Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die letzten drei Ausgaben

E-Paper Archiv E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


zur Zeit finden Wartungsarbeiten an unserer Online-Anzeigenannahme statt.

Bitte schicken Sie uns Ihre Anzeige per E-Mail oder Fax oder rufen Sie bei uns an.

E-Mail: info@wochenspiegel-halle.de
Fax: (0345) 130 10 61
Telefon: (0345) 130 10 0
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Ostdeutsche Kart Meisterschaft: Altmeister starten in Anhalt ein Nachwuchsprojekt >
Anke Katte Anke Katte
aktualisiert am 13.07.2018 um 08:12:22

Ostdeutsche Kart Meisterschaft: Altmeister starten in Anhalt ein Nachwuchsprojekt

An diesem Streckenabschnitt des Motodroms Lohsa erreichen die Rennkarts Geschwindigkeiten von über 160 km/h. Vorn mit der Startnummer 14 Karl Krökel, verfolgt von dem Köthener Uwe Hesse. An diesem Streckenabschnitt des Motodroms Lohsa erreichen die Rennkarts Geschwindigkeiten von über 160 km/h. Vorn mit der Startnummer 14 Karl Krökel, verfolgt von dem Köthener Uwe Hesse.
Foto: privat Galerie (1 Bild)
Sieg auf der Traditions­­strecke in Lohsa.

Lohsa/Dessau (red). Auch das vierte von sechs Rennen um die Ostdeutsche Kart Meisterschaft (OKC) konnte Kreishandwerksmeister Karl Krökel aus Dessau im sächsischen Lohsa gewinnen. Karl Krökel verbindet mit Lohsa besonders viele emotionale Erlebnisse.

„Nach dem Scherbelberg in Köthen (heute eine Mülldeponie) war Lohsa die bekannteste Rennstrecke, auf der auch die Nationalmannschaften der ehemaligen Ostblockstaaten gegeneinander starteten. Die Rennstrecke hat im vorigen Jahr ihr 50. Bestehen gefeiert. Sie ist bis heute unverändert. Ich habe hier 1970 mein erstes und 1976 mein vorerst letztes Rennen bestritten. Eine sehr erfolgreiche Zeit, aber der Ruf der Uni war stärker. Wenn man dann nach über 40 Jahren Lohsa erstmals wieder betritt und Rennen fährt, ist das wie eine Reise in die eigene Vergangenheit und zurück in die Gegenwart und Zukunft. Auch eine gewisse Sentimentalität spielt mit. Ich bin überglücklich darüber, hier noch einmal Rennen zu fahren und gewinnen zu können. Leider bin ich der letzte der Mohikaner, denn es gibt keinen aktiven Fahrer mehr aus meiner Jugendzeit.“

Der Köthener Uwe Hesse (2. Platz in Lohsa) ist ebenfalls eine feste Größe in der Ostdeutschen Kart Meisterschaft und hat mit zahlreichen Spitzenergebnissen auf sich aufmerksam gemacht: „Meine Begeisterung für diesen Rennsport ist seit Jahren ungebrochen und ich kann vor allem unserer Jugend diese Sportart sehr empfehlen. Es gibt keinen Formel 1 Spitzenfahrer, der nicht die Kartlaufbahn durchlaufen hat.“

Beide, Karl Krökel und Uwe Hesse, würden mit Unterstützung des Expert Elektromarktes interessierten Jugendlichen unter die Arme greifen und unterstützen. Anfragen dazu bitte an: karl.kroekel@vodafone.de oder mail@kathserou-Racing.de.

Am 25. August findet auf dem Motodrom in Belleben ab 17 Uhr der Expert Firmencup statt. Ab 13 Uhr können sich interessierte Jugendliche über Möglichkeiten des Kartsports informieren, zum Beispiel über die Bambini Kartschule für Jugendliche im Alter von 7 bis 12 Jahren.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Verlosung: Plötzlich Santa Verlosung: Plötzlich Santa Niemand liebt das Weihnachtsfest mehr als der Tischler Andersen. Verkleidet mit weißem Rauschebart und rotem Mantel, möchte er seine Familie an...
Anzeige
Unser Land
Helfer mit Herz Helfer mit Herz Dessau (red). Über eine Spende von 600 Euro freut sich die Regenbogenschule in Dessau. Das Geld stammt aus der Aktion "Helferherzen" des...
Anzeige
FOTOS & VIDEOS: Erinnerungen an die Zeit der Völkerschlacht bei Leipzig - Liebertwolkwitz 1813 FOTOS & VIDEOS: Erinnerungen an die Zeit der Völkerschlacht bei Leipzig - Liebertwolkwitz 1813 Liebertwolkwitz (red). Einmal im Jahr taucht der Ort Liebertwolkwitz bei Leipzig in die Geschichte ein und erinnert an das Jahr 1813, die Zeit der...
Anzeige
Sag Ja!