Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
MZ Immobilien

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > Der neue Theater-Lieferdienst in Dessau: Kunst und Kultur frei Haus für Schulen >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 18.11.2020 um 08:30:41

Der neue Theater-Lieferdienst in Dessau: Kunst und Kultur frei Haus für Schulen

Schauspieldramaturg Kornelius Friz „liefert“ symbolisch Theater-Erlebnisse auf Bestellung ins Klassenzimmer. Schauspieldramaturg Kornelius Friz „liefert“ symbolisch Theater-Erlebnisse auf Bestellung ins Klassenzimmer.
Foto: Claudia Heysel
Dessau (red). Am 12. November feierte der neue Theaterlieferdienst „Männer.Liebe.Triebe.“ Premiere im Anhaltischen Berufsschulzentrum „Hugo Junkers“ in Dessau.

In außergewöhnlichen Zeiten entstehen außergewöhnliche Formate: Das Schauspielensemble des Anhaltischen Theaters schultert den Rucksack und liefert Theater-Erlebnisse auf Bestellung ins Klassenzimmer.

Zum Auftakt wagt Andreas Hammer mit seinem neuen Programm „Männer.Liebe.Triebe.“ eine Lieferung mit einem beachtlichen Dreisprung: Innerhalb einer halben Stunde ist er Mordred, König Artus’ Sohn, wird Faust und schließlich zum Alter Ego des queeren Wendezeit-Autors Ronald M. Schernikau.

Hammer spannt einen überraschenden Bogen, dessen kleinster gemeinsamer Nenner Männlichkeiten sind: Fragile, gewaltige, brüchige Männer mit ebensolchen Monologen! Das ist unterhaltsam, berührend und gerade wegen der schlichten, mit feinen musikalischen Akzenten gespickten Aufmachung überwältigend.

Nach dieser Premiere bringt der neue Schauspiel-Lieferdienst der theaterpädagogischen Abteilung nicht nur Theater-Snacks für alle Altersstufen in Schulklassen weiterführender Schulen, sondern befriedigt auch Nachfragen des Studienkollegs der Hochschule Anhalt, der IJGD Sachsen-Anhalt und anderen Institutionen.

Die weiteren Programme sind bislang „Eine schnelle Ringparabel (und was bisher geschah)“ von Stephan Korves zu Lessings „Nathan der Weise“ für die Mittelstufe sowie das weihnachtstaugliche „Märchen, Hammer, Sternenstaub“ des Lieferdienst-Erfinders Andreas Hammer für die jüngeren Klassen. Weitere Programme sollen folgen.

Bestellungen unter:

Karina Paula Kecsek (karina.kecsek@anhaltisches-theater.de)


 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Ein dreifaches Hoch auf Alina Ein dreifaches Hoch auf Alina Das Glückskennzeichen wurde geknackt. Die 150 Euro im Jackpot sind für „Alina“ zum vierten Geburtstag – ein tolles Geschenk soll es...
Anzeige
MZ
Aus für Wittenberger Weihnachtsmarkt Aus für Wittenberger Weihnachtsmarkt Andere Städte in Sachsen Anhalt haben Weihnachtsmärkte lange abgesagt. In der Lutherstadt Wittenberg gab es noch Hoffnung - bis heute. ...
Anzeige
Dessau: Glühwein und Bratwurst „to go“ im Glanz vieler Hundert Lichter Dessau: Glühwein und Bratwurst „to go“ im Glanz vieler Hundert Lichter Dessau (ak). Trotz der Corona-bedingten Absage der Weihnachtsmärkte bietet die Stadt Dessau-Roßlau ihren Einwohnern und Gästen ein klein wenig...
Anzeige
MZ