Aktuelle Ausgabe als E-Paper


Aktuelle Ausgabe als E-Paper Aktuelle Ausgabe als E-Paper


E-Paper Archiv

die vorhergehende Ausgabe

E-Paper Archiv E-Paper Archiv

Sehr geehrte Damen und Herren,


zur Zeit bereiten wir eine neue Anzeigenannahme vor.

Schicken Sie Ihre Anzeige bitte vorübergehend an folgende E-Mail-Adresse:
info@wochenspiegel-halle.de

Telefon: (0345) 130 10 0
Fax: (0345) 130 10 61
Wochenspiegel > Dessau-Roßlau > Sommerplausch: Unwiderstehliche Verführung aus Dessau >
Torsten Waschinski Torsten Waschinski
aktualisiert am 05.09.2018 um 09:36:49

Sommerplausch: Unwiderstehliche Verführung aus Dessau

Hendrik Fuchs (links) ist Dessauer Konditormeister aus Überzeugung und Leidenschaft. Er liebt neben den süßen Verführungen vor allem den Kaffeegenuss. Für beides gibt es in der Konditorei und Café Mrosek hohe Qualitätsstandards. Reporter Thomas Schmidt hat ihn besucht. Hendrik Fuchs (links) ist Dessauer Konditormeister aus Überzeugung und Leidenschaft. Er liebt neben den süßen Verführungen vor allem den Kaffeegenuss. Für beides gibt es in der Konditorei und Café Mrosek hohe Qualitätsstandards. Reporter Thomas Schmidt hat ihn besucht.
Foto: Stefan Julius Galerie (2 Bilder) Galerie (2 Bilder)
Reporter Thomas Schmidt im Sommerplausch mit Konditormeister Hendrik Fuchs. Konditorei Mrosek in Dessau gibt es seit 73 Jahren und in dritter Generation.

Dessau (ts).
Hendrik Fuchs ist Konditor aus Überzeugung und aus Leidenschaft, genau genommen ist er Konditormeister. Gemeinsam mit Bruder Matthias führt er das elterliche und großelterliche Geschäft namens Konditorei und Café Mrosek in Dessau bereits in dritter Generation weiter. Hendrik Fuchs, Jahrgang 1966, holt sich schon als Kind eine süße Nase und gepaart mit einer Prise Lust auf die Backwaren macht er die früh entdeckte Leidenschaft auf eigenen Wunsch zum Beruf. Seine Ausbildung, früher auch Lehrzeit genannt, begann der 52-Jährige nicht in der eigenen Backstube, sondern in Halle, im altehrwürdigen Café Wilhelm, gegenüber dem Steintorvarieté. Später zieht es den Konditor nach Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitz, weiter nach Leipzig und Berlin. Für den Dessauer mit Hang zum süßen Gebäck sind diese Jahre Herrenjahre, in denen er jedoch viel kennenlernt und noch mehr ausprobiert hat. Die Konditorei, die seit ihrer Gründung inhabergeführt ist, kann auf eine mittlerweile mehr als 73-jährige Tradition zurückblicken.
Am 1. September 1945 eröffneten Konditormeister Hans Mrosek und seine Frau Ilse die Konditorei und Café Mrosek in Dessau, in der Franzstraße. Seit 1955 ist das Geschäft am heutigen Standort in der Askanischen Straße ansässig. Im April 1978 übernahm Konditormeister Bernd Fuchs das Unternehmen von seinem Schwiegervater.
Hendrik und Matthias Fuchs, die es zur Wendezeit wieder nach Dessau ins elterliche Konditorenteam gezogen hat, übernehmen 2004 das Geschäft der Eltern.


Herr Fuchs, Sie führen eine der erfolgreichsten Konditoreien Dessaus: Beruf oder Berufung?

Wenn man einen Beruf ohne Berufung wählt, kann das zwar gut gelingen, jedoch geht ohne Liebe zum Beruf nichts. Mich haben natürlich meine Kindheit und Erziehung persönlich geprägt und das Aufwachsen in unserer Konditorei sowieso, sonst würde ich heute vielleicht etwas anderes machen.


Das Magazin „Feinschmecker“ empfiehlt Genießern nur das Beste, Sie wurden auch empfohlen, was genau hat es damit auf sich?

Ja, unsere Konditorei mit Café gehört zu den Besten in Deutschland. Im „Feinschmecker“ empfohlen zu werden, das zeugt von höchster Qualität und wir sind auch sehr stolz darauf. Sehr wichtig, für diese Ehrung geben die Kunden ihre Stimme ab.
Die Unternehmen haben weder Einfluss darauf, noch können sich auch selber bewerben bzw. bewerten. Das bedeutet im Umkehrschluss, unsere Gäste haben diese Bewertung abgegeben und uns damit den besten Beweis für eine durchgängig hohe Qualität bescheinigt.


Sahnetorte oder Obstkuchen – was bevorzugen Sie?

Natürlich ist die Vielfalt bei Sahnetorten oder Obstkuchen relativ groß und die bunte und geschmackliche Abwechslung sowieso. Doch ich oder wir bevorzugen dennoch Sahnetorten und -desserts. Denn da ist die Vielfältigkeit am größten und die Gäste lieben diese Kreativität im Sahnebereich.


Welche Torte oder welche Leckerei haben Sie zuletzt selbst kreiert?

Darauf kann ich schnell antworten (lacht), eine Mango-Mascarpone-Moussétorte. Es macht schon richtig Spaß gemeinsam mit dem Backstubenteam zu kreieren. Und wenn es mir und uns geschmacklich und optisch hochwertig in Kombination gelingt - ein Qualitätsmuss - dann freuen wir uns immer auf unsere Qualitätstester, die Reaktion unserer Gäste. Ihr feinsinniges Qualitätsurteil ist uns sehr wichtig, egal ob es eine Kreation in die Verkaufsauslage dauerhaft schafft oder nicht.


