Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv
Autohaus Aken Renault

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Hoffest bei Halamundas in Kleinleipzig >
Thomas Schmidt Thomas Schmidt
aktualisiert am 07.10.2017 um 11:23:47

Hoffest bei Halamundas in Kleinleipzig

Hoffest bei Halamundas  in Kleinleipzig ist immer einen Besuch wert. Wo kann man schon Kulinarisches und Natur gleichzeitig erleben. Hoffest bei Halamundas in Kleinleipzig ist immer einen Besuch wert. Wo kann man schon Kulinarisches und Natur gleichzeitig erleben.
Foto: Thomas Schmidt
Straußen- und Damwildhof in Thurland schaut optimistisch nach vorn. Beim traditionellen Wildtiergehege- und Hoftag setzen die Halamundas auf größtmögliche Transparenz

Kleinleipzig (ts).
Bei Halamundas in Kleinleipzig (Thurland) gibt es die größten Eier, elegantes Damwild und auch so manches Rindvieh. Das alles zusammen ist der Thurländer Straußen- und Dammwildhof. Genau dort gibt es am Samstag, den 7. Oktober von 10:00 bis 16:00 Uhr den traditionellen Wildtiergehegetag und ein zünftiges Hoffest. Es gibt Führungen am Gehege mit Futterstellen entlang der Weiden und natürlich jede Menge Kulinarisches aus der eigenen Haltung.

Nach einer schwierigen existenzbedrohenden Phase, nachdem bei einem Rind Dioxin festgestellt wurde. Vier Monate blieb der Hof in Thurland gesperrt, weil bei einer Routineuntersuchung in der Fettschicht eines ihrer Rinder ein überhöhter Dioxinwert festgestellt wurde, wie Marlies Halamunda erzählt. Vier Monate blieb der Hof gesperrt, das kann einem Landwirt die Existenz kosten. Bei den Halamundas war das Knopf auf Spitz. Jetzt schaut der Straußen- und Damwildhof in Thurland wieder nach vorne und setzt auf größtmögliche Transparenz. Zum Glück wurde nichts weiter gefunden, doch der Ausfall ist enorm. Heute zum Hoftag setzen die Halamundas auf die treue Stammkundschaft und viele Neugierige. "Ich habe in letzter Zeit viel geweint und war am Boden zerstört, doch die Behörde vom Landkreis hat sich von ihrer positiven Seite gezeigt und das ist keine Selbstverständlichkeit, wir machen weiter und haben wieder Hoffnung", so Marlies Halamunda.

Auf dem Naturhof leben im jahresmittel bis zu 26 Strauße, 50 Damwildtiere und acht Kühe sowie einiges an Kleintiere. Marlies und Bernd Halamunda beschäftigen sich mit der Zucht, Haltung, Produktion und Vermarktung von Damwild und Straußen sowie Rindern und deren Produkten – dazu zählen Eier, Honig, Wild, Rind, Wurst und Fleisch, Wein, Bier, Dekoartikel, Straußeneierlikör, Lederwaren -  alles wird im eigenen Hofladen angeboten.

 

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Familienweihnacht in Gräfenhainichen Familienweihnacht in Gräfenhainichen Mädchen und Jungen der Kindertagesstätten schmüc-ken die Weihnachtsbäume. ...
Anzeige
WebFIT
Kinderaugen leuchten in Coswig Kinderaugen leuchten in Coswig Viele Vereine aus Coswig gestalten wieder den Weihnachtsmarkt. ...
Anzeige
Jugendliebe: Vom Schulhof vor den Traualtar Jugendliebe: Vom Schulhof vor den Traualtar Der Wochenspiegel ist auf der Suche nach dem Brautpaar des Jahres 2017 - Kürung am 20. Januar 2018 auf Gut Mößlitz. Alle Paare, die sich im Jahr...
Anzeige
ZA Friedrich Muldestausee