Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Erntedankfest – „Wir sind reich beschenkt“ >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 19.10.2020 um 09:36:54

Erntedankfest – „Wir sind reich beschenkt“

Wie in jedem Jahr wurde ein liebevoll geschmückter Altar aufgebaut, mit Erntekrone und den Früchten des Feldes und von den Obstbäumen bestückt. Wie in jedem Jahr wurde ein liebevoll geschmückter Altar aufgebaut, mit Erntekrone und den Früchten des Feldes und von den Obstbäumen bestückt.
Foto: Diakonie Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder) Galerie (3 Bilder)
Die Wolfener Werkstätten feiern buntes Fest für Mitarbeiter und Mitwirkende…

Wolfen (WS).
Vor einigen Tagen feierten die Mitarbeitender, Mitwirkenden und sonstige Beschäftigte der Wolfener Werkstätten ein Erntedankfest. Dazu trafen sich alle bei wechselhaftem Herbstwetter und mit Mundschutz auf dem großen Festplatz des Diakonieverein e. V. in Wolfen. Wie jedes Jahr wurde ein liebevoll geschmückter Altar aufgebaut, mit Erntekrone und den Früchten des Feldes und von den Obstbäumen.

Gespannt saßen alle Mitarbeitenden, mit und ohne Behinderung, auf ihren Plätzen und lauschten der Predigt des Theologischen Vorstands, Ulrike Petermann, zum Thema „Wir sind reich beschenkt“. „Wir alle ernten mehr als nur das, was die Natur uns schenkt. Auch Kleidung, Familie, Freunde oder große und kleine Erfolge im Beruf – da ist so viel, wofür wir danken können. Beim Erntedankfest kann man Gott für das alles Dank sagen. Und: Wer dankt, sieht nichts als selbstverständlich an. Wer das tut, der kann sich auch von Herzen freuen und ein buntes Fest feiern“, so Petermann.

Dazu passte dann das Lied vom Regenbogen, welches die Beschäftigten mit farbenfrohen Winktüchern von ihrem Platz aus begleiteten, denn Singen war nicht erlaubt (Corona). Die Fürbitten wurden gehalten von Beschäftigten der Werkstatt und zudem gab es musikalische Begleitung durch eine Projektband aus Mitarbeitenden und Beschäftigten. Nachdem Segen war der Gottesdienst beendet und nun hieß es in guter Gesellschaft schmausen und feiern.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Liebe - Tempo - Hochzeit Liebe - Tempo - Hochzeit Der Wochenspiegel ist auf der Suche nach dem Brautpaar des Jahres 2020 - die feierliche Kürung erfolgt am 16. Januar 2021 auf dem Hochzeitsgut...
Anzeige
MZ
Karneval der Herzen Spendensammlung Karneval der Herzen Spendensammlung Unter dem Motto: „Nähe, Wärme und Hilfe braucht der Mensch“ – ruft der Sandersdorfer Karnevalsverein zur Sammelaktion für...
Anzeige
Corona-Pandemie: Ticker für Anhalt-Bitterfeld Corona-Pandemie: Ticker für Anhalt-Bitterfeld 30. November 2020, 15 Uhr - Landkreisinformationen: ...
Anzeige
MZ