Es gibt ja hier Dessauer Spezialitäten, die niemals ausgehen, welche sind das und warum?

Es gibt in Dessau so etwas wie Leibspeisen und genauso gibt es die süßen Versuchungen. Bei uns sind das die traditionellen Klassiker Nusssahnetorte, Torfsteine und der Streuselkuchen. Diese Konditoreiprodukte aus unserem Haus gehen immer. Da spielt es keine Rolle ob es Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter ist, diese drei Dessauer Spezialitäten dürfen nie ausgehen.


Dürfen Ihre 17 Mitarbeiter während der Arbeit naschen?

Ja, natürlich, unbedingt sogar. Das gehört einfach dazu. Wenn es unseren Mitarbeitern schmeckt, dann schmeckt es auch dem Kunden. Daher können sie gerne und jederzeit naschen.


Wann essen Sie das erste Süße am Tag?

Nun ja, diese Frage kann ich nicht pauschal beantworten. Das hängt damit zusammen, dass ich keinen festen Rhythmus habe und sehr selten etwas Süßes esse. Natürlich sind Verkostungen immer mit etwas Leckerem und somit etwas Süßem verbunden. Was bei mir immer und zu jeder Zeit geht, ist genussvoll einen Kaffee zu genießen.


Wie bleiben Sie schlank bei den süßen Kalorienbomben?

Danke für das Kompliment. Das ist Ansichtssache und ich habe auch schon so meine Pfunde (schmunzelt).
Für sportliche Aktivitäten fehlt mir im Moment noch die rechte Zeit, doch die guten Vorsätze sind in Arbeit.
Dafür liefere ich oft unsere Konditoreiwaren aus und das ist durchaus auch Sport. Denn Torten, Kuchen und andere Backwaren fallen beim Transportieren auch vom Gewicht her in die Kategorie Sport.


Was halten Sie von Moralaposteln, die Kuchen als ungesund einstufen und Zucker verteufeln?

Es gibt ja so einen geflügelten Spruch: Die Menge oder die Dosis macht das Gift.
Daher kann man alles bedenkenlos essen und vor allem auch genießen. Es kommt halt auf das gesunde Maß an.


Was macht Ihren Handwerksbetrieb so besonders?

Kurz und schnell: die große Vielfalt und der einzigartige Genuss. Wichtig ist uns, dass wir unverfälschte Lebensmittel verarbeiten. Wir benutzen keine industriell vorgefertigten Rohstoffe.
Früchte verwenden wir von Lieferanten aus der Region. Frische und gesunde Lebensmittel und naturverbundene Kost sind für uns ein großes Qualitätskriterium.


Wie sieht es um die Zukunft aus, bilden Sie auch „Azubis“ aus?

Die Ausbildung zum Konditor gehört bei uns dazu. Denn ohne Nachwuchs gerät jedes Handwerk in Gefahr. Die Konditorei und Café Mrosek bildet seit 1955 ununterbrochen aus. Eine ehemalige Auszubildende, die im letzten Jahr ausgelernt hat, ist im Team der Jugendnationalmannschaft der Köche.
Anne Zaczyk ist sehr experimentierfreudig und übt so lange, bis es gelingt. Dieses Durchhaltevermögen ist sicher auch ein wichtiges Indiz für den Willen nach Qualität. In unserem Team ist die 22-Jährige, die auch ausgebildete Köchin ist, Konditorin mit Herz und Seele. Im Durchschnitt haben wir jedes Jahr eine Auszubildende oder einen Auszubildenden im Beruf Konditor.


KURZ UND KNAPP:

Was schätzen Sie an sich selber?
Meine vorhandene Ausdauer.

Was schätzen Sie an anderen?
Für mich ist Verlässlichkeit ein wichtiges Kriterium.

In zehn Jahren …?
Ich wünsche mir, in zehn Jahren noch gesund und fit zu sein.

Für welche drei Dinge in Ihrem Leben sind Sie am dankbarsten?
Für meine Familie, meine Gesundheit und für den Frieden.

Auf was könnten Sie in Ihrem Leben nicht verzichten?
Ganz klare Antwort, auf Kaffee.

Kommentar schreiben
Name:
Ort:
Kommentar:
  Ja, ich habe die Hinweise zu Kommentaren auf unserer Website gelesen und akzeptiert.
Eingabeverifizierung: Schreiben Sie die untenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in das folgende Feld. Dadurch wollen wir dazu beitragen, unerwünschten E-Mails und automatischen Versendern keine Verbreitungsmöglichkeit zu bieten.
 
 
Verlosung: Jumanji - The next level Verlosung: Jumanji - The next level Die Gang ist wieder da in JUMANJI: THE NEXT LEVEL, aber das Spiel hat sich verändert. Als sie nach Jumanji zurückkehren, um einen aus ihrer Gruppe zu...
Anzeige
Unser Land
65plus - digitale Kommunikation 65plus - digitale Kommunikation In Kontakt ist wichtig, auch für die Senioren, doch wie…? Was für junge Leute selbstverständlich ist, scheint für Senioren doch schon...
Anzeige
Sing mein Vögelchen sing Sing mein Vögelchen sing Morgens vor dem Schlafzimmerfenster ein Konzert erleben, der frühe Vogel singt… von der Amsel bis zum Zaunkönig tirilieren rund 40 Vogelarten...
Anzeige
Sag Ja!