Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Die 1000. Geburt in diesem Jahr am halleschen Uniklinikum >
Kerstin Eschke Kerstin Eschke
aktualisiert am 12.11.2020 um 17:32:34

Die 1000. Geburt in diesem Jahr am halleschen Uniklinikum

Tommi Putz ist am 7. November 2020 am Universitätsklinikum Halle (Saale) zur Welt gekommen. Seine Eltern sind Johanna (im Foto) und Christian Putz aus Zörbig. Es war die 1000. Geburt 2020 am UKH. Tommi Putz ist am 7. November 2020 am Universitätsklinikum Halle (Saale) zur Welt gekommen. Seine Eltern sind Johanna (im Foto) und Christian Putz aus Zörbig. Es war die 1000. Geburt 2020 am UKH.
Foto: Fotostelle UKH
Halle (UKH). Noch vor dem Jahresende 2020 kann das Universitätsklinikum Halle (Saale) die 1000. Geburt in diesem Jahr verkünden. Jubiläumskind ist Tommi, der am Samstag, 7. November 2020, um 16.43 Uhr mit 4.200 Gramm Gewicht und 55 Zentimetern Größe das Licht der Welt erblickt hat. Der kleine Junge ist das erste Kind von Johanna und Christian Putz aus Zörbig. 

„Als Willkommensgeschenk hat der neue Erdenbürger einen Schlafsack bekommen, den alle Neugeborenen seit August hier bei uns erhalten und der von uns designt wurde. Damit wird einerseits genügend Bewegungsfreiheit ermöglicht, aber andererseits auch ruhiger Schlaf gefördert“, sagt Hebamme Christin Rose, stellvertretende pflegerische Bereichsleitung an der Universitätsklinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin des Universitätsklinikums Halle (Saale).

Am Universitätsklinikum werden zudem im Zusammenhang mit dem Thema Geburt wissenschaftliche Angebote unterbreitet, an denen die werdenden Mütter teilnehmen können. Seit diesem Jahr läuft das vom Land Sachsen-Anhalt finanzierte Modellprojekt „Hebammengeleiteter Kreißsaal“ und dazu gehörig unter Leitung der Universitätsmedizin Halle (Saale) eine Evaluationsstudie, die untersucht, welchen Einfluss die kontinuierliche Hebammen-Begleitung auf die Rate der vaginalen Geburten und medizinischen Interventionen sowie die Zufriedenheit der gebärenden Frau hat.

Außerdem läuft derzeit unter Leitung der Universitätsmedizin Halle (Saale) an 17 Kliniken deutschlandweit die „Be-Up: Geburt aktiv“-Studie. Auch Johanna Putz hat sich dazu entschieden, bei der noch bis März 2021 laufenden Studie mitzumachen, weil sie deren Erfolg gern unterstützen wollte. „Be up: Geburt aktiv“ untersucht den Einfluss der Geburtsumgebung und der Ausstattung eines Geburtsraums auf den Geburtsverlauf. Damit einher geht die Frage, ob Frauen, die unter der Geburt in speziell ausgestatteten alternativen Gebärräumen selbstbestimmt und aktiv handeln können, weniger Komplikationen erleben, die Interventionen erfordern als Frauen, die in konventionell ausgestatteten Kreißsälen gebären. Die teilnehmenden Frauen werden dabei per Computer einer von zwei Studiengruppen zugeordnet. Im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten „Be up“- Studie, die seit April 2018 läuft, sind bisher 330 Kinder in Halle zur Welt gekommen. 

Insgesamt sind in diesem Jahr 494 Mädchen und 518 Jungen am Universitätsklinikum Halle geboren worden. Darunter waren 32 Mal Zwillinge und vier Mal Drillinge. Letzteres gab es so oft noch nie am Universitätsklinikum Halle.
 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Ein dreifaches Hoch auf Alina Ein dreifaches Hoch auf Alina Das Glückskennzeichen wurde geknackt. Die 150 Euro im Jackpot sind für „Alina“ zum vierten Geburtstag – ein tolles Geschenk soll es...
Anzeige
MZ
Aus für Wittenberger Weihnachtsmarkt Aus für Wittenberger Weihnachtsmarkt Andere Städte in Sachsen Anhalt haben Weihnachtsmärkte lange abgesagt. In der Lutherstadt Wittenberg gab es noch Hoffnung - bis heute. ...
Anzeige
Dessau: Glühwein und Bratwurst „to go“ im Glanz vieler Hundert Lichter Dessau: Glühwein und Bratwurst „to go“ im Glanz vieler Hundert Lichter Dessau (ak). Trotz der Corona-bedingten Absage der Weihnachtsmärkte bietet die Stadt Dessau-Roßlau ihren Einwohnern und Gästen ein klein wenig...
Anzeige
MZ