminger Hof wird abgerissen >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 21.07.2020 um 18:01:57

Fläminger Hof wird abgerissen

Langsam und vorsichtig knabbert sich der Bagger Stück für Stück vom ehemaligen „Fläminger Hof“ in Bitterfelds Innenstadt. Langsam und vorsichtig knabbert sich der Bagger Stück für Stück vom ehemaligen „Fläminger Hof“ in Bitterfelds Innenstadt.
Foto: Thomas Schmidt Galerie (1 Bild)
Das historische Gebäude weicht einer Bebauung zwischen Innenstadt und Goitzsche… hier soll ein Kreisel zur Verkehrsberuhigung entstehen.

Bitterfeld (ts).
Ein großer Bagger greift sich Stück für Stück ein Gebäudeteil nach dem anderen vom ehemaligen Bitterfelder „Fläminger Hof“. Vorsichtig wird das altehrwürdige Haus abgetragen. An seiner Stelle wird zum Teil ein Kreisel samt Fußweg entstehen. Die geförderte Maßnahme soll die Achse Innenstadt – Goitzsche attraktiver gestalten.

Zahlreiche Passanten verfolgen das Geschehen aus sicherer Entfernung und viele, vor allem ältere Menschen, äußern Wehmut. „Warum konnte man denn das Haus nicht erhalten und die Gastronomie wieder beleben“, fragt eine Passantin. Doch genau das ist immer wieder gescheitert. Der desolate Zustand ist so extrem, dass bereits vor einigen Jahren der „Denkmalschutz“ aufgehoben wurde. Während die Fassade noch einen recht passablen Eindruck hinterließ, sah es im Innenbereich ganz anders aus.

Eingestürzte Decken und lose Bauteile machten ein Betreten lebensgefährlich und eine Sanierung undenkbar. Die Verhandlungen mit den ehemaligen Besitzern waren immer wieder Thema und gestalteten sich schwierig. Vor einigen Jahren konnte das vermutlich um die Jahrhundertwende zum 19. Jahrhundert erbaute Wohn- und Geschäftshaus an einen privaten Investor verkauft werden. Bitterfeld-Wolfens Stadtentwickler Stefan Hermann spricht von einer kooperativen und guten Zusammenarbeit.

Darin schließt Hermann die Partner Stadt Bitterfeld-Wolfen, die Neubi und den Privatinvestor ein. Ziel sei eine interessante Bebauung der entstandenen Fläche Am Plan, der Mühlstraße sowie Burgstraße umzusetzen. Dazu gehört auch die verkehrstechnische Erschließung. Der neu entstehende Kreisel ist Teil dieser Maßnahme - einer interessanten Achse von der Goitzsche bis in die Bitterfelder Innenstadt. Denkbar sind hier auch Mittel aus dem Strukturstärkungsgesetz (StStG) für die ehemaligen Kohlereviere

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Dessauer brau.ART-Künstler vorgestellt: Timm Scharge Dessauer brau.ART-Künstler vorgestellt: Timm Scharge Nun schon zum 11. Mal veranstaltet der brau.ART e. V. seine jährliche Gruppenausstellung in der Alten Schultheiss-Brauerei Dessau. ...
Anzeige
Sag Ja!
Corona-Krise: Ticker für Anhalt-Bitterfeld Corona-Krise: Ticker für Anhalt-Bitterfeld 11. August 2020, 16 Uhr - Landkreisinformation ...
Anzeige
Dessauer Bauhausfest in Zeiten von Corona: Minimal, aber spannend Dessauer Bauhausfest in Zeiten von Corona: Minimal, aber spannend „Bauhausfest minimal“ im Baukasten-Prinzip. ...
Anzeige
Unser Land