Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg
Arbeitsagentur Dessau-Wittenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Bitterfeld-Wolfen > in eigener Sache > Azubimagazin: "Blick in Deine Zukunft" >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 08.09.2016 um 10:00:03

Azubimagazin: "Blick in Deine Zukunft"

Die Schüler*Innen der zwölften Klasse vom Europagymnasium Bitterfeld halten die ersten druckfrischen Exemplare des Azubi-Magazins in den Händen, unter ihnen die EWG-Prokuristin Elena Herzel, die Oberstufenkoordinatorin Helga Trümper, der Berufsberater der Agentur für Arbeit Bernd Görge und die Assistentin der Geschäftsleitung vom Wochenspiegel Susan Gellert. Die Schüler*Innen der zwölften Klasse vom Europagymnasium Bitterfeld halten die ersten druckfrischen Exemplare des Azubi-Magazins in den Händen, unter ihnen die EWG-Prokuristin Elena Herzel, die Oberstufenkoordinatorin Helga Trümper, der Berufsberater der Agentur für Arbeit Bernd Görge und die Assistentin der Geschäftsleitung vom Wochenspiegel Susan Gellert.
Foto: Thomas Schmidt
Der Wochenspiegel übergibt im Europagymnasium Bitterfeld das druckfrische „Azubi-Magazin“ 2016. Zukunftschancen und alle Berufe auch mit dualen Chancen auf einen Blick.

Bitterfeld-Wolfen (ts).
Das neue Azubi-Magazin Herbst 2016 ist da. Die Abschlussklassen in den Schulen in der Region sind mit den druckfrischem  Ausbildungsmagazin „Azubi gesucht!“ beliefert worden. Auf fast 120 Seiten bieten darin über 200 Unternehmen und einige Hoch- und Fachschulen aus der Region viele Ausbildungs- uns Studienplätze in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus für das Ausbildungsjahr 2017 und auch noch für 2016 an.

Trotz großer Hitze und ausgelasteter Badeseen, hat das neue Schuljahr hat begonnen und damit reift für viele Schülerinnen und Schüler langsam der Gedanke: „Was für einen Beruf erlerne ich, für welche Studiumsrichtung interessiere ich mich, wo habe ich Erfolgsaussichten?“.  Wer sich nicht schon mit dieser wichtigen Frage beschäftigt hat, für den wird es nun höchste Zeit. Für manche Berufe ist es mitunter üblich, sich mit dem Halbjahreszeugnis zu bewerben. Einen sinnvollen und hilfreichen Führer für die zukünftigen Auszubildenden und Absolventen hat der Wochenspiegel wieder brandaktuell herausgegeben.

Wie immer prall gefüllt mit Informationen und Ausbildungsangeboten. In erster Linie erfahren die Schüler das Wichtigste über eine Vielzahl an Berufsbildern. Kurz und knapp in übersichtlicher Form. Azubis berichten so über ihre Ausbildung, Alltag und Erfahrungen. Im zweiten Teil des Magazins präsentieren dann sämtliche Unternehmen aus der Region ihre Stellenangebote - frei nach dem Motto des Magazins: „Azubi gesucht!“.

Für die Schülerinnen und Schüler vom Europagymnasium Bitterfeld ist das Magazin eine wichtige Hilfe bei der Orientierung. Dieses Mal nahm die zwölfte Klasse die ersten Exemplare in Empfang. Der Schulleiter Dr. Eckhard Appenrodt und Oberstufenkoordinatorin Helga Trümper schätzen das Magazin sehr. „Unsere Schüler*Innen sind bereits seit der neunten Klasse sehr aktiv mit eigenen Ideen und Gedanken. Studienorientierung und Schülerberufspraktikum mit Auswertungen und die Tage der Berufsorientierung in den 11. und 12. Klassen – das Azubimagazin ist immer mit dabei“, freut sich Dr. Eckhard Appenrodt über das aus seiner Sicht gelungene Magazin für optimale Zukunftschancen, die einen Beruf oder ein duales Studium anstreben.

Das sieht die Elena Herzel, die Verantwortliche Koordinatorin der Aktion „Ferientage in Unternehmen“, von der EWG Anhalt-Bitterfeld auch so. Ihr Rat an die 12. Klasse des Europagymnasium Bitterfeld-Wolfen: „Unser Projekt ist die Initiative ‚Ferientage in Unternehmen‘ – denn ein Problem für Unternehmen ist es Auszubildende oder Studienabgänger zu finden im Sinne der Fachkräftemangel. Da setzt das freiwillige Praktikum im Unternehmen – auch im Bereich Management und im Führungsbereich. Nutzt bitte das Azubi-Magazin und nutzt neben den Praxistagen, die ihr Dank eurer Schulen nutzen könnt, auch noch diese freiwilligen Praktika in den Ferien“, so Elena Herzel.

Das bestätigt auch der Berufsberater der Agentur für Arbeit, Bernd Görge. „Wir haben ja schon im Unterricht über Entscheidungsfindungen gesprochen. Wichtig sind neben dem aktuellen Azubi-Magazin auch eure Eltern. Denn in den nächsten Wochen stehen die Elternabende mit der Berufs- und Studienorientierung vor der Tür. Hier werden demnächst einige Entscheidungen anstehen und ich wünsche allen ein glückliches Händchen bei der Wahl für die berufliche Zukunft.“

Auch die Schüler*Innen haben schon durchaus klare Vorstellungen, wo die berufliche Reise hingeht. Lorenz Kreitlow möchte eine Ausbildung oder ein Studium bei der Polizei oder beim Zoll beginnen. „Ich könnte mir auch vorstellen ein Studium bei der Bundesagentur für Arbeit im Bereich Arbeitsmarktmanagement aufzunehmen“, so der 17-jährige. Für Sophie Kretschmer ist das Azubimagazin mit den vielen Berufen toll, wie sie meint. „Ich werde es mir genau ansehen, für mich steht die Berufsorientierung fest. Ich möchte Lehramt studieren, die Zahlen haben es mir angetan. Wenn das nicht klappt, dann auf alle Fälle etwas Soziales“, so die Schülerin der 12. Klasse.

Jonas Möritz ist sich da noch nicht so sicher was er denn werden möchte. Er wünscht sich einen separaten Studienteil im Azubimagazin, um sich speziell für den Bereich ‚Studium‘ informieren zu können. Tobias Rocke hingegen hat klare Vorstellungen. „Ich möchte nach dem Abitur erst einmal eine Ausbildung zum Mechatroniker oder Industriemechaniker absolvieren, ich habe mich in der Region bei einigen Unternehmen für diese Ausbildungsberuf beworben“, so der 18-jähige.

Ein sinnvoller und hilfreicher Führer für die zukünftigen Auszubildenden und Studierenden hat die Druckerei des Wochenspiegel verlassen und in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer, dem Landesbauernverband Sachsen-Anhalt e.V. sowie zahlreichen Partnern herausgegeben, liegen die Exemplare jetzt in den Händen der Schülerinnen und Schüler.

Eine die sich damit bestens auskennt ist die Assistentin der Verlagsleitung vom Wochenspiegel in Halle, Susan Gellert. „Gefragt sind im Azubi-Magazin Auszubildende, die ihren Ausbildungsberuf vorstellen. Es werden 20 Berufsbilder vorgestellt und im Azubi-Magazin bieten eine große Anzahl an Unternehmen Ausbildungsplätze, auch für duale Ausbildung mit Studiengängen. Wenn ihr etwas im Magazin vermisst, dann würden wir uns über ein Feedback sehr freuen.“

Auch die Oberstufenkoordinatorin und Mathematiklehrerin Helga Trümper legt großen Wert auf die Berufs- und Studienorientierung. „Auch einige Betrieb aus dem Magazin kommen zu uns in die Schule und gestalten Rollenspiele. Dazu gibt es auch den Tag der offenen Tür und die Schülerpraktika sind ein großer Multiplikator für die zukünftige Berufsorientierung.“

Auf alle Fälle hat das Azubimagazin eine Reise hinter sich. Am Anfang steht die Themenvielfalt der Ausbildungsberufe. Dann folgt über die Grafik, hin zum Layout über die Akquise bis hin zum Druck, weiter zum Buchbinder und von dort aus über die Spedition hier in die Schule. Natürlich nicht zu vergessen, die Onlinevariante, der ePaper auf der Homepage des Wochenspiegels. Schlussendlich sind 20.000 Exemplare mit rund zehn Tonnen Papier und vor allem jeder Menge an Informationen für die zukünftigen Auszubildenden, in den Schulen sowie bei den zuständigen Berufsberatungen aller Institutionen und Kammern, angekommen. Alleine schon die Erstellung des Azubimagazins beinhaltet sechs bis acht Ausbildungsberufe.

Mit dem Magazin „AZUBI gesucht“ gibt es ein mit Informationen und Ausbildungsangeboten prall gefülltes Informations-ABC. In erster Linie erfahren die Schüler das Wichtigste über eine Vielzahl an Berufsbildern. Kurz und knapp in übersichtlicher Form. Azubis berichten so über ihre Ausbildung, Alltag und Erfahrungen. Im zweiten Teil des Magazins präsentieren dann sämtliche Unternehmen aus der Region ihre Stellenangebote - frei nach dem Motto des Magazins: „Azubi gesucht!“.

Insgesamt gibt es 130 Berufe im Handwerk in der Region, die allesamt händeringend nach Ausbildungs- und Studiennachwuchs suchen.

Für die zukünftigen Auszubildenden oder Studierenden ist das neue „Azubi-Magazin“ auch eine Möglichkeit für die eigene Bewerbung, wichtige Hinweise zu entnehmen oder sich über „Rechte und Pflichten“ zu informieren sowie über eine finanzielle Förderung oder Aufstiegschancen, zu erkundigen.  Das Azubi-Magazin gibt es auch als Download unter www.wochenspiegel-web.de.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
„Azubi gesucht!“ - das Ausbildungsmagazin „Azubi gesucht!“ - das Ausbildungsmagazin Der Wochenspiegel übergibt in der Sekundarschule Raguhn das druckfrische „Azubi-Magazin“ 2019. Hier können sich die Schülerinnen und...
Anzeige
Trauerportal
Models: Die eine und die andere Braut Models: Die eine und die andere Braut Wochenspiegel-Themenjahr „Menschenskinder“ stellt gewöhnliche und besondere Menschen vor - diesmal Wiebke und Margret Zander - Models aus...
Anzeige
Die Wunschzettel sind unterwegs Die Wunschzettel sind unterwegs 100 Kinder in der Bitterfelder MZ-Servicepunkt- und Wochenspiegel-Geschäftsstelle. Gesundheit, Freundschaft und Zeit sind Wünsche die unter die Haut...
Anzeige
Sag Ja